Partner von

Wie sind Schäferhunde so?

-alle Rassen-
Schlundi
Benutzeravatar
Polizeihund
Beiträge: 2993
Registriert: Sa 9. Mai 2015, 10:37
Wohnort: Obergefranken
Hunderasse(n): KH-Collie
Meine Hunde: Moony, *14.05.2014

Re: Wie sind Schäferhunde so?

Beitragvon Schlundi » Fr 8. Apr 2016, 14:20

Ja, ein schöner Kerl! :love:

und wie anders ist er so? :lachen: (hoffentlich nicht andersrum... , ok ein Schmachtwitz... :lachen: )
Ich habe mal auf einer Ausstellung welche gesehen und wir waren auch mal bei einer Züchterin.
Da hieß es dann ja ist anders, viel sensibler und manche würden sie als Weicheier bezeichnen.

Ich frag mich, ob das so stimmt oder ob da auch viel Märchen dabei ist.
Die Hündin der Züchterin war sehr lieb und hat gleich mit meinen Kiddies gespielt.
Die war nicht ängstlich oder so.
LG Schlundi
Bild

*Geli
Benutzeravatar
Administrator
Beiträge: 2750
Registriert: Di 10. Mär 2015, 18:01
Wohnort: Duisburg/NRW
Hunderasse(n): Altdeutscher Schäferhund ♀
Meine Hunde: Cheyenne *18.02.06
Kontaktdaten:

Re: Wie sind Schäferhunde so?

Beitragvon *Geli » Fr 8. Apr 2016, 15:49

Nee andersherum ist er nicht :lachen: :lachen:

Naja er hat schon nach Leuten geschnappt, die nur an uns vorbeigingen. Auch Zuhause muß man aufpassen, wenn jemand kommt, den er nicht kennt. Einmal ist er einer Joggerin hinterher und hat sie...naja nicht direkt gebissen, aber so geknappst, dass es blutete. Meine Freundin nennt das "Unsicherheit", aber aus Unsicherheit hinterherrennen und packen, ist für mich keine Unsicherheit, denn er wurde keineswegs bedrängt. Bei anderen unkastrierten Rüden muß man auch achtgeben. Und das alles, obwohl er der Jüngste bei 3 unkastrierten Rüden ist (bzw. war...1 Hund ist leider inzwischen gestorben), mit denen er sich super vertragen und sich auch untergeordnet hat. Bei Leuten, die er kennt, ist er ein Seelchen.
Man kann ihm halt nicht so vertrauen, wie meinem Hund und muß die Augen immer offen halten, wenn man unterwegs ist.

Ob er aber ein Beispiel für seine Rasse ist oder es an der Haltung/Erziehung liegt kann ich nicht beurteilen :ka: Jedenfalls sind die beiden anderen Hunde -1 Airedaile Terrier, 1 YorkshireTerrier/Malteser Mix- nicht so gestrickt und kein bißchen aggro. :zwinker:
BildLG Geli mit Cheyenne
Bild
Hoffnung... ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit,
dass etwas Sinn hat - egal, wie es ausgeht.

Mia
Benutzeravatar
Blindenführhund
Beiträge: 572
Registriert: Di 10. Mär 2015, 20:11
Wohnort: Grafschaft Bentheim
Hunderasse(n): Collie
Meine Hunde: Mia

Re: Wie sind Schäferhunde so?

Beitragvon Mia » Fr 8. Apr 2016, 16:19

Wow, was eine Schönheit :love:

Den Weißen wird eigentlich nachgesagt, ein ähnliches Wesen wie ein Collie zu haben. Die Erfahrung habe ich auch gemacht. Ich kenne/kannte aber nur 3 Weiße
Bild
aka Graefin

Hope
Rettungshund
Beiträge: 1318
Registriert: Do 12. Mär 2015, 12:50

Re: Wie sind Schäferhunde so?

Beitragvon Hope » Fr 8. Apr 2016, 16:26

Ich kenne und kannte nur angenhme vertreter dieser Rasse, wobei auch mit allen gearbeitet wurde. Sei es Rettungshunde, Fährte, Schutz, UO, Breitensport etc.
Mir haben sie immer sehr gefallen vom Wesen her.
Bild

Terri_Lis_07
Benutzeravatar
Polizeihund
Beiträge: 2391
Registriert: Do 12. Mär 2015, 14:03
Wohnort: im Odenwald
Hunderasse(n): West Highland White Terrier
Meine Hunde: Susi

Re: Wie sind Schäferhunde so?

Beitragvon Terri_Lis_07 » Fr 8. Apr 2016, 20:37

Die weißen die ich kennen gelernt hab sind allesamt ziemlich angenehm. Die pöbeln nicht, sind verträglich und Fremden gegenüber auch vergleichsweise reserviert. Naja bis auf einer, war allerdings n Mix. Der kam ins Tierheim weil die Besitzer mit dem Schutztrieb den dieses Kerlchen hatte nicht klar kamen.
Was ich jedoch übel finde ist dass ich irgendwie ziemlich viele "Schlachtschiffe" an weißen finde, huihui da frag ich mich durchaus mal ob da 75-80 cm hinkommen ? :gruebel:

OT : Der Airedale :love:
Liebe Grüße von Lisa und Susi

Bild

Ehemals Lisa1607

trini
Begleithund
Beiträge: 497
Registriert: Fr 20. Mär 2015, 20:49
Wohnort: Wuppertal

Re: Wie sind Schäferhunde so?

Beitragvon trini » So 10. Apr 2016, 17:58

Ich denke bei allen SHs sollte man sich die Zuchtlinien schon sehr genau ansehen. Gerade wenn es um das Zuchtziel geht. Ich kenne mittlerweile sehr viele nette, gesunde und umgaengliche DSHs - sowohl von den "Standard-DSHs" als auch von den Grauen "Ostdeutschen". Mit den Altdeutschen haben wir eher schlechte Erfahrungen gemacht, was aber sicherlich auch mit an der Haltung gelegen hat.

Ganz fatal finde ich auch die Zucht in Richtung "Riesenschaefis". Wir hatten einen Rueden in der JH-Gruppe, der locker 70 cm hatte. :staun:

LG
Martina

Schlundi
Benutzeravatar
Polizeihund
Beiträge: 2993
Registriert: Sa 9. Mai 2015, 10:37
Wohnort: Obergefranken
Hunderasse(n): KH-Collie
Meine Hunde: Moony, *14.05.2014

Re: Wie sind Schäferhunde so?

Beitragvon Schlundi » Mo 11. Apr 2016, 11:19

Also, das mit diesen Zuchtlinien würde zumindest mir eher schwerfallen, weil ich garnet wüßte, auf was man da so achten sollte/müßte.

Also erstmal die Gesundheit, das würde ich mir ja evtl. noch zutrauen zumindest bei den Eltern wird das ja immer angegeben, zwecks HD und so, aber wie sieht es dann mit Großeltern und Urgroßeltern aus? Wo kann man das dann finden?
Der Züchter kann mir ja viel erzählen, dass alle gesund sind/waren etc.

Aber diese "Linien" auf was muss man denn da gucken? :gruebel:
UNterschied zwischen Leistung und Showlinie... (wo isn der? ) Werden die auch mal vermischt?
Müssen nicht alle Schäferhunde ne Schutzhundprüfung ablegen, um überhaupt züchten zu dürfen? Oder gilt das jetzt nur für VDH...

Es ist irgendwie kompliziert, also zumindest kommt es mir so vor.
Schau ich auf Züchterseiten (ist ja auch bei anderen Rassen so), dann ist das immer der Super Familienhund und lieb und brav, wenn man ihn beschäftigt und auslastet.
Aber Linien und VErerbung wird da ja eher nicht behandelt...
Oder kann ich nur nicht zwischen den Zeilen lesen. :blush: :mrgreen:
LG Schlundi
Bild

Kräutergeist
Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 2508
Registriert: Di 10. Mär 2015, 20:58
Wohnort: Goslar
Hunderasse(n): Rhodesian Ridgeback
Meine Hunde: Kiki †

Re: Wie sind Schäferhunde so?

Beitragvon Kräutergeist » Mo 11. Apr 2016, 13:27

Kann ich auch nicht.
Aber ich würde bei Unsicherheit einfach mal den Züchter fragen und ihm ehrlich erzählen, was du suchst. Ein seriöser Züchter wird dir dann auch evtl. abraten und kann dir vielleicht einen (befreundeten) Züchter nennen, der (besser) zu dir passt.
Zumindest läuft das in meiner heilen Blümchenwelt so. Ist wahrscheinlich auch unterschiedlich.
Bild

Terri_Lis_07
Benutzeravatar
Polizeihund
Beiträge: 2391
Registriert: Do 12. Mär 2015, 14:03
Wohnort: im Odenwald
Hunderasse(n): West Highland White Terrier
Meine Hunde: Susi

Re: Wie sind Schäferhunde so?

Beitragvon Terri_Lis_07 » Mo 11. Apr 2016, 14:06

Naja also zumindest Leistungszuchten kannste oft bei Working Dog durchforsten. Da ist ne Ahnentafel drin, Gesundheitsergebnisse, Showerfolge, Leistungsprüfungen, Wesenszüge ect werden da gern mal angegeben. Man kann dort prima mal die Vorfahren, den Nachwuchs ect abchecken soweit Infos vorhanden.

Ich weis dass es zB beim Airedale Terrier und glaub auch Riesenschnauzer so ist dass Leistungszuchten in der Ahnentafel vermerkt sind. Die haben da glaub nen Stempel oder so dort stehen.
Aber ich versuch sowas immer über Ahnen und Ergebnisse rauszufischen + Bilder.
Außerdem guckt man sich die Hunde eh vorher genauer an und lernt sie kennen wenn man sich für die Zucht interessiert. Nen guten Züchter wirds auch nicht stören wenn man da Löcher in den Bauch frägt. :zwinker:
Liebe Grüße von Lisa und Susi

Bild

Ehemals Lisa1607

Komm-Tessa
Begleithund
Beiträge: 336
Registriert: Do 12. Mär 2015, 13:57

Re: Wie sind Schäferhunde so?

Beitragvon Komm-Tessa » Di 12. Apr 2016, 10:53

Der Schäferhund ist ein Mit-Arbeiter.
Er tut, was man ihm beigebracht hat.
Wenn das nicht so wäre, wäre er nie " DER Schutz- und Gebrauchshund" geworden.
Der DSH hat Jahrzehnte der "Prügelerziehung" eingesteckt, er wurde als lebende Alarmanlage mit Bewegungsmelder und integrierter Aufhaltevorrichtung verwendet und war doch ein loyaler Mitarbeiter.
Wenn man ihm allerdings nichts beibringt, macht er sich seine eigenen Aufgaben.
Einen verselbstständigten DSH möchte man nicht.
und doch ist es dem Hund vermutlich egal, ob er abgerichtet, trainiert, dressiert oder erzogen wird, solange es Beschäftigung bedeutet.

*coookiie*
Rudelmitglied
Beiträge: 159
Registriert: Fr 13. Mär 2015, 11:04
Meine Hunde: unvergessen...

Re: Wie sind Schäferhunde so?

Beitragvon *coookiie* » Mi 13. Apr 2016, 07:12

Meine Erfahrungen mit DSH sind überwiegend negativ. Mit anderen Hunden fast alle unverträglich und auch mit Menschen teilweise mit Vorsicht zu genießen. Was mir am negativsten auffällt ist, dass sie oft, zumindest nach meiner Erfahrung, unberechenbar und "hinterrücks" sind. Im einen Moment noch ok, im nächsten Moment schon zugeschnappt. Auch die Besitzer können sie oft nicht einschätzen. Einen Weißen kannte ich, der war unverträglich mit allem und jeden und hat einmal sogar seine einzige "beste Freundin", eine Seele von Labradorhündin, aus dem nichts heraus schwer gebissen. Laut sind sie auch und meistens nervös, neeee, garnichts für mich.

Die Linien unterscheiden sich wirklich sehr, die Altdeutschen sind noch bei weitem am ruhigsten und saubersten im Wesen. Wenn ich graue sehe weiche ich prinzipiell aus, da kam mir noch nie ein verträglicher unter.
Laura, mit Zes und Tia im Herzen...

Fly
Begleithund
Beiträge: 329
Registriert: Do 12. Mär 2015, 15:19
Wohnort: Bad Oeynhausen
Hunderasse(n): Holländischer Schäferhund
Meine Hunde: Fly
Kontaktdaten:

Re: Wie sind Schäferhunde so?

Beitragvon Fly » Mi 13. Apr 2016, 16:52

Die DSH, die ich kenne, kommunizieren sehr klar und genau. In der eigenen Gruppe sehr sozial, wollen aber nicht unbedingt Kontakt zu Fremdhunden und wenn, dann sind sie gerne Polizisten, prollig und laut.
Der Großteil ist wesensfest, selbstbewusst, energiegeladen, aber überdreht dabei nicht; der andere Teil eher unsicher, nervös und hibbelig.

Der Schweizer ( mittlerweile etwa 2 Jahre alt) einer Freundin ist ziemlich sensibel, auch eher hibbelig, aber sehr freundlich und sozial zu Menschen und anderen Hunden, er interagiert mit anderen Hunden aber mittlerweile eher weniger, macht halt sein Ding. Der ist mehr so der Allrounder, hat an allem Spaß, wird aber nicht sportlich geführt.
Liebe Grüße
Lola und die fliegenden Streifen.

Fly • Hollandse Herder

Schlundi
Benutzeravatar
Polizeihund
Beiträge: 2993
Registriert: Sa 9. Mai 2015, 10:37
Wohnort: Obergefranken
Hunderasse(n): KH-Collie
Meine Hunde: Moony, *14.05.2014

Re: Wie sind Schäferhunde so?

Beitragvon Schlundi » Mi 13. Apr 2016, 17:51

Die Holländer und Belgier sind eher Arbeitshunde, oder?
Also, zumindest der Mali.

Wie sind denn die belgischen langhaarigen Varianten?
Hat da jemand Erfahrungen?

Prollig und laut, ja das trifft auf den DSH meiner Freundin zu.
Aber er ist danach total lieb und nett.
Also, bei der ersten Begegnung it Moony, dacht ich, jetzt frisst er sie. :bistbleed:
Aber dann war er ein Gentleman.
LG Schlundi
Bild

ameise
Rettungshund
Beiträge: 1030
Registriert: Di 21. Apr 2015, 20:34
Hunderasse(n): Beagle-Collie-Mix
Meine Hunde: Elvis

Re: Wie sind Schäferhunde so?

Beitragvon ameise » Mi 13. Apr 2016, 22:13

Ich habe schon weitreichende Erfahrungen mit verschiedenen Schäferhunde gemacht und ich habe den Eindruck beim "klassischen DSH" hat sich was verändert. Während ich von früher her eher ein negatives Bild vom DSH habe, weil ich nur leicht reizbare, laute, zur Aggression neigende, bewachende Schäferhunde kennengelernt habe, finde ich die aktuelle Generation wesentlich freundlicher und aufgeschlossener und vor allem nicht so "gefährlich reizbar". Respekt habe ich aber immer noch vorm DSH...

Ich kenne eine DSH -Hündin mit geradem Rücken aus der Ostlinie und diese ist tatsächlich sehr sensibel und ein "Weichei", aber dafür sehr freundlich und menschenbezogen.

Die weißen Schweizer, die ich kenne sind insgesamt auch furchtbare Sensibelchen, hibbelig, dafür aber total sozial und gelehrig.

Meine Schwiegereltern hatten einen altdeutschen Schäferhund. Der war eine Seele von Hund! Kinderlieb, freundlich, sozial, ausgeglichen, ruhig - trotz Zwingerhaltung und kaum geistiger Auslastung.

Belgier kannte ich bisher nur einen und der war zwar gehorsam, aber außer zu seinem Herrchen kein Guter... so wie die DSH die ich von früher kenne - das hat glaube ich aber auch viel mit der Erziehung zu tun. Die hat sich doch in den letzten Jahren ziemlich gewandelt.
DSH/SH die noch nach der "alten Schule" erzogen werden, sind vielleicht tatsächlich anders als die "modern" erzogenen.

Schlundi
Benutzeravatar
Polizeihund
Beiträge: 2993
Registriert: Sa 9. Mai 2015, 10:37
Wohnort: Obergefranken
Hunderasse(n): KH-Collie
Meine Hunde: Moony, *14.05.2014

Re: Wie sind Schäferhunde so?

Beitragvon Schlundi » Do 14. Apr 2016, 11:42

Ja, Schäferhunde waren früher schon ein Grund, zu flüchten.
Unser Pudel wurde mal von einem Schäferhund angegangen, da war meine Mutter dann nur noch am flüchten, sobald sie was Schäferhundähnliches erblickt hat.

Ich glaube schon, dass heute wieder mehr Wert auf das Wesen der HUnde gelegt wird. Nicht nur die Äußerlichkeiten.
Aber suchen muss man trotzdem gut.

Ich habe bis jetzt nur einen Belgier getroffen. Das war ein Groenendael. Der war in unserer Welpenstunde.
Er war unheimlich ängstlich und erschien mir überhaupt nicht schäferhund-like.
Er ließ sich auch nicht anfassen, ganz komisch.
Ab und zu hat er mit Moony gespielt, hat aber gleich abgebrochen, wenn ein anderer Welpe dazu kam.
LG Schlundi
Bild

*coookiie*
Rudelmitglied
Beiträge: 159
Registriert: Fr 13. Mär 2015, 11:04
Meine Hunde: unvergessen...

Re: Wie sind Schäferhunde so?

Beitragvon *coookiie* » Do 14. Apr 2016, 20:36

Die Belgier sind, find ich, eine ganz andere Rasse, haben zwar ein paar Gemeinsamkeiten als Schäferhundartige, ist aber schon echt nochmal was ganz anders. Auch innerhalb der Belgier ist ein Malinois nihct mit einem Gronandael zu vergleichen.

Malinois seh ich kaum so in entspanntem Ambiente. Meistens nur als Sporthunde, die in der Freizeit mit Maulkorb, angeleint herumlaufen. 2 kannte ich persönlich, die liefen nur in der Pampa mal frei, ansonsten Maulkorb und Leine. Im Tierheim (hab dort mal als Freiwillige gearbeitet) hab ich die Malinois-Zwinger gemieden, da hatte ich mehr als einmal einen aus Stress plötzlich im Ärmel hängen. Wobei man da halt schon dazu sagen muss, dass das meistens begonnene, mies ausgebildete Schutzdiensthunde waren, in Frankreich Mondioring.
DIe Tervueren haben recht unterschiedliche Linien, manchmal fallen auch Tervueren in Malinois Würfen, die stehen ihren Brüdern dann in nichts nach. Allgemein sind Tervueren aber ein bisschen weicher, nicht ganz so hardcore. Gronendael kenn ich nicht wirklich.
Laura, mit Zes und Tia im Herzen...

Schlundi
Benutzeravatar
Polizeihund
Beiträge: 2993
Registriert: Sa 9. Mai 2015, 10:37
Wohnort: Obergefranken
Hunderasse(n): KH-Collie
Meine Hunde: Moony, *14.05.2014

Re: Wie sind Schäferhunde so?

Beitragvon Schlundi » Fr 15. Apr 2016, 12:14

Ich habe mal in einem allgemeinen Rassebuch gelesen, dass die Tervueren Spätentwickler sind und auch sehr gut als Familienhunde geeignet sind.
Auch seien sie wohl sehr verspielt, bis ins hohe Alter.

Ich finde die von der Farbe her am schönsten.
Aber die, die ich auf Ausstellungen gesehen habe, waren schon richtige Plüschbomben.
Das ist wiederum nicht so toll. Oder waren die gefönt... :rolleyes:

Über Malis liest man ja eher "negative" Dinge, hibbelig, übernervös, arbeitswütig...
Also für 0815 nciht zu gebrauchen. :smile:
LG Schlundi
Bild

Schlundi
Benutzeravatar
Polizeihund
Beiträge: 2993
Registriert: Sa 9. Mai 2015, 10:37
Wohnort: Obergefranken
Hunderasse(n): KH-Collie
Meine Hunde: Moony, *14.05.2014

Re: Wie sind Schäferhunde so?

Beitragvon Schlundi » Fr 15. Apr 2016, 14:01

So, etz hab ich mal etwas rumgegoogelt.

Die Holländer gibts ja uch in LH. Wobei Langhaar in dem Fall ja eher Miitelhaar ist.
Die schauen ja auch sehr schön aus.
Gibts da Unterschiede zu den Kurzhaarigen im Wesen?
(vermutlich net... :mrgreen: )

Fly, erzähl doch mal aus erster hand.
Wie sind die Holländer denn so? :smile:
LG Schlundi
Bild

Fly
Begleithund
Beiträge: 329
Registriert: Do 12. Mär 2015, 15:19
Wohnort: Bad Oeynhausen
Hunderasse(n): Holländischer Schäferhund
Meine Hunde: Fly
Kontaktdaten:

Re: Wie sind Schäferhunde so?

Beitragvon Fly » Fr 15. Apr 2016, 19:05

Es gibt schon ein paar Unterschiede.
Die Langhaarigen sind wohl oft ruhiger, sensibler und "weniger Arbeitshund" als die KH Herder. Im Ausland gibt es ein paar Züchter, die mehr auf Leistung gehen und die einem KH da wohl recht ähnlich sind, bis aufs Fell natürlich. In Deutschland wäre mir aber kein Züchter bekannt, der auf Leistung züchtet, aber ich kenne ja auch nicht jeden... Aber so allgemein sieht man die LH Herder, wenn sie Sport machen, eher im Agi, im (Rally-) Obedience, als Mantrailer oder sonstiges.

Bei den KH Herdern gibt es ja allein durch die verschiedenen Linien schon ziemlich unterschiedliche Hundetypen. Da müsste ich wissen, was du genau wissen möchtest? Will nämlich keinen Roman schreiben. :mrgreen:
Liebe Grüße
Lola und die fliegenden Streifen.

Fly • Hollandse Herder

Kräutergeist
Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 2508
Registriert: Di 10. Mär 2015, 20:58
Wohnort: Goslar
Hunderasse(n): Rhodesian Ridgeback
Meine Hunde: Kiki †

Re: Wie sind Schäferhunde so?

Beitragvon Kräutergeist » Fr 15. Apr 2016, 19:42

Ich finde ja die RH Herder verschärft :klatsch:
Optisch total meine Kategorie - so urig irgendwie. Aber sowas möchte man sicher nicht in einer Wohnung halten, oder? Bei genug Auslastung, vielleicht?
Neeee... darüber darf ich grade nicht nachdenken :lachen:
Bild

Terri_Lis_07
Benutzeravatar
Polizeihund
Beiträge: 2391
Registriert: Do 12. Mär 2015, 14:03
Wohnort: im Odenwald
Hunderasse(n): West Highland White Terrier
Meine Hunde: Susi

Re: Wie sind Schäferhunde so?

Beitragvon Terri_Lis_07 » Fr 15. Apr 2016, 20:44

Hat hier eigentlich bereits jemand bereits nen Vertreter vom Laekenois kennen gelernt? :gruebel:
Frag mich das grad irgendwie wo s ja grad an die "Ausländer" geht.
Bei den Belgiern hört man ja eigentlich nur wirklich was von Mali, Groeni und dem Tevueren. Den Laeken hab ich soweit nur auf Ausstellung gesehen, aber kam nicht zum quatschen. So rein von den Beschreibungen die ich so gelesen hab sollen die wohl nicht ganz so rappelig sein wie die anderen. Dir Optik find ich ansprechend :mrgreen: Aber ich würde trotzdem nie "sowas" ins Haus holen. Ist einfach nicht gerade 100% mein Typ Hund. Würde mich aber dennoch mal interessieren inwieweit die Beschreibungen dann in der Tat wohl sind. :gruebel:
Liebe Grüße von Lisa und Susi

Bild

Ehemals Lisa1607

Fly
Begleithund
Beiträge: 329
Registriert: Do 12. Mär 2015, 15:19
Wohnort: Bad Oeynhausen
Hunderasse(n): Holländischer Schäferhund
Meine Hunde: Fly
Kontaktdaten:

Re: Wie sind Schäferhunde so?

Beitragvon Fly » Fr 15. Apr 2016, 20:58

Kräutergeist hat geschrieben:Ich finde ja die RH Herder verschärft :klatsch:
Optisch total meine Kategorie - so urig irgendwie. Aber sowas möchte man sicher nicht in einer Wohnung halten, oder? Bei genug Auslastung, vielleicht?
Neeee... darüber darf ich grade nicht nachdenken :lachen:

Das geht... :mrgreen:
Liebe Grüße
Lola und die fliegenden Streifen.

Fly • Hollandse Herder

Kräutergeist
Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 2508
Registriert: Di 10. Mär 2015, 20:58
Wohnort: Goslar
Hunderasse(n): Rhodesian Ridgeback
Meine Hunde: Kiki †

Re: Wie sind Schäferhunde so?

Beitragvon Kräutergeist » Fr 15. Apr 2016, 21:09

Ob fänd ich ja interessant und Agi, Christian interessiert sich für Fährte/Mantrailing - das wäre doch eigentlich was.
Dazu könnt ich ja in Meißen alles mit dem Rad erledigen, das ist ja dann auch Auslastung...

Böse Fly! Aus!
Bring mich nicht in Versuchung! :lachen:
Bild

Schlundi
Benutzeravatar
Polizeihund
Beiträge: 2993
Registriert: Sa 9. Mai 2015, 10:37
Wohnort: Obergefranken
Hunderasse(n): KH-Collie
Meine Hunde: Moony, *14.05.2014

Re: Wie sind Schäferhunde so?

Beitragvon Schlundi » Sa 16. Apr 2016, 14:01

Also, ich wollte gerne die Wesenszüge der Herder wissen.
Die LH gefallen mir optisch fast besser als die KH. (komisch, beim Collie genau andersrum, aber LH Collies sind einfach viieeel zu plüschig).

Mich interessieren keine Leistungshunde, eher was "normales", familientaugliches. :smile:
Könnten die LH Herder das sein, oder ist davon eher abzuraten?

Und gibt es empfehlenswerte Züchter?
LG Schlundi
Bild

Fly
Begleithund
Beiträge: 329
Registriert: Do 12. Mär 2015, 15:19
Wohnort: Bad Oeynhausen
Hunderasse(n): Holländischer Schäferhund
Meine Hunde: Fly
Kontaktdaten:

Re: Wie sind Schäferhunde so?

Beitragvon Fly » Sa 16. Apr 2016, 16:49

Züchter schicke ich dir später per PN. :)

Also grundsätzlich können LH Herder auch "nur" Familienhunde sein, genügend Auslastung vorausgesetzt. Es gibt ja auch viel, was man auch ohne Hundeplatz machen kann: Tricks, Fährten legen, Suchspiele, Fahrradfahren und was es sonst noch alles gibt.
Die Wesenszüge vom Herder zu beschreiben ist gar nicht so einfach.^^ In einem Wurf kann es schon ziemlich viele verschiedene Charaktere geben. Bestimmt auch das, was ihr euch wünscht. :mrgreen:
Was Wesen und sowas angeht ist es halt am Besten gaaanz viele Herder kennenzulernen. Von selbstsicher und wesensfest bis zu nervös, hibbelig, unsicher ist alles dabei.
Liebe Grüße
Lola und die fliegenden Streifen.

Fly • Hollandse Herder


kuchnie na wymiar Czeladź

Zurück zu „Diskussions- und Fragethreads“




  Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron