Partner von

Vom "Nasenhund" zum "Pfotenhund" - Aber wie?


Mia
Benutzeravatar
Blindenführhund
Beiträge: 572
Registriert: Di 10. Mär 2015, 20:11
Wohnort: Grafschaft Bentheim
Hunderasse(n): Collie
Meine Hunde: Mia

Vom "Nasenhund" zum "Pfotenhund" - Aber wie?

Beitragvon Mia » Di 5. Mai 2015, 12:01

Hi!

Sorry, aber mir ist echt kein anderer Titel eingefallen :lips:

Mia ist ja bekanntlich ein ziemlicher Körperklaus und sich ihrer Beine und Pfoten nicht wirklich bewusst. Wenn es um das Berühren von Gegenständen geht (beim Tricks machen oder so), dann nutzt sie in 99% der Fälle ihre Nase, rückwärts laufen ist für sie recht schwierig und wenn sie zum Beispiel über irgendwelche "Hindernisse" gehen soll (im Weg liegende Schuhe zum Beispiel), dann tritt sie drauf, stößt dran oder schleift sie kurz mit. Sie hat also gar kein Gefühl für ihre Beine bzw Pfoten.
Nun möchten wir aber für den Muskelaufbau Balancetraining beginnen und dazu wäre es ja nicht verkehrt wenn sie ihre Beine bewusst einsetzt. Nur wie bringe ich ihr das bei?

Habt ihr Tipps für mich?
Bild
aka Graefin

Kräutergeist
Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 2704
Registriert: Di 10. Mär 2015, 20:58
Wohnort: Goslar
Hunderasse(n): Rhodesian Ridgeback
Meine Hunde: Kiki †

Re: Vom "Nasenhund" zum "Pfotenhund" - Aber wie?

Beitragvon Kräutergeist » Di 5. Mai 2015, 12:10

Naja, es ist ja normal, dass Hunde bevorzugt ihre Schnauze einsetzen um Probleme/Aufgaben zu lösen.

Ich schätze mal Pfötchen geben kennt sie?
Dann könntest du darüber vielleicht sowas wie "touch" aufbauen und mit einem Target arbeiten? Nur damit sie erstmal ein Gefühl bekommt, was grade gefragt ist.
Ansonsten vielleicht sowas wie ein Wackelbrett oder so?
Bild

RudiMentaer
Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 1213
Registriert: Di 10. Mär 2015, 20:57
Wohnort: Ba.-Wü.
Hunderasse(n): Dobermann-DSH-TPLO-Mix
Meine Hunde: Tyron

Re: Vom "Nasenhund" zum "Pfotenhund" - Aber wie?

Beitragvon RudiMentaer » Di 5. Mai 2015, 12:12

Zwei Getränkekisten, ein Holzbrett mit ca. 30-40 cm Breite. (Vielleicht hat eine Baustelle oder ein Gerüstbauer gerade ein Brett übrig)
Das Holzbrett auf die beiden Getränkekisten legen, Mia drauf stellen und drüber laufen lassen. Erst ein paar Mal vorwärts, dann rückwärts. Sobald sie sicher bewegt, kleine Hindernisse aufs Brett legen.
Touchiert sie die Hindernisse, zurück auf Start.
Steigt sie darüber, loben/belohnen.
Bild

RudiMentaer
Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 1213
Registriert: Di 10. Mär 2015, 20:57
Wohnort: Ba.-Wü.
Hunderasse(n): Dobermann-DSH-TPLO-Mix
Meine Hunde: Tyron

Re: Vom "Nasenhund" zum "Pfotenhund" - Aber wie?

Beitragvon RudiMentaer » Di 5. Mai 2015, 12:16

Wackelbrett auch gut:

Bild

Mia
Benutzeravatar
Blindenführhund
Beiträge: 572
Registriert: Di 10. Mär 2015, 20:11
Wohnort: Grafschaft Bentheim
Hunderasse(n): Collie
Meine Hunde: Mia

Re: Vom "Nasenhund" zum "Pfotenhund" - Aber wie?

Beitragvon Mia » Di 5. Mai 2015, 12:58

Die Sache mit dem Wackelbrett ist ja das, worauf ich letztendlich hinaus will :zwinker:

Bzw irgendwann so in diese Richtung

https://www.youtube.com/watch?v=CQwmoij-hqs

Wackelbrett wäre der Anfang.

Ich dachte halt, da gäbs noch irgendwie ne Vorstufe zum "Steig jetzt mal auf dieses komische Wackelteil"
Bild
aka Graefin

RudiMentaer
Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 1213
Registriert: Di 10. Mär 2015, 20:57
Wohnort: Ba.-Wü.
Hunderasse(n): Dobermann-DSH-TPLO-Mix
Meine Hunde: Tyron

Re: Vom "Nasenhund" zum "Pfotenhund" - Aber wie?

Beitragvon RudiMentaer » Di 5. Mai 2015, 13:00

Bei Mias Vorgeschichte hätte ich etwas Sorge mit diesen Dingen. Deshalb würde ich gerade zu anfangs etwas Stabileres, nichts Wackelndes vorziehen.
Bild

Mia
Benutzeravatar
Blindenführhund
Beiträge: 572
Registriert: Di 10. Mär 2015, 20:11
Wohnort: Grafschaft Bentheim
Hunderasse(n): Collie
Meine Hunde: Mia

Re: Vom "Nasenhund" zum "Pfotenhund" - Aber wie?

Beitragvon Mia » Di 5. Mai 2015, 13:06

Eben drum ... ich hatte gedacht, es gibt irgendwelche Übungen, die ihre Koordinationsfähigkeit steigern, ohne, dass sie irgendwo draufsteigen muss. Die fällt ja schon von nem wirklich breiten Baumstamm runter. Da wäre ein 40cm Brett auf Getränkekisten mehr oder weniger die Hohe Schule :lachen:

Ich werds mal mit diesem komischen Noppenkissen versuchen, da fällt sie im Fall der Fälle nicht sonderlich tief :lachen:
Bild
aka Graefin

RudiMentaer
Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 1213
Registriert: Di 10. Mär 2015, 20:57
Wohnort: Ba.-Wü.
Hunderasse(n): Dobermann-DSH-TPLO-Mix
Meine Hunde: Tyron

Re: Vom "Nasenhund" zum "Pfotenhund" - Aber wie?

Beitragvon RudiMentaer » Di 5. Mai 2015, 13:12

Die Höhe muss nicht einmal das Problem sein. Das Risiko ist vor allem das Verdrehen in den Gelenken, was von der Höhe unabhängig ist.
Höhe kommt als Risiko nur hinzu.
Bild

Mia
Benutzeravatar
Blindenführhund
Beiträge: 572
Registriert: Di 10. Mär 2015, 20:11
Wohnort: Grafschaft Bentheim
Hunderasse(n): Collie
Meine Hunde: Mia

Re: Vom "Nasenhund" zum "Pfotenhund" - Aber wie?

Beitragvon Mia » Mi 6. Mai 2015, 16:04

Das stimmt wohl ... aber je trittsicherer sie wird, desto geringer wird hoffentlich das Risiko, daher versuche ich jetzt erstmal auf starren Gegenständen, dass sie ihre Pfoten bewusst einsetzt.
Heute musste dann mal mein kleiner Ikea-Lack-Regalboden für die ersten Übungen herhalten.

Sie hat widererwartend recht schnell geschnallt, was ich von ihr will.

http://www.youtube.com/watch?v=qClPRSYhltg

Allerdings wirds mit der Hinterhand sicherlich weit schwieriger :mrgreen:
Bild
aka Graefin

Kräutergeist
Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 2704
Registriert: Di 10. Mär 2015, 20:58
Wohnort: Goslar
Hunderasse(n): Rhodesian Ridgeback
Meine Hunde: Kiki †

Re: Vom "Nasenhund" zum "Pfotenhund" - Aber wie?

Beitragvon Kräutergeist » Mi 6. Mai 2015, 17:04

da könntest du es dann evtl. mit "rückwärtsrichten" versuchen
Bild

Kräutergeist
Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 2704
Registriert: Di 10. Mär 2015, 20:58
Wohnort: Goslar
Hunderasse(n): Rhodesian Ridgeback
Meine Hunde: Kiki †

Re: Vom "Nasenhund" zum "Pfotenhund" - Aber wie?

Beitragvon Kräutergeist » Sa 9. Mai 2015, 21:46

Was mir eben noch eingefallen ist: Vielleicht kannst du sowas wie Bodenarbeit machen?
Das macht man ja auch bei Pferden, so mit Stangen auf dem Boden, wo sie dann drauf achten müssen und so
Bild


kuchnie na wymiar Czeladź

Zurück zu „Erziehung und Ausbildung“




  Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron