Partner von

Singen, jaulen, grummeln- Gesprächigkeit beim Hund


ameise
Blindenführhund
Beiträge: 988
Registriert: Di 21. Apr 2015, 20:34
Hunderasse(n): Beagle-Collie-Mix
Meine Hunde: Elvis

Singen, jaulen, grummeln- Gesprächigkeit beim Hund

Beitragvon ameise » So 31. Jan 2016, 10:50

Hallo Ihr!
Mich interessiert momentan die Hundesprache sehr - also ich meine nicht allgemein ihre Zeichen, sondern ihre Geräusche.
Mein Hund ist überaus "gesprächig" und manchmal könnte man meinen er spricht wirklich mit mir.
Er gibt Antwort wenn man ihn anspricht, er grummelt, jault, fiept, heult, quietscht, bellt in den verschiedensten Tonarten, singt ebenso, gähnt laut und johlt oder jodelt...
Ich habe noch nie einen Hund erlebt der so ein breites Spektrum an Lauten und Geräuschen von sich gibt.

Oft macht er das um Aufmerksamkeit zu bekommen - dabei nervt er aber nicht. Er hört auch wieder auf. Er kommentiert alles! Wenn ich mit ihm rede gibt er auf irgendeine Weise Antwort, wenn ihm langweilig ist jault, heult und grummelt er, wenn ihm was nicht passt grummelt und bellt er oder wenn es ihm zu lange dauert bis ich mich zum rausgehen angezogen habe, fängt er an zu fiepen, bellen oder singen.
Wenn ich ihn schimpfe goscht er mir nach und brummelt, schnaubt oder gähnt, zur Begrüßung bellt und heult oder singt er und oft wenn wir alle um ihn herum sind fängt er einfach so na zu jodeln, ganz oft auch wenn er gestreichelt wird.
Er macht witzige Laute wie "uuuwrawawrawauuuh" oft mit so einem rollenden R . Er kann heulen wie ein Wolf, weinen wie ein Baby und fast schon Schnurrgeräsche wie eine Katze machen oder ähnlich zwitschern wie ein Vogel .

Er hat erkannt dass wir oft darüber lachen müssen und setzt dass dann ein wenn er Aufmerksamkeit möchte. Er ist ein totaler Clown!

Ich würde gern mehr über die Hintergründe erfahren. Was wisst lhr darüber?
Habt Ihr auch solche "schwatzhaften" Hunde?
Gibt es dazu Literatur?

LG Ameise

Hope
Rettungshund
Beiträge: 1188
Registriert: Do 12. Mär 2015, 12:50

Re: Singen, jaulen, grummeln- Gesprächigkeit beim Hund

Beitragvon Hope » So 31. Jan 2016, 12:39

Da wir collies besitzen kenn ich es gar nicht anders...die wollen generell das letzte Wort haben...
Bild

Schlundi
Benutzeravatar
Polizeihund
Beiträge: 2731
Registriert: Sa 9. Mai 2015, 10:37
Wohnort: Obergefranken
Hunderasse(n): KH-Collie
Meine Hunde: Moony, *14.05.2014

Re: Singen, jaulen, grummeln- Gesprächigkeit beim Hund

Beitragvon Schlundi » So 31. Jan 2016, 12:50

Moony quasselt auch gerne, aber ganz so wie bei deinem Elvis ist es dann doch nicht.
Sie heult z.B. gar nicht. Bis jetzt jedenfalls. Allerdings singt sie auch gerne.
Das hört sich schon witzig an. Hauptsächlich, wenn sie aus dem Fenster schaut und irgendwas spannendes erblickt. :mrgreen:

Beagle sind ja auch sehr jaulfreudig, oder?
Bei der Mischung kommen dann noch lustigere Töne raus. :smile:
LG Schlundi
Bild

*Geli
Benutzeravatar
Administrator
Beiträge: 2732
Registriert: Di 10. Mär 2015, 18:01
Wohnort: Duisburg/NRW
Hunderasse(n): Altdeutscher Schäferhund ♀
Meine Hunde: Cheyenne *18.02.06
Kontaktdaten:

Re: Singen, jaulen, grummeln- Gesprächigkeit beim Hund

Beitragvon *Geli » Mo 1. Feb 2016, 09:46

Cheyenne ist auch sehr "gesprächig". Das sagte uns der Züchter seinerzeit schon. :zwinker: Auch sie brummelt in verschiedenen Lauten, wenn ihr etwas nicht paßt, sie z.B. meint, sie müßte Aufmerksamkeit bekommen, wenn wir uns Zuhause in Menschenrunde unterhalten. Aber das wird ignoriert, so lustig sich das auch anhört. Nach einer Weile gibt sie dann auf. Unterwegs ist es auch so, wenn man sich ihrer Meinung nach zu lange mit Bekannten unterhält, wird gebrummelt und gedrängelt, bis es weitergeht. Das nehmen wir und der Gesprächspartner dann eher schmunzelt zur Kenntnis, da es ihre Zeit ist, darf sie das natürlich auch.
Auch mit ihr kann man sich regelrecht unterhalten. Man fragt sie etwas (was sie natürlich nicht versteht) und sie kommentiert es. Oft auch mit Bellen in höchster Tonlage. :lachen:
Aber der Hammer ist, wenn unser Sohn zu uns kommt, da dreht sie durch :bleed: Obwohl sie ihn täglich sieht. Nachbarn mögen dann denken, sie wird hier gequält :lachen:
BildLG Geli mit Cheyenne
Bild
Hoffnung... ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit,
dass etwas Sinn hat - egal, wie es ausgeht.

Terri_Lis_07
Benutzeravatar
Polizeihund
Beiträge: 2272
Registriert: Do 12. Mär 2015, 14:03
Wohnort: im Odenwald
Hunderasse(n): West Highland White Terrier
Meine Hunde: Susi

Re: Singen, jaulen, grummeln- Gesprächigkeit beim Hund

Beitragvon Terri_Lis_07 » Mo 1. Feb 2016, 17:06

Susi grummelt nur sehr viel. In verschiedenen Tonlagen, je nachdem. Morgens schnurrt sie wie ne Mietzekatze, mal um sich zu beschweren, während sie träumt, oder um was zu melden.
Heulen tut sie selten, klingt mehr nach Taube als nach Wölfchen :lachen:
Und manchmal wenn sie zB uuunbedingt weiter will und ich auf ihre Forderung eingehe, kommt so ein *nüff* ^^
Liebe Grüße von Lisa und Susi

Bild

Ehemals Lisa1607

trini
Begleithund
Beiträge: 488
Registriert: Fr 20. Mär 2015, 20:49
Wohnort: Wuppertal

Re: Singen, jaulen, grummeln- Gesprächigkeit beim Hund

Beitragvon trini » Mo 1. Feb 2016, 18:53

Herr Stein war auch so eine Schwatzbacke. :lachen: Der hatte auch die lustigsten Geraeusche auf dem Plan. Und musste alles kommentieren. :lachen:

Beagle kenne ich zwar als laut, aber die, die ich kenne, haben tatsaechlich nur ein beagletypisches Bellen auf Lager.

Mit Herrn Stein konnte man sich fast unterhalten. Ich fand es eigentlich immer ganz praktisch, da ich ohne Hinsehen schon wusste, was Sache ist. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass es im Laufe der Domestikation gerade bei den Hunderassen, die auf enge Zusammenarbeit mit dem Menschen ausgewaehlt wurden, es auch beim Hund eine Entwicklung gab, sich per Laut mitzuteilen. Auffaellig ist hier im Thread ja auch, dass gerade die Huete- und Schaeferhunde eher die Schwaetzer vorm Herrn sind.

LG
Martina

ameise
Blindenführhund
Beiträge: 988
Registriert: Di 21. Apr 2015, 20:34
Hunderasse(n): Beagle-Collie-Mix
Meine Hunde: Elvis

Re: Singen, jaulen, grummeln- Gesprächigkeit beim Hund

Beitragvon ameise » Mo 1. Feb 2016, 23:07

Das ist echt interessant - Beagle sind laut und Collies gesprächig, was bei Elvis bedeutet dass er sehr viel in sehr lauten Tonlagen von sich gibt...
Das Gedrängel und Gejammer wenn man sich mit jemandem unterhält kenne ich gut. Ich ignoriere das und das ist schon viel besser geworden.

So langsam verstehe ich seine Sprache und weiß was los ist wenn er irgendwie rumjodelt und eigentlich finde ich das auch ganz praktisch. Man kann sich wirklich fast mit ihm unterhalten. Man kann zumindest mit Lauten mit ihm kommunizieren.
Ich bin mir auch sicher dass er manchmal teilweise unsere Sprache nachahmt. Neulich hat ihm mein Sohn etwas "vormiaut" und Elvis versuchte tatsächlich die selben Töne von sich zu geben!
Auch wenn man hoch oder tief mit ihm redet, gibt er in hohen oder tiefen Tönen Antwort. Auch die Länge eines Lautes versucht er nachzumachen. Gerade wenn man laut singt, merkt man es am meisten.
Das klingt jetzt vielleicht unglaubwürdig, ist aber ehrlich wahr! Die ersten paar mal dachte ich an Zufall, aber irgendwann achtet man dann genauer drauf und hört es echt raus.

Wenn er in den höchsten Tönen schimpft, weil er gerade keinen Bock hat ein Kommando auszuführen wie z.B. "peng" (tot umfallen) oder "Rolle" (einmal um vom Rücken aus komplett um sich rollen und wieder auf den Beinen stehn) könnte man auch meinen er wird misshandelt. Zum Glück kennen die Nachbarn unseren Elvis ...

Ich finde das schon faszinierend wie ein Hund sich ausdrücken kann, deshalb würde ich gern noch mehr darüber wissen. Bevor ich Elvis hatte war mir das gar nicht so bewusst, obwohl unser Tuli auch eine breite Palette an Tönen hatte, er nutzte sie nur selten.

*Geli
Benutzeravatar
Administrator
Beiträge: 2732
Registriert: Di 10. Mär 2015, 18:01
Wohnort: Duisburg/NRW
Hunderasse(n): Altdeutscher Schäferhund ♀
Meine Hunde: Cheyenne *18.02.06
Kontaktdaten:

Re: Singen, jaulen, grummeln- Gesprächigkeit beim Hund

Beitragvon *Geli » Di 2. Feb 2016, 10:54

Ja mir macht das auch Spaß in ihren Tönen zu antworten, ich krieg aber oft vor Lachen dann keinen Ton mehr raus. :lachen:

Unser 1. Hund, ein DSH, hat auch viele Töne von sich gegeben, aber nicht annähernd so viel, wie Cheyenne. Unser Westieschatz war nicht so gesprächig, hat auch mal gebrummelt, wie Lisa das beschreibt, aber ansonsten war er sehr ruhig. Einzig, wenn läufige Hündinnen in der Gegend waren, da saß er an der Tür -vor allem nachts- und hat geheult, wie ein Wolf. Mit dermaßen tiefer, kraftvoller Stimme, dass ich das anfangs gar nicht meinem eigenen Hund zugeordnet habe. Wenns dann Schimpfe gab, war aber Ruhe. :zwinker:

Aber vor Fehlinterpretationen ist man nie gefeit, so gut man seinen Hund (und seine Sprache) auch kennt. Gestern stand Cheyenne vor der Couch und hat "gefragt", ob sie hoch darf. Ich so "nö kein Platz". Sie lief dann zu ihrer Leine und siehe da, sie hatte eigentlich gemeint, dass sie mal raus muß... :rolleyes:

Lektüre hab ich darüber nicht gefunden, aber ich denke, dass es Rassen(mischungen) gibt, die eher "gesprächsbereit" sind, als andere. Innerhalb der Rasse dann wieder Abstufungen von introvertierten und extrovertierten Hunden. :ka:
BildLG Geli mit Cheyenne
Bild
Hoffnung... ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit,
dass etwas Sinn hat - egal, wie es ausgeht.

ameise
Blindenführhund
Beiträge: 988
Registriert: Di 21. Apr 2015, 20:34
Hunderasse(n): Beagle-Collie-Mix
Meine Hunde: Elvis

Re: Singen, jaulen, grummeln- Gesprächigkeit beim Hund

Beitragvon ameise » Di 2. Feb 2016, 13:23

Wie beim Menschen halt auch... :lachen:

Kelpie
Benutzeravatar
Junghund
Beiträge: 114
Registriert: So 1. Nov 2015, 16:02
Hunderasse(n): Working Kelpies
Meine Hunde: Gwizdo & Taz

Re: Singen, jaulen, grummeln- Gesprächigkeit beim Hund

Beitragvon Kelpie » Di 2. Feb 2016, 18:27

Gwizdo ist auch gesprächig, das ist aber wrst mit der Zeit gekommen.
Er kann brummeln wie ein Babybär, wenn ihm was zu lansgsam geht wird ganz jämmerlich gejammert. Wenn ich im Agi fehler mache bellt er mich in so einem komischen schroffen ton an. Usw.
Manchmal kann er schon auch nervig sein. Gerade beim Anziehen, stachelt er mir mit seinem gejammer gerne mal die anderen Hunde an.

Taz ist nicht so gesprächig, mal ein brummeln oder wenn dann bellen. Mehr aber auch nicht.

Die Podencomischlinge die ab und an hier sind, sind überhaupt nicht gesprächig, naja ausser sie sehen Wild. Da geht das Hirn mit denen durch. :rolleyes:

Der Bully meiner Schwägerin bringt knurren oder ein "buff" hin, mehr nicht ... naja gaaanz tiefes ein und ausschnaufen wenn ihm wqs nicht passt. :lachen:

RudiMentaer
Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 1199
Registriert: Di 10. Mär 2015, 20:57
Wohnort: Ba.-Wü.
Hunderasse(n): Dobermann-DSH-TPLO-Mix
Meine Hunde: Tyron

Re: Singen, jaulen, grummeln- Gesprächigkeit beim Hund

Beitragvon RudiMentaer » Mi 3. Feb 2016, 13:05

Einmal stand Tyron morgens um 5 Uhr in meinem Bett und meinte: "Mäh!"

Ich hab' dann noch überlegt, ob ich ihn bei meiner Gemeinde als Schaf ummelde, um die Hundesteuer zu sparen. Den Gedanken habe ich dann aber wieder verworfen.
Bild

Schlundi
Benutzeravatar
Polizeihund
Beiträge: 2731
Registriert: Sa 9. Mai 2015, 10:37
Wohnort: Obergefranken
Hunderasse(n): KH-Collie
Meine Hunde: Moony, *14.05.2014

Re: Singen, jaulen, grummeln- Gesprächigkeit beim Hund

Beitragvon Schlundi » Mi 3. Feb 2016, 13:52

:lachen:

Außerdem hättest du ihn zur Tarnung ja blondieren müssen und auch noch ne Dauerwelle verpassen müssen...
Danach hätte er bestimmt nicht mehr Mäh gemacht... :nono: :staun:
LG Schlundi
Bild

*Geli
Benutzeravatar
Administrator
Beiträge: 2732
Registriert: Di 10. Mär 2015, 18:01
Wohnort: Duisburg/NRW
Hunderasse(n): Altdeutscher Schäferhund ♀
Meine Hunde: Cheyenne *18.02.06
Kontaktdaten:

Re: Singen, jaulen, grummeln- Gesprächigkeit beim Hund

Beitragvon *Geli » Mi 3. Feb 2016, 14:59

:idee: Du hättest dann aber einen Rasenmäher *eineÜberlegungwertist* :lachen: :lachen:
BildLG Geli mit Cheyenne
Bild
Hoffnung... ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit,
dass etwas Sinn hat - egal, wie es ausgeht.

ameise
Blindenführhund
Beiträge: 988
Registriert: Di 21. Apr 2015, 20:34
Hunderasse(n): Beagle-Collie-Mix
Meine Hunde: Elvis

Re: Singen, jaulen, grummeln- Gesprächigkeit beim Hund

Beitragvon ameise » Fr 5. Feb 2016, 23:50

:schreck: wenn das Hundesteuer sparen auf diese Weise funktionieren würde, dann würde ich Elvis als Heulboje oder Sirene oder Alarmanlage anmelden - vielleicht könnte ich dann sogar noch Wartungskosten von der Steuer absetzen :lachen:

*Geli
Benutzeravatar
Administrator
Beiträge: 2732
Registriert: Di 10. Mär 2015, 18:01
Wohnort: Duisburg/NRW
Hunderasse(n): Altdeutscher Schäferhund ♀
Meine Hunde: Cheyenne *18.02.06
Kontaktdaten:

Re: Singen, jaulen, grummeln- Gesprächigkeit beim Hund

Beitragvon *Geli » Sa 6. Feb 2016, 12:55

Das wäre ja perfekt :daumenhoch: :lachen:
BildLG Geli mit Cheyenne
Bild
Hoffnung... ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit,
dass etwas Sinn hat - egal, wie es ausgeht.

Coffy
Benutzeravatar
Junghund
Beiträge: 132
Registriert: Mi 16. Nov 2016, 16:33
Hunderasse(n): Weimaraner
Meine Hunde: Cooper

Re: Singen, jaulen, grummeln- Gesprächigkeit beim Hund

Beitragvon Coffy » Mi 6. Sep 2017, 14:30

Vieles von dem was ich hier lese erinnert mich an Cooper. Wir haben auch manchmal richtige Gespräche geführt. Es ging gar nicht wirklich ums verstehen sondern eher um gehört zu werden.
Zu der Frage ob es bestimmte Rassen tun kann nur sagen das ich glaube, dass es nichts mit der Rasse sondern mit dem Herrchen zu tun hat. Viele Leute lassen das erst gar nicht zu, da muss der Hund still sein. Andere so wie wir, fördern das sogar oder unterbinden das zumindest nicht.
Liebe Grüße
Coffy

ameise
Blindenführhund
Beiträge: 988
Registriert: Di 21. Apr 2015, 20:34
Hunderasse(n): Beagle-Collie-Mix
Meine Hunde: Elvis

Re: Singen, jaulen, grummeln- Gesprächigkeit beim Hund

Beitragvon ameise » Do 7. Sep 2017, 22:46

Das stimmt! Manchmal ist Elvis' Gesprächigkeit zwar schon nervig - weil er eben alles kommentiert was sich am Haus vorbei bewegt - aber dafür müssen wir noch öfter drüber lachen. Außerdem findet zwischen Elvis und uns dadurch eine Art von Kommunikation statt, die ich nicht für möglich gehalten hätte bevor ich ihn kennen gelernt habe. Ich habe immer das Gefühl dass er mich beinahe wortwörtlich versteht und er gibt Antwort wenn ich ihn etwas frage. Anhand seiner Art wie er Töne und welche Töne er von sich gibt, merke ich auch ob er begeistert, frustriert, ungeduldig oder gelangweilt ist.
Ich glaube diese Form der Unterhaltung stärkt die Bindung zum Hund. Mittlerweile hat er große Vertrauen in mich, wird immer anhänglicher und folgsamer - was aber ein Stück weit sicher auch mit dem Alter und der Kastration zusammenhängt.

Kräutergeist
Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 2328
Registriert: Di 10. Mär 2015, 20:58
Wohnort: Goslar
Hunderasse(n): Rhodesian Ridgeback
Meine Hunde: Kiki †

Re: Singen, jaulen, grummeln- Gesprächigkeit beim Hund

Beitragvon Kräutergeist » Fr 8. Sep 2017, 07:13

Kiki hat abends um Punkt 8 Uhr immer das fiepen angefangen, weil sie ins Bett wollte.Aber natürlich nicht allein.
Das hat sie zur Not stundenlang durch gezogen. Da half kein schimpfen, kein ignorieren - gar nichts! Das hat die echt durchgezogen bis wir ins Bett sind :geschockt:
Bild

Schlundi
Benutzeravatar
Polizeihund
Beiträge: 2731
Registriert: Sa 9. Mai 2015, 10:37
Wohnort: Obergefranken
Hunderasse(n): KH-Collie
Meine Hunde: Moony, *14.05.2014

Re: Singen, jaulen, grummeln- Gesprächigkeit beim Hund

Beitragvon Schlundi » Fr 8. Sep 2017, 10:26

Moony und ihre Gesprächigkeit sind auch manchmal echt unglaublich... :rolleyes:
Sie hat so viele verschiedene Nuancen beim Bellen, Knurren, Brummen...

Und sie sagt mir ganz deutlich, was sie jetzt möchte.
Manchmal hilft sie auch mit "Gesten" nach. Dann hab ich schon mal ne Pfote aufm Bein oder ne Schnauze im Gesicht...
Hallo Frauchen, hast du es jetzt endlich kapiert?
:lachen:

Das mit dem Fiepen kenne ich auch... :rolleyes:
Eine Penetranz legen die an den Tag, diese Viecher... :vulcan:
LG Schlundi
Bild


kuchnie na wymiar Czeladź

Zurück zu „Ausdrucksverhalten - Kommunikation und Körpersprache“




  Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste