Partner von

TSch-Hunde fuer Senioren


trini
Blindenführhund
Beiträge: 509
Registriert: Fr 20. Mär 2015, 20:49
Wohnort: Wuppertal

TSch-Hunde fuer Senioren

Beitragvon trini » Di 7. Jul 2015, 18:14

Hallo Ihr Lieben,

das ist ein Thema, was mich sehr interessiert.

Wir hatten in den letzten Wochen ungewoehnlich viele Zufallsbekanntschaften mit aelteren Damen und Herren, die aus Altersgruenden keinen Hund mehr aus dem TSch bekamen. Alle waren 70+. Und keinesfalls "alt", sondern sie gingen mit den Vorgaenger-Hunden durchaus ihre 3-4 Stunden noch spazieren.

Ich persoenlich finde es sehr schade, dass aeltere Leute, die auch im falle eines Falles ein entsprechendes Unterbringungs-Netzwerk fuer den Hund hatten und ueber entsprechende finanzielle Mittel verfuegen, dem Hund auch ueber ihren eigenen Tod hinaus, finanziell zu unterstuetzen.

Es gibt hier auch eine alte, sehr wohlhabende Dame, die nit dem Hund nicht mehr laufen kann, aber ueber 4.000qm eingezaeunten Garten verfuegt und auch Gassigaenger beschaeftigen wuerde, aber auch sie bekommt keinen Hund aus dem TSch.

Also geht es ab zum Zuechter, wo man in diesem Alter durchaus einen Welpen bekommt.... :staun:

Warum tut man sich im TSch so schwer damit, Hunde an Senioren zu vermitteln? Es gibt doch sicherlich die Moeglichkeit Vertraege mit entsprechenden Klauseln zu machen. Und 70-jaehrige waren vor 30 Jahren deutlich aelter, als die meisten 70-jaehrigen es heute im Normalfall sind.

Wuerde mich ueber Eure Meinung freuen!

LG
Martina

Blocksberg
Benutzeravatar
Rudelmitglied
Beiträge: 252
Registriert: Do 12. Mär 2015, 13:03

Re: TSch-Hunde fuer Senioren

Beitragvon Blocksberg » Di 7. Jul 2015, 19:20

Ich glaube es hängt stark von dem Tierheim/ Tierschutzverein ab an wen sie vermitteln.
Bei uns in der Nachbarschaft läuft ein älterer Herr der sich immer die alten Pflegefälle aus dem Tierheim holt und diesen noch ein, zwei schöne Jahre ermöglicht. Er selbst ist nun 80 und hat seinen jetzigen Hund seit 1 Jahr, der Hund ist 14 und zusammen sind die beiden den ganzen Tag unterwegs.
Wir hätten im übrigen vor 7 Jahren auch keinen Welpen einer Organisation bekommen, weil der Hund ja mit ins Büro gemusst hätte (wir haben einen eingezäunten Garten dort, in den ich jederzeit gehen kann und damals hatten wir noch 3 andere Bürohunde)
ehemals ToBoBaBo
Bild

Schlundi
Benutzeravatar
Leitwolf
Beiträge: 3123
Registriert: Sa 9. Mai 2015, 10:37
Wohnort: Obergefranken
Hunderasse(n): KH-Collie
Meine Hunde: Moony, *14.05.2014

Re: TSch-Hunde fuer Senioren

Beitragvon Schlundi » Mi 8. Jul 2015, 10:04

Also, wenn ich meine Eltern anschaue, die sind 70 und 72.
Die sind echt noch fit und unternehmen viel, machen Wanderungen, sind aktiv.
Die könnten auch locker einen Hund halten. (Wollen sie nicht, aber haben ja jetzt den "Enkelhund" :mrgreen: )

Ich schätze mal die Tierheime haben Schiss, die Hunde dann nach relativ kurzer Zeit wieder zu bekommen, weil die alten Leute "nicht mehr können".
Und die Verwandtschaft die Tiere dann nicht versorgen will etc.

Aber die Definition von alt ist unter Umständen schwierig. Ist jemand dann mit 60 auch schon alt?
Wenn man dann einen Welpen aufnimmt, kann der so alt werden, bis derjenige 75 ist.

Außerdem ist ein Hund auch ein Anprechpartner, ein Freund, der einen auf Trab hält.
Durch das Spazieren gehen, bleiben die Leute fit und müssen raus.
Das ist doch echt positiv, sollte man meinen.
LG Schlundi
Bild

Victor

Re: TSch-Hunde fuer Senioren

Beitragvon Victor » Mi 8. Jul 2015, 10:30

Ein äußerst ambivalentes Thema :confused: In meinem Bekanntenkreis gibt es einige ältere/alte Menschen, die sich kürzlich einen Junghund geholt haben und denen ich einen solches energiegeladenes Powerpaket niemals nicht mehr vermittelt hätte.
Diese Menschen sind gar nicht mehr in der Lage , die Bedürfnisse des Hundes auch nur im Ansatz zu befriedigen.
Auch die Versorgung ihrer Hunde bei länger dauernder Krankheit oder Tod der Halter ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit mehr als wage geregelt.
Auf der anderen Seite kenne ich auch einige äußerst rüstige Rentner, die sich absolut vorbildlich um ihren "neuen" Hund kümmern und die auch die Versorgung des Tieres bei eigenem Unvermögrn klar geregelt haben, aber massive Probleme hatten, überhaupt einen Hund zu bekommen.
Bitte nicht falsch verstehen, ich gönne jedem sein Tierchen, aber manchmal sind die Motive dieser älteren Personen einfach zu egoistisch oder aber sie haben das Ganze nicht bis in die letzte Konsequenz durchdacht.
Das kann sehr viel überflüssiges Leiden verursachen.
Mittlerweile gibt es ja ein paar Orgas, die Senioren gezielt ältere, bedürftige Hunde vermitteln und diese im Notfall auch weiter betreuen.
Das finde ich beispielhaft, wenn es in der Praxis funktioniert.

Auf jeden Fall sollte immer der komplette Einzelfall samt Motivlage der Interessenten genau analysiert werden, bevor eine Tiervermittlung stattfindet.
Das kostet die meisten Tiervermittler zu viel Zeit, weswegen oft sehr subjektiv über die Vermittlung eines Tieres an ältere/alte Personen entschieden wird.

trini
Blindenführhund
Beiträge: 509
Registriert: Fr 20. Mär 2015, 20:49
Wohnort: Wuppertal

Re: TSch-Hunde fuer Senioren

Beitragvon trini » Mi 8. Jul 2015, 21:36

@Victor

Das mit Welpen und Junghunden kann ich persoenlich nicht nach vollziehen. Es gibt im TSch ja viele erwachsene Hunde, als aelter gelten diese ja schon oft ab 5 oder 6 Jahren. :geschockt: Warum vermittelt der TSch nicht an passende, aeltere Menschen?

Ich rede hier von aelteren Menschen mit funktionierendem sozialem Umfeld und eventuell auch finanzieller Absicherung. Eine der Damen, die wir kuerzlich kennengelernt haben, hatte gerade ihre Huendin verloren, war aber schon 80 aber topfit. Zudem hatte sie die volle Unterstuetzung ihrer Familie, die sich im Gesamtpaket um den Hund kuemmern wuerden. Da sie in dem Alter keinen Hund mehr aus dem TSch bekam, sprang ihr Sohn als Adoptant ein.

Natuerlich muss man in dem Alter eher damit rechnen, dass man verstirbt, aber auch in juengeren Jahren kann ja immer was passieren. Und ich glaube, dass sehr viel weniger Hunde, die von Senioren als aeltete Hunde im TSch bewusst adoptiert wuerden, wieder im TH landen, sondern es sind eher die vielleicht unueberlegt angeschafften Hunde, bei denen die Unterstuetzung der Familie fehlt.

Ich find es gruselig, wenn ich darueber nachdenke, dass wir in vielleicht nicht einmal 15 Jahren keinen Hund mehr aus dem TH bekommen.....

LG
Martina

Victor

Re: TSch-Hunde fuer Senioren

Beitragvon Victor » Do 9. Jul 2015, 10:04

trini hat geschrieben:Das mit Welpen und Junghunden kann ich persoenlich nicht nach vollziehen. Es gibt im TSch ja viele erwachsene Hunde, als aelter gelten diese ja schon oft ab 5 oder 6 Jahren. :geschockt: Warum vermittelt der TSch nicht an passende, aeltere Menschen?

Viele Ältere hängen halt an einer bestimmten Rasse oder einem bestimmten Hundebild. Vielleicht ist es auch so, dass sie über einen Züchter eher einen Hund ihrer Vorstellung bekommen, als über ihr örtliches Tierheim. Oft verfügen ältere/alte Menschen auch nicht über eine Internetanbindung und haben so nicht die große Wahl.
Das sind so die Eindrücke, die ich in den Gesprächen oft vermittelt bekomme und ich versuche selbstverständlich, den Leuten andere Möglichkeiten schmackhaft zu machen. Aber das ist sehr, sehr schwierig, weil diese Leute sich dann schnell überfordert und/oder bevormundet fühlen und dann dicht machen.
Die anderen, von dir genannten, Senioren gibt es aber zum Glück öfter.
So dient der Hund dann zusätzlich als zwischenmenschlicher Brückenbauer und Sozialpfleger :daumenhoch:

trini
Blindenführhund
Beiträge: 509
Registriert: Fr 20. Mär 2015, 20:49
Wohnort: Wuppertal

Re: TSch-Hunde fuer Senioren

Beitragvon trini » Do 9. Jul 2015, 19:22

Stimmt, wenn ich drueber nachdenke, gibt es im Umfeld auch die Ausnahmen. Da zieht eine Hovawart-Welpe bei dem Ü70er ein, weil er die Rasse live und in Farbe gesehen hat und sich spontan verliebt hat. :geschockt: Er hat Glueck, dass seine Frau sehr viel juenger als er ist und sich um die Erziehung gekuemmert hat. In anderer Konstellation waere es eine Katastrophe gewesen. Und da hat die ganze Fanilie im Vorfeld auf ihn eingeredet, dass es keine gute Idee ist. Da setzt dann teilweise wohl auch der Altersstarrsinn ein....

Und bei den Senioren gibt es immer solche und sonne, wie immer im Leben. :smile: Meine Mutter liebt mit fast 80 ihr Tablet und das I-Net, waehrend SchwieMu, obwohl sie juenger ist, sich schon gegen die Nutzung eines Bankautomaten straeubt ud noch nicht mal ein Handy bedienen moechte. :rolleyes:

LG
Martina

*coookiie*
Rudelmitglied
Beiträge: 160
Registriert: Fr 13. Mär 2015, 11:04
Meine Hunde: unvergessen...

Re: TSch-Hunde fuer Senioren

Beitragvon *coookiie* » Fr 10. Jul 2015, 08:43

Finde sowieso die Abgaberegelungen teilweise mehr als bescheuert... Ja ist ihnen denn lieber, der Hund hockt sein restliches Leben im Zwinger? Ist ja nicht so, dass Tierheimhunde sooo viele Chancen hätten und die Leute Schlange stünden...
Wenn ich schon lese "nur in Haus mit Garten abzugeben" kommt mir das kotzen...
Laura, mit Zes und Tia im Herzen...

Terri_Lis_07
Benutzeravatar
Polizeihund
Beiträge: 2556
Registriert: Do 12. Mär 2015, 14:03
Wohnort: im Odenwald
Hunderasse(n): West Highland White Terrier
Meine Hunde: Susi

Re: TSch-Hunde fuer Senioren

Beitragvon Terri_Lis_07 » Fr 10. Jul 2015, 17:48

*coookiie* hat geschrieben:Finde sowieso die Abgaberegelungen teilweise mehr als bescheuert... Ja ist ihnen denn lieber, der Hund hockt sein restliches Leben im Zwinger? Ist ja nicht so, dass Tierheimhunde sooo viele Chancen hätten und die Leute Schlange stünden...
Wenn ich schon lese "nur in Haus mit Garten abzugeben" kommt mir das kotzen...

Seh ich auch so...

Die Abgabevoraussetzungen sind doch ohnehin schon unrealistisch bzw "interessant" genug. Wenn jüngere oder Leute die mit beiden Beinen fest im Leben stehen schon Probleme haben einen Hund zu bekommen, dann die älteren natürlich erst recht.
Bsp :
Man sollte genügend Geld zur Verfügung haben, aber dafür müsse man arbeiten. Wenn man dann arbeitet muss der Hund ja alleine bleiben, also hat man auch keine Zeit für einen Hund. Wenn man nicht arbeitet, Rente bekommt oä hat man Zeit, doch wie solle man sich so bitte einen Hund finanzieren ?
Liebe Grüße von Lisa und Susi

Bild

Ehemals Lisa1607

ameise
Rettungshund
Beiträge: 1133
Registriert: Di 21. Apr 2015, 20:34
Hunderasse(n): Beagle-Collie-Mix
Meine Hunde: Elvis

Re: TSch-Hunde fuer Senioren

Beitragvon ameise » Di 14. Jul 2015, 23:15

Meiner Meinung nach sollte das Alter eines Hundes dem des Halters angepasst sein. Warum sollte ein rüstige Rentner nicht Einen älteren Hund aus dem Tierschutz übernehmen dürfen. Das ist doch für beide nur ein Gewinn - ältere Hunde haben es eh schwer vermittelt zu werden und so bekäme der Hund eine Chance und ein Rentner hätte nicht die Schwierigkeiten die ein junger Hund mit sich bringt, sondern in der Regel einen ruhigeren Weggefährten der wahrscheinlich einfach dankbar für die Liebe und ein Zuhause ist.
Gerade älteren Menschen tut es doch gut durch ein Tier noch eine wichtige Aufgabe zu haben, rauszukommen, in Bewegung zu bleiben und geliebt zu werden!
Also manche Orgas haben schon hirnrissige Regelungen.
Man sollte das immer individuell entscheiden und nicht pauschal sagen Alleinstehende, Rentner oder Berufstätige kriegen keinen Hund.
Wenn ein Netzwerk besteht, der Mensch fit genug ist und//oder nach der Arbeit bzw. allgemein genug Zeit und Lust vorhanden ist, den Hund nach seinen Bedürfnissen auszulasten, dann spricht doch nichts dagegen ein Tier aus schlechten Verhältnissen (dir in jedem Tierheim mehr oder weniger gegeben sind) heraus zu holen.

Es ist doch in jedem Fall besser bei einem Rentner geliebt und versorgt zu werden als den Rest des Lebens im dreckigen Zwinger ohne genug Streicheleinheiten und Auslauf zu verbringen.

LG Ameise

Snoopy
Benutzeravatar
Blindenführhund
Beiträge: 882
Registriert: Do 12. Mär 2015, 14:06
Wohnort: Baden Württemberg
Hunderasse(n): Französische Bulldogge
Mops
Meine Hunde: Luna
Charly

Re: TSch-Hunde fuer Senioren

Beitragvon Snoopy » So 23. Aug 2015, 17:19

Es kam vor einiger Zeit mal im was im TV, wo sich eine Orga darauf "spezialisiert" hat, Hunde an Senioren zu vermitteln. Ach man, ich weiss nicht mehr, wie die heissen. Aber das war echt super! Und die Leute hatten so Freude!
Ob der Hund nun täglich richtig Spazieren geht oder auch mal nur auf ner Bank sitzt.. meine Güte. Wenn es vom Charakter zusammen passt, ist das doch top. Hauptsach Anschluss!
Ich finde es auch traurig, was viele Vermittlungen für Vorstellungen haben.
Unsere Aushilfe (arbeitet, wenn keine Schulferien sind, vormittags 4 Stunden) wollte einen Hund aus unserem Tierheim. Waren mehrmals dort, sind laufen gegangen und alles. So - sie bekam den Hund nicht, weiiiil: Es dauerte noch vier Wochen bis zu den Sommerferien (wo sie ja dann 6 Wochen frei hat!!) und so lang reservieren sie den Hund nicht für sie. Sie hätte Futter und alles übernommen. Da fiel mir nichts mehr ein. :brood:
Und genau das, was Lisa schrieb, denk ich auch immer! Wer Arbeitet, hat keine Zeit; wer Zeit hat, hat kein Geld. :brood:
Liebe Grüße Tina

Bild


kuchnie na wymiar Czeladź

Zurück zu „Tierschutz“




  Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast