Partner von

Giftköderalarm


Victor

Giftköderalarm

Beitragvon Victor » Fr 18. Mär 2016, 15:49

Aus aktuellem Anlass wollte ich mal fragen, ob das Team irgendwo im Forum schon einen Giftköderalarm verlinkt hat.
Iva hat heute vermutlich Gift gefressen. Wir waren gleich beim TA und da hat sie ne Kotzspritze bekommen, nach der sie 3 mal brechen musste.
Auf der Fahrt zum TA hat sie schon angefangen zu speicheln, so dass wir davon ausgehen, dass es Ernst war.
Es geht ihr den Umständen entsprechend schon wieder sehr gut.
Den Köder oder was auch immer haben wir vollständig aus dem Wald entfernt und bei die Polizei mitsamt der Anzeige abgegeben.
Gemeldet habe ich das Ganze bei
https://www.giftkoeder-radar.com/
Vielleicht hat noch jemand bessere Ideen oder Vorschläge?
An die Mods.
Verschiebt das Thema gerne passend, falls es dazu noch keines gibt.
Falls das Thema schon existiert, vertellt mir büdde wo :zwinker:

ameise
Blindenführhund
Beiträge: 892
Registriert: Di 21. Apr 2015, 20:34
Hunderasse(n): Beagle-Collie-Mix
Meine Hunde: Elvis

Re: Giftköderalarm

Beitragvon ameise » Sa 19. Mär 2016, 00:12

Ohje! Vor sowas hab ich Angst! Es gibt so viel Gestörte...
Wie geht's deinem Hund jetzt?
Elvis frisst ja auch alles was er findet und ist deshalb echt gefährdet.
Wie sah der Köder aus? Und wie bist du darauf gekommen, dass es ein Giftköder ist? Hat dein Hund sofort drauf reagiert? Gibt es Sofortmaßnahmen dagegen?

Alles Gute für deine arme Maus!

LG Ameise

Victor

Re: Giftköderalarm

Beitragvon Victor » Sa 19. Mär 2016, 09:44

Erst mal zu Iva.
Ihr geht es wieder gut. :klatsch:
Ob es tatsächlich Gift war, kann ich nicht 100%ig sagen. Auf jeden Fall gehen wir bei sowas sicher kein Risiko ein. :nono:
Hinter einem Baum versteckt lagen wohl fein säuberlich auf Bananenblättern :geschockt: in Watte gehüllte Pakete, in denen sich eine Art Granulat aus weißen und violetten Körnern befand.
Eines dieser Pakete war wohl schon offen und da hat sich Iva dran bedient. :peitsche:
Der TA war im Vorfeld schon per Fon informiert und entsprechend vorbereitet.
Wichtig ist wohl, innerhalb der ersten halben Stunde das Erbrechen einzuleiten.
Bis dahin bestehen gute Chancen. Danach sieht es zunehmend schlechter aus.
Verallgemeinern kann man das aber nicht, weil es immer auf das jeweilige Gift ankommt.
Ich habe jetzt gelesen, dass Kohletabletten die Giftaufnahme verhindern bzw. gut verzögern sollen.
Die kann man immer gut für den Notfall bei sich führen. Wir hatten latürnich keine dabei :rolleyes:
Ob der TA oder die Polizei dieses Granulat jetzt untersuchen lässt, kann ich nicht sagen, aber wir haben selber noch was davon :zwinker:
So ne Aneliese kostet wahrscheinlich ganz schön.

Schlundi
Benutzeravatar
Polizeihund
Beiträge: 2532
Registriert: Sa 9. Mai 2015, 10:37
Wohnort: Obergefranken
Hunderasse(n): KH-Collie
Meine Hunde: Moony, *14.05.2014

Re: Giftköderalarm

Beitragvon Schlundi » Sa 19. Mär 2016, 10:20

Ach du Schreck!
Gut, dass ihr so schnell reagieren konntet.

Bei uns im Nachbarort haben wohl mal irgendwelche Gestörten Wurst mit Nägeln drin verteilt. :thumbsdown:
Es gibt überall Bekloppte.

Moony läßt eigentlich meist von den Schweinerein ab, wenn ich AUS brülle,
allerdings, wenn da ne gute Wurst liegt, weiß ich auch nicht, ob sie das nicht einfach schnell runterschlucken würde. :sick:
LG Schlundi
Bild

Victor

Re: Giftköderalarm

Beitragvon Victor » Sa 19. Mär 2016, 10:43

Da hilft dann mit Glück Sauerkraut.
Ich würde es meinem Hund aber wahrscheinlich aus dem Magen ziehen lassen.
Nägel gehen ja noch, das sie ja nur eine Spitze haben. Rasierklingen sind viel übeler :thumbsdown:
Unsere beiden wollen auch alles aufsaugen :rolleyes:
Vor allem Tempos und Pferdeäpfel sind der Renner. :wuerg1:
Allermeistens bin ich schneller, aber von Zeit zu Zeit verlier ich auch mal.
Wenn einer unserer Hunde hinter nem Baum verschwindet, klingeln bei mir alle Alarmglocken uns so wars bei meiner Frau gestern morgen auch. Der plöde Paum war aber leider hangaufwärts, so dass sie nicht schnell genug sein konnte.
Das ist halt das Risiko, wenn man seine nicht 100%ig funktionierenden Hunde frei laufen lässt :ka:

Ich habe auf jeden Fall Strafantrag gegen Unbekannt gestellt, aber da geht wahrscheinlich, wie in 98% dieser Fälle, gar nichts :confused:
Solche Leute muss man schon auf frischer Tat ertappen. Was ich dann mit so jemandem machen würde, weiss ich allerdings nicht.
Ich habe da die starke Tendenz, ihn sein eigenes "Futter" kosten zu lassen :brood:

Tante Edit hat aud die schnelle folgendes zum Thema Kohle gegen Vergiftung gefunden :zwinker:

*Geli
Benutzeravatar
Administrator
Beiträge: 2685
Registriert: Di 10. Mär 2015, 18:01
Wohnort: Duisburg/NRW
Hunderasse(n): Altdeutscher Schäferhund ♀
Meine Hunde: Cheyenne *18.02.06
Kontaktdaten:

Re: Giftköderalarm

Beitragvon *Geli » Sa 19. Mär 2016, 11:18

Forum erstellt (ist öffentlich) und Beitrag verschoben :smile:

Du lieber Himmel, man liest das immer wieder. Für Tierliebhaber unfaßbar, dass Menschen so etwas tun. Gut, dass ihr sofort reagiert habt und kein Risiko eingegangen seid. :daumenhoch:
100%ig funktionierende Hunde gibt es nicht! Ich hab da bei meiner Hündin auch immer Sorge, ob sie nicht doch mal schnell schluckt, wenn man "aus" ruft. Abends ist immer eine Taschenlampe an, weil sie dann an langer Leine läuft und man in der Dunkelheit nicht so sehen kann, ob sie etwas aufnimmt. So hinterm Baum ist natürlich auch übel.
BildLG Geli mit Cheyenne
Bild
Hoffnung... ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit,
dass etwas Sinn hat - egal, wie es ausgeht.

ameise
Blindenführhund
Beiträge: 892
Registriert: Di 21. Apr 2015, 20:34
Hunderasse(n): Beagle-Collie-Mix
Meine Hunde: Elvis

Re: Giftköderalarm

Beitragvon ameise » So 3. Apr 2016, 21:07

Ich werde auf jeden Fall jetzt vorsichtshalber Kohle in der Tasche mitführen...

Susan
Benutzeravatar
Rettungshund
Beiträge: 1142
Registriert: Di 10. Mär 2015, 20:59
Wohnort: Timbuktu
Hunderasse(n): Border Collie
Meine Hunde: Bonny geb. 24.01.2004-31.03.2017

Re: Giftköderalarm

Beitragvon Susan » Mo 4. Apr 2016, 08:32

Oh man zum Glück ist alles gut gegangen. Bonny darf mittlerweile in Risikogebieten nur noch mit Maulkorb frei laufen. Sie hat sich gut an den Maulkorb gewöhnt und er stört sie garnicht. Der Maulkorb beruhigt meine Nerven sehr und das obwohl Bonny eigentlich nichts von draußen aufnimmt aber eine 100% Sicherheit gibt es eben nie.
Liebe Grüße Susan
Bild

Victor

Re: Giftköderalarm

Beitragvon Victor » Mo 4. Apr 2016, 10:42

ameise hat geschrieben:Ich werde auf jeden Fall jetzt vorsichtshalber Kohle in der Tasche mitführen...

Du benötigst aber 1g pro Kilo Hund.
Das ist ne ganze Menge und wird vom Hund problemlos eigentlich nur übers Futter aufgenommen.
Imho ist es eigentlich nur wichtig, dem Hund das vor Ablauf der ersten halben Stunde zu verabreichen oder eben in dieser Zeitspanne beim TA aufzuschlagen.
@Susan,
habe gerade aktuell von "Gifköderradar" dieses Angebot bekommen :lips:

Minze
Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 1715
Registriert: Di 10. Mär 2015, 20:58
Wohnort: Baden Württemberg
Hunderasse(n): Cavalier, english setter und Weimaraner

Re: Giftköderalarm

Beitragvon Minze » Di 5. Apr 2016, 17:38

Oh man ich habe das Gefühl, dass immer mehr Köder verteilt werden :sick: . Gerade in fremden Städten lasse ich meine Hunde ungern von der Leine (auf Hundewiesen).
Das was Iva gefressen hat hört sich nach Schneckenift oder so an. Schön dass es ihr wieder besser geht.

Victor

Re: Giftköderalarm

Beitragvon Victor » Di 5. Apr 2016, 18:12

Danke! :love:
Ob und was es für ein Gift ist, fühlte sich werder der TA noch die Polizei bemüßigt, das herauszufinden :ka:
Müsste es also privat bezahlen.
Aber wir haben es ja auf jeden Fall rückstandslos weggeräumt und entsorgt.
Schnecken- oder Rattengift könnte rein optisch auf jeden Fall hinkommen.
Man könnte das Gefühl bekommen, dass mehr Giftköder ausgelegt werden, vor allem, wenn man selber betroffen ist, aber wenn ich in die Vergangenhait zurück blicke, gabs die Problematik schon immer, seit ich Hunde habe, auch in diesem Ausmaß.
Bedeutet die Sadisten und Tierquäler sind nicht signifikant mehr geworden :smile: aber leider auch nicht weniger :sick: :peitsche:

Susan
Benutzeravatar
Rettungshund
Beiträge: 1142
Registriert: Di 10. Mär 2015, 20:59
Wohnort: Timbuktu
Hunderasse(n): Border Collie
Meine Hunde: Bonny geb. 24.01.2004-31.03.2017

Re: Giftköderalarm

Beitragvon Susan » Di 5. Apr 2016, 23:11

Ich glaube nicht das es mehr Giftköder sind als früher, man bekommt es nur eher mit durch Facebook usw.
Liebe Grüße Susan
Bild

ameise
Blindenführhund
Beiträge: 892
Registriert: Di 21. Apr 2015, 20:34
Hunderasse(n): Beagle-Collie-Mix
Meine Hunde: Elvis

Re: Giftköderalarm

Beitragvon ameise » So 10. Apr 2016, 09:24

Hier im Nachbarort gab es auch schon Schneckenkorn-Giftköder - 3 Hunde hat es erwischt! Einer davon starb leider. Der gehörte einem alten Mann, den ich beim Spaziergang traf. Er streichelte meinen Hund mit zittrigen Händen und meinte ich soll gut auf ihn aufpassen , dabei erzählte er dann mit feuchten Augen seine Geschichte...
Wie kann man nur sowas tun? :huh:

Elvis wiegt 16kg - 16 g Kohle kann ich problemlos mitführen und als Tablette krieg ich das wenn es sein muss auch ohne Futter in den rein. Der frisst ja (leider) alles. Aber mit Tubenleberwurst geht es natürlich noch besser :rolleyes:

Kräutergeist
Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 2026
Registriert: Di 10. Mär 2015, 20:58
Wohnort: Goslar
Hunderasse(n): Rhodesian Ridgeback
Meine Hunde: Kiki †

Re: Giftköderalarm

Beitragvon Kräutergeist » Mo 11. Apr 2016, 10:12

Bei Kiki musste man zum Glück nicht so viel Angst haben. Die hat auch von Fremden nix genommen und schon gar nix was irgendwo rumlag.

Aber sicher sein kann man sich leider nie zu 100%
Es ist schon echt mies, dass manche Menschen das so tun. Es ist ja ok, wenn einer Hunde nicht mag und er darf das auch gerne äußern. Aber hingehen und Tiere - die ja nun nix für können! - zu vergiften, damit sie eines qualvollen Todes sterben? Das verdient kein Lebewesen ...
Bild


kuchnie na wymiar Czeladź

Zurück zu „Giftköder Alarm!“




  Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast