Partner von

Hundeerziehung ist Menschenerziehung.


Minze
Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 2237
Registriert: Di 10. Mär 2015, 20:58
Wohnort: Baden Württemberg
Hunderasse(n): Cavalier, english setter und Weimaraner

Hundeerziehung ist Menschenerziehung.

Beitragvon Minze » So 26. Apr 2015, 19:36

Wie schaffe ich es andere Menschen davon zu überzeugen das Stachelhalsband abzulegen und den Hund zu beschäftigen?

Zur Geschichte:
Hier wohnt ein Mann (Modell Traktor) mit einem dt. Kurzhaar (Porsche). Beide haben gaaanz unterschiedliche Vorstellungen wie es laufen soll. Der Hund zieht an der Leine und geht langsam kurze Runden am Grünstreifen. Mittlerweile hat er ein Stachehalsband an. Der Hund wurde anscheinend früher auch geschlagen und getreten, was er jetzt nicht mehr (in der Öffentlichkeit) wird.
Der Hund ist sowas von unterfordert.

Heute traf ich auch wieder den Herrn und fragte freundlich ob der Stachler was nützt. Ich denke wenn ich ihm verbal eine rein gehauen hätte, hätte das nichts gebracht. Er meinte, dass der Hund weniger zieht und seine Enkelin nun auch mit ihm raus gehen kann. Ich meinte dass das nicht so gut wäre und ob er schon richtungswechsel ausprobiert hat. Da er nichts damit anfangen konnte Fragte ich ihn ob ich es mal mit Simba ausprobieren darf. Der Hund reagierte super und verstand schnell was ich möchte. Ein Traumhund. Ich gab ihm noch weitere Ideen auf dem Weg mit, aber ich glaube die 2 werden sich nicht mehr eins. Die Bedürfnisse sind einfach zu unterschiedlich, aber vielleicht habt ihr mir noch Vorschläge?

Sue
Benutzeravatar
Rudelmitglied
Beiträge: 197
Registriert: Do 12. Mär 2015, 15:28
Hunderasse(n): Riesenschnauzermix?????
Meine Hunde: Gina

Re: Hundeerziehung ist Menschenerziehung.

Beitragvon Sue » So 26. Apr 2015, 20:07

Stachler :schreck:

Vielleicht siehst du ja mal seine enkelin und kannst der tipps geben? Oder ist die noch zu klein?
Wie hat er generell auf deine tipps reagiert?
Bild GINA

Minze
Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 2237
Registriert: Di 10. Mär 2015, 20:58
Wohnort: Baden Württemberg
Hunderasse(n): Cavalier, english setter und Weimaraner

Re: Hundeerziehung ist Menschenerziehung.

Beitragvon Minze » So 26. Apr 2015, 21:20

Die Enkelin it 9 oder 10 Jahre alt. Die werde ich nicht ins Boot nehmen.
Er war interessiert und meinte er wird das ausprobieren. Das Problem ist, dass der Typ nicht so fit ist und auch nichts mit dem Hund macht. Der Hund benötigt nicht nur Training sondern auch Auslastung!
Dazu ist der nicht wirklich in der Lage.

Snoopy
Benutzeravatar
Blindenführhund
Beiträge: 874
Registriert: Do 12. Mär 2015, 14:06
Wohnort: Baden Württemberg
Hunderasse(n): Französische Bulldogge
Mops
Meine Hunde: Luna
Charly

Re: Hundeerziehung ist Menschenerziehung.

Beitragvon Snoopy » So 26. Apr 2015, 22:11

Kannst / Willst du dich ihm anbieten, etwas mit dem Hund zu machen?? Oder ihm vllt regelmäßig ein paar Tips u Tricks zu zeigen? Den Hund als mit nehmen?
Vielleicht wäre er ja froh, eine Entlastung / Hilfe zu bekommen?

Hut ab, wie du reagiert hast und dass der Mann das auch annahm!! Super!
Liebe Grüße Tina

Bild

Minze
Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 2237
Registriert: Di 10. Mär 2015, 20:58
Wohnort: Baden Württemberg
Hunderasse(n): Cavalier, english setter und Weimaraner

Re: Hundeerziehung ist Menschenerziehung.

Beitragvon Minze » So 26. Apr 2015, 22:20

Wenn ich sehe das er den Stachler abnimmt und sich bemüht dann kann ich mir vorstellen ihm zu helfen. Wenn er nicht bereit ist es umzusetzen sind meine Bemühungen umsonst.Wenn er den Hund aber los haben will nehm ich ihn ab August, wenn ich mich beruflich veränder. Ich wollte mir eh in den nächsten 1 -2 Jahren einen Jäger anschaffen...

Snoopy
Benutzeravatar
Blindenführhund
Beiträge: 874
Registriert: Do 12. Mär 2015, 14:06
Wohnort: Baden Württemberg
Hunderasse(n): Französische Bulldogge
Mops
Meine Hunde: Luna
Charly

Re: Hundeerziehung ist Menschenerziehung.

Beitragvon Snoopy » Mo 27. Apr 2015, 09:17

Dann würd ich mich ran tasten, in wie weit der Mann mitarbeitet.
Optimal für den Hund wär natürlich, bei dir zu landen!
Berichte bitte weiter.

Wohnt er in deiner direkten Nachbarschaft?
Liebe Grüße Tina

Bild

Minze
Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 2237
Registriert: Di 10. Mär 2015, 20:58
Wohnort: Baden Württemberg
Hunderasse(n): Cavalier, english setter und Weimaraner

Re: Hundeerziehung ist Menschenerziehung.

Beitragvon Minze » Mo 27. Apr 2015, 09:43

Ja ich berichte weiter. Der Kerl wohnt auf meiner Gassi Strecke, also ca. 2 Minuten von mir weg

Minze
Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 2237
Registriert: Di 10. Mär 2015, 20:58
Wohnort: Baden Württemberg
Hunderasse(n): Cavalier, english setter und Weimaraner

Re: Hundeerziehung ist Menschenerziehung.

Beitragvon Minze » Mo 27. Apr 2015, 18:02

Eben habe ich ihn wieder getroffen. Der Hund hatte inzwischen ein Kettenhalsband an, das nicht auf Zug gestellt wurde. Er meinte er zieht mehr. Ich zeigte ihm nochmal was er machen kann.
Ich fragte auch warum er sich denn so einen Hund geholt hat. Er meinte, wenn er in Italien ist geht er mit ihm jagen. Allerdings würde ich es eher unter wildern zählen. Der Hund wird abgeleint und darf Hasen und Federvieh jagen. Der Hund kommt wohl auch wenn er gerufen wird.
Der Hund ist jung und ungestüm und möchte spielen. Er wird nur unter der Kurzenleine geführt, obwohl eine Flexileine dran ist. Dann hat er den Hund gar nicht unter kontrolle.
Als er neugierig zu Kimani hin gehen wollte wurde er harrsch ins Sitz gezogen. Selbst als der Hund in unterwürfiger Haltung saß wurde auf ihn weiter eingeschimpft. Obwohl er ja saß.
Ich fragte ob es nicht manchmal zu anstrengend ist, da er so wild ist. Er bejahte.
In Italien ist er 3 Monate im Jahr, 9 Monate im Jahr ist er arbeitlos (der Hund).

Victor

Re: Hundeerziehung ist Menschenerziehung.

Beitragvon Victor » Mo 27. Apr 2015, 18:15

Hut ab vor deinem Einsatz.
Meiner Meinung nach hast du die richtige Herangehensweise und den Typen am Haken. :zwinker:
Dieser Typus schaltet ab, wenn man den direkt konfrontiert und auf deine Weise schaffst du es vielleicht, das leben dieses Hundes zu verbessern.
Der Mann fühlt sich so von dir nicht angemacht und faßt so vielleicht Vertrauen, auf das du mehr und besser Zugang zu dem Hund bekommst.
So kann sich was entwickeln. :daumenhoch:

Minze
Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 2237
Registriert: Di 10. Mär 2015, 20:58
Wohnort: Baden Württemberg
Hunderasse(n): Cavalier, english setter und Weimaraner

Re: Hundeerziehung ist Menschenerziehung.

Beitragvon Minze » Mo 27. Apr 2015, 18:36

Danke!
Ja das denke ich auch. Vielleicht schaffe ich es, dass er mehr mit dem Hund macht oder jemand geeignetes Sucht (muss nicht ich sein) der der Hund übenimmt oder mit ihm arbeitet. Mein Problem ist nur dass ich bis maximal bis August hier bleibe. Vielleicht kann ich da noch was ereichen!

Minze
Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 2237
Registriert: Di 10. Mär 2015, 20:58
Wohnort: Baden Württemberg
Hunderasse(n): Cavalier, english setter und Weimaraner

Re: Hundeerziehung ist Menschenerziehung.

Beitragvon Minze » Sa 6. Jun 2015, 15:44

Ich habe nun den Kerl mit dem Hund mal wieder gesehen. Er überlegt sich mit einer Trainerin (inzwischen die 3.) zusammen zu arbeiten sagt aber im selben Moment das es im schwerfällt es umzusetzen. Außerdem hat er wieder Bandscheiben Probleme. Seiner Frau geht es auch nicht so gut. Ich sagte dass so ein junger aktiver Jagdhund ja auch viel fordert. Er kann kaum mit ihm raus gehen. Ich fragte ob er darüber nach gedacht hat den Hund weiter zu vermitteln an jemand der mehr mit dem Hund arbeiten kann. Er meinte dass er es sich überlegt da er auch sieht das es so nicht geht. Aber er und seine Frau wären sehr traurig. Er überlegt jetzt weil er sonst das Training nicht macht.
Er weiß auch das der Hund mehr Erziehung braucht in dem Moment "Simba Sitz. Sitz jetzt Simba." Und schlägt den hund


kuchnie na wymiar Czeladź

Zurück zu „Erziehung und Ausbildung“




  Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast