Partner von

Anspringen


Snoopy
Benutzeravatar
Blindenführhund
Beiträge: 745
Registriert: Do 12. Mär 2015, 14:06
Wohnort: Baden Württemberg
Hunderasse(n): Französische Bulldogge
Renascence Bulldogge
Mops
Meine Hunde: Luna
Diego
Charly

Anspringen

Beitragvon Snoopy » Do 13. Jul 2017, 22:32

Hallo zusammen.

Wenn meine Mama vorbei kommt, flippt unser Kälbchen Diego immer ein wenig aus und kann seine 4 Pfoten nicht am Boden behalten. (Ebenso bei einer bestimmten Freundin). Joa und danach sieht man aus wie schwer misshandelt :rolleyes:

Ignorieren, wegdrehen, keine Aufmerksamkeit usw klar. Nur wenn man dann zB voll beladen ist und keine Hand frei hat und dann noch das Gleichgewicht wegen des Kalbes halten soll... :lachen:
Wenn Bubi aufgeregt ist, ist er echt ein Trampel.

Bei Besuch mit Kindern oder so lein ich ihn immer erst an, lass alle ankommen usw.. Aber lernt er dadurch mit der Zeit, dass er bei allen ruhig bleiben kann? Oder ist das anleinen kontraproduktiv ?
Ich weiss nicht genau, wie ich es angehen soll.
Wenn meine Oma zB zu Besuch kommt, sollte er sie keinesfalls anspringen. (andere natürlich auch nicht, aber die sind stabiler)..

also - Leine passt? Oder eher weniger? Danke für euer Input
Liebe Grüße Tina

Bild

Kräutergeist
Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 2026
Registriert: Di 10. Mär 2015, 20:58
Wohnort: Goslar
Hunderasse(n): Rhodesian Ridgeback
Meine Hunde: Kiki †

Re: Anspringen

Beitragvon Kräutergeist » Fr 14. Jul 2017, 06:49

Leine geht sicher.
Ich würde das mal üben mit Leuten, wo er sich vielleicht nicht ganz so sehr aufregt. Dann setzt du ihn auf seinen Platz und machst ihn zur Not fest und Aufmerksamkeit kommt definitiv erst nachdem er sich beruhigt hat und auf seinem Platz sitzen oder liegen bleibt bis er an der Reihe ist. Immer nur das ruhige Verhalten bestätigen. Das weiß du ja.
Da er ja leider schwer zu beeindrucken ist fällt ja anrüffeln sicher raus, oder? Also ich meine, er springt einen an, wird rabiat runtergeschubbst und bekommt dabei eine deutliche Ansage. Ober pusht ihn das nur noch mehr?

Ich kenne das ja von den dreien von einer Freundin.
Aber mir macht das erstens nicht so viel aus und außerdem haben die sich nach ner Minute wieder eingekriegt und konnten brav sitzen und warten bis sie dran waren.
Die Hündin war dabei grundsätzlich weitaus weniger aufgeregt als die Rüden und konnte immer als erste auf ihrem Hintern sitzen. Den kleinen Rüden hab ich beim Anspringen immer ignoriert, der kam eh nur bis zum Knie und der große wurde eben weggeschubbst. Wenn alle saßen und gewartet hatten bis ich meine Schuhe und alles ausgezogen hatte, dann durften die mir meinetwegen auch durchs Gesicht lecken und sich alle auf einmal auf meinen Schoß setzen.
Bild

RudiMentaer
Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 1181
Registriert: Di 10. Mär 2015, 20:57
Wohnort: Ba.-Wü.
Hunderasse(n): Dobermann-DSH-TPLO-Mix
Meine Hunde: Tyron

Re: Anspringen

Beitragvon RudiMentaer » Fr 14. Jul 2017, 07:36

Leine ist gut, aber nimm nicht die selbe wie für draußen, sonst fährt er beim Anleinen noch mehr hoch.
Eine kurze Hausleine ist ein gutes Hilfsmittel.

Noch wichtiger ist trotzdem die Instruktion deines Besuchs. Wenn der Hund sie anspringt haben die sich abzuwenden und den Hund zu ignorieren. Das hast du ja selbst schon gesagt. Nicht anschauen, nicht ansprechen, nicht anfassen. Bis er ausgeglichen und gehorsam ist.
Bild

Hope
Rettungshund
Beiträge: 1089
Registriert: Do 12. Mär 2015, 12:50

Re: Anspringen

Beitragvon Hope » Fr 14. Jul 2017, 09:28

Mit Elsa hab ich ein ähnliches Problem..aber die springt jeden Bekannten an und uns und das sobald sie einen sieht -man geht aus dem Raum, kommt wieder und wenn sie steht, springt sie.. Egal was man macht, es beeindruckt sie nicht.. Trainiert man mit ihr oder geht gassi und bleibt lange stehen -sprung- echt nervig.. Aber das scheint in der Berner Natur zu liegen, egal welchen ich treffe bzw. Von welchem ich lese, bis zu 1,5 scheint das kaum ab zu trainieren zu sein... Echt nervig..aber wenigstens fremde springt sie nicht an..lol
Bild

Rübe
Begleithund
Beiträge: 465
Registriert: Sa 27. Jun 2015, 15:06
Wohnort: Bochum
Hunderasse(n): Malteser-Mix, Golden Retriever
Meine Hunde: Phoebe, Priya

Re: Anspringen

Beitragvon Rübe » Fr 14. Jul 2017, 12:39

Ich würde Diego beibringen, dass er auf seinen Platz geht sobald es an der Tür schellt. Ist der Besuch im Haus und hat seine Schuhe, Jacke oder was auch immer abgelegt, kannst du ihn freigeben und er darf den Besuch begrüßen.
An die Leine nehmen geht bestimmt auch, aber dann hast du wahrscheinlich ein ziemliches Gezergel, was ihn wieder mehr hochpusht.
Liebe Grüße von Steffi mit Phoebe und Priya
Bild

Snoopy
Benutzeravatar
Blindenführhund
Beiträge: 745
Registriert: Do 12. Mär 2015, 14:06
Wohnort: Baden Württemberg
Hunderasse(n): Französische Bulldogge
Renascence Bulldogge
Mops
Meine Hunde: Luna
Diego
Charly

Re: Anspringen

Beitragvon Snoopy » Fr 14. Jul 2017, 13:24

RudiMentaer hat geschrieben:Leine ist gut, aber nimm nicht die selbe wie für draußen, sonst fährt er beim Anleinen noch mehr hoch.


Diego ist kein Gassigänger, sobald er sieht es geht raus, fällt er ins Koma :rolleyes:
Aber ja- habe eh eine andere benutzt. Eine kurze Retrieverleine, Halsband & Leine in einem.

Das "auf dem Platz bleiben" wäre eigentlich das beste, ja. Aber das ist bei ihm echt wieder n Arsch voll Arbeit und durch unsere andern Baustellen ... seufz, fällt mir die Motivation dazu grad schwer. Aber grundsätzlich habt ihr da vollkommen recht. Und da es ja wichtig ist, sollte ich wirklich dran gehen.

Jasmin, anrüffeln ist ja auch Aufmerksamkeit.. man sollte ihn ja beim Anspringen keine schenken :ka: Klar geb ich je nach dem das Abbruchsignal. Aber wenn er total aufgeregt ist, klappt das noch nicht wirklich. Bei unsrer einen Trainerin flippt er auch so aus, uns sie hatte letztens kurze Hosen an.. :lips: Nun geht sie mit mir im Partnerlook mit geschändeten Beinen :lachen:

Gut dann bleibt es erstmal bei anleinen, ignorieren, bestätigen bei ruhigen Verhalten. Danke.
Liebe Grüße Tina

Bild

Kräutergeist
Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 2026
Registriert: Di 10. Mär 2015, 20:58
Wohnort: Goslar
Hunderasse(n): Rhodesian Ridgeback
Meine Hunde: Kiki †

Re: Anspringen

Beitragvon Kräutergeist » Fr 14. Jul 2017, 14:05

Oder du machst es ihm nervig.
Er springt hoch und du hälst ihn an den Pfoten bis er es blöd findet so doof da zu stehen und lässt dann einfach los. Soll bei einigen Hunden auch klappen.
Tja sonst ist schwer, eben, weil er ja kaum zu beeindrucken ist. Kiki bekam ein deutliches "Platz!" wenn es zu viel wurde und zur Not hab ich da auch nachgeholfen. Bei der Größe will man das einfach nicht, auch, wenn es ja null bös gemeint ist. Aber ständig wie mishandelt aussehen weil der Hund sich zu doll freut ist auch mist. Irgendwann hat sie es dann gelassen. Aber das ist natürlich recht rabiat dann, das vertägt nicht jeder Hund.
Bild

*Geli
Benutzeravatar
Administrator
Beiträge: 2685
Registriert: Di 10. Mär 2015, 18:01
Wohnort: Duisburg/NRW
Hunderasse(n): Altdeutscher Schäferhund ♀
Meine Hunde: Cheyenne *18.02.06
Kontaktdaten:

Re: Anspringen

Beitragvon *Geli » Fr 14. Jul 2017, 18:14

Ich würde es auch so machen, wie Rudi schreibt. Eine kurze Hausleine (ohne Schlaufe), die er immer hinter sich herzieht. Du kennst ja deinen Hund und wirst schon im Ansatz sehen, wann er springt. Wenn du dann körpernah drauftrittst, kann er nicht hoch.

Falls das nicht umzusetzen ist...unser 1. Hund ein Schäferhund war schon 1 Jahr, als er zu uns kam, also auch dementsprechend groß. Auch er sprang an uns und Gästen vor Freude hoch. Bei ihm hab ich es damals so gemacht, wie Geisti es beschreibt, also nicht so ganz, aber so ähnlich. Als er sprang, haben wir ihn an den Vorderpfoten aufgefangen, festgehalten und dann leicht auf seine Hinterpfoten getreten (böse Geli :teufel: ). Wir liefen damals eh immer auf Socken durch die Wohnung, es hat ihm also keine Schmerzen gemacht, reichte aber aus, um unangenehm zu sein. Das Thema war dann in kurzer Zeit durch. :smile:
BildLG Geli mit Cheyenne
Bild
Hoffnung... ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit,
dass etwas Sinn hat - egal, wie es ausgeht.

trini
Begleithund
Beiträge: 459
Registriert: Fr 20. Mär 2015, 20:49
Wohnort: Wuppertal

Re: Anspringen

Beitragvon trini » Fr 14. Jul 2017, 19:53

Bei Bungee st der Name ja auch Programm. Er springt zwar mittlerweile seltener an, vergisst aber jegliche Contenance, wenn er zu aufgeregt ist. :rolleyes: Dann soringt er auch GoeGa, der mit fast 2m kein Zwerg ist, fast ins Gesicht. :lachen: Wir fahren tatsaechlich am Besten mit Management. Geschirr und Leine dran. Ihn jucken in dem Moment auch keinerlei Strafmassnahmen, bekommt er ueberhaupt nicht mit. Ich setze eher darauf, dass er mit dem Alter noch gelassener wird.

LG
Martina


kuchnie na wymiar Czeladź

Zurück zu „Erziehung und Ausbildung“




  Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast