Ein Schnauzi zieht ein !

Antworten
Benutzeravatar
Terri_Lis_07
Leitwolf
Beiträge: 3487
Registriert: Do 12. Mär 2015, 14:03
Wohnort: Chemnitz
Hunderasse(n): West Highland White Terrier
Schnauzer
Meine Hunde: Susi
Lilo

Re: Ein Schnauzi zieht ein !

Beitrag von Terri_Lis_07 » Sa 24. Aug 2019, 21:24

Was mir grade so einfällt:

Wann würdet ihr einen Hund auf HD Röntgen lassen ?
Und welche Versicherungen übernehmen auch bei Erbkrankheiten, sollten sich trotz freier Elterntiere welche entwickeln ?
Hab da bisher eigentlich nur die Hanse Merkur gefunden. Haftpflicht hat sie bei der Zuricher.
Ich wollte eigentlich die Ülzener nehmen, aber dann is mir aufgefallen dass es vielleicht ganz gut wäre für die ersten 1-2 Jahre eine OP-Versicherung zu haben die auch die Operationen von Erbkrankheiten zahlt. Da ja schließlich vor allem die Dysplasien irgendwo Entwicklungskrankheiten sind, nicht zwingend angeboren und selbst ein Hund aus freier Linie ja sowas auch bekommen kann.
Ich denke und hoffe es zwar nicht dass wir damit ein Problem haven werden, aber man versichert ja um im Fall der Fälle abgesichert zu sein.
Bild
Liebe Grüße von Lisa mit Oma Susi und Schnauzerbaby Lilo :)

Hope
Rettungshund
Beiträge: 1641
Registriert: Do 12. Mär 2015, 12:50

Re: Ein Schnauzi zieht ein !

Beitrag von Hope » Sa 24. Aug 2019, 22:03

Hd röntgen wenn keine anzeichen vorliegen ab 12 Monaten.

Versicherungen hab ich keine
Bild

Rübe
Blindenführhund
Beiträge: 927
Registriert: Sa 27. Jun 2015, 15:06
Wohnort: Bochum
Hunderasse(n): Malteser-Mix, Golden Retriever
Meine Hunde: Phoebe, Priya

Re: Ein Schnauzi zieht ein !

Beitrag von Rübe » Sa 24. Aug 2019, 22:13

HD/ED Röntgen macht man in der Regel mit 1 Jahr. Ich habe mit 13 Monaten Röntgen lassen.

Wo hast du das denn mit den Entwicklungskrankheiten her?
Ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass ich eine A Hüfte bei zu viel Bewegung und Treppensteigen im Welpen- und Junghundalter, zu einer D Hüfte machen kann. Das wäre ja zu leicht für den Züchter.

Eine OP Versicherung habe ich für keinen meiner Hunde.
Liebe Grüße von Steffi mit Phoebe und Priya
Bild

Benutzeravatar
Terri_Lis_07
Leitwolf
Beiträge: 3487
Registriert: Do 12. Mär 2015, 14:03
Wohnort: Chemnitz
Hunderasse(n): West Highland White Terrier
Schnauzer
Meine Hunde: Susi
Lilo

Re: Ein Schnauzi zieht ein !

Beitrag von Terri_Lis_07 » Sa 24. Aug 2019, 23:13

Ich hab es so verstanden dass die HD zum einen Generationen überspringen kann, zum Anderen sich im Wachstum unter Gewissen Faktoren entwickeln kann.
ZB falsche Ernährung, Überbelastung, zu schnelles Wachstum.
Da Lilo zum einen von ihrer Züchterin Knochen mitbekommen hat, sie zum Anderen diesen einen Unfall hatte bei dem sie damals in ein Abflussloch gefallen ist, und sie vermutlich ein sehr großes Exemplar ihrer Rasse wird, mach ich mir manchmal ein paar Gedanken.
Was wenn sie zu viel Calcium bekam oder der Fall ins Loch nachhaltig irgendwelche Schäden verursacht haben könnte, die man aber nicht bemerkt ? Sie lief danach zwar vollkommen normal, aber man macht sich über manche Dinge schon manchmal Gedanken.
Davon abgesehen dass sie so ein Tollpatsch ist und schon öfters irgendwo dagegen geknallt ist.
Deswegen fiel mir vorhin diese Frage ein.

Sie hat auch schon kurzzeitig gelahmt, wurde aber schnell nach etwas Schonung wieder normal. Vermutlich einfach vertreten.
Bild
Liebe Grüße von Lisa mit Oma Susi und Schnauzerbaby Lilo :)

Benutzeravatar
Minze
Moderator
Beiträge: 3297
Registriert: Di 10. Mär 2015, 20:58
Wohnort: Baden Württemberg
Hunderasse(n): Cavalier, english setter und Weimaraner

Re: Ein Schnauzi zieht ein !

Beitrag von Minze » So 25. Aug 2019, 00:49

Es ist schon okay sich seine Gedanken zu machen, jedoch würde ich mich auf das jetzt konzentrieren, schauen dass sie auf das durchfall Thema durch gecheckt wird, ein passendes Futter bekommt, welches sie gut verträgt und welches sie mag, dass da Ruhe in rein kommt. Dass sie positive Kontakte mit Hunden, Menschen etc. bekommt, mit anderen Worten gut sozialisiert wird, ihr ein Team werdet und sie sich bei Dir entfalten kann.
Ich denke als nächstes wird das Umzugsthema aktuell sein. Da drücke ich euch die daumen, dass ihr hier etwas findet und dass ihr nicht wieder so eine zahlungsproblematik bekommt.
Mit dem Röntgen, da würde ich abwarten und es dann evtl machen wenn etwas auffällig ist oder wenn sie sportlich belastet werden soll.

Benutzeravatar
Manu
Begleithund
Beiträge: 449
Registriert: Mi 9. Jan 2019, 00:57
Wohnort: Kamenz/Sa.
Hunderasse(n): Labrador-Mix & Boxer
Meine Hunde: Jacky & Sanny

Re: Ein Schnauzi zieht ein !

Beitrag von Manu » So 25. Aug 2019, 03:19

Hope hat geschrieben:
Sa 24. Aug 2019, 19:35
Ja in die normale buttermilch und das dann über nacht ziehen lassen und je futterportion 3 Esslöffel drauf
Genau so kenne ich es auch und mache es alle paar Monate :daumenhoch:
ansonsten bin ich ganz bei Minze...erstmal die naheliegenden Probleme lösen und dann alles andere und wenn du nicht züchten willst und sie keine Auffälligkeiten zeigt wozu dann ein HD röntgen??
Bild

Hope
Rettungshund
Beiträge: 1641
Registriert: Do 12. Mär 2015, 12:50

Re: Ein Schnauzi zieht ein !

Beitrag von Hope » So 25. Aug 2019, 07:42

Also wegen zuviel knochen brauchst du normal kwine angst haben.. Meine welpen bekommen auch schon immer knichen und das ein leben lang.. Bis heute hatte ich bei meinen nich keine Hd probleme.
Ich hoffe das Glück hab ich auch bei Alora und Aragon..

Und Elsa zb. Seit die mit 5 Monaten kam sprang die regelmässig über unser 1,3 und dann 1,5m Tor.. Und hat perfekte Gelenke.. Und die is ein Berner..

Und nein eine A Hüfte wird wegen falscher fütterung oder Treppen keine D oder schlimmer hüfte..
Bild

Benutzeravatar
Terri_Lis_07
Leitwolf
Beiträge: 3487
Registriert: Do 12. Mär 2015, 14:03
Wohnort: Chemnitz
Hunderasse(n): West Highland White Terrier
Schnauzer
Meine Hunde: Susi
Lilo

Re: Ein Schnauzi zieht ein !

Beitrag von Terri_Lis_07 » So 25. Aug 2019, 16:17

So, morgen schick ich erstmal die Sammelprobe ab und warte ab was raus kommt.
Es sieht halt immer wieder so aus als ob sie manche Dinge nicht richtig verdauen kann und mich stört der Schleim der immer wieder dabei ist.
Am Einfachsten wär's natürlich wenn es einfach irgendwelche Endoparasiten sind die man gut behandeln kann.
Sonst müsste es bedeuten dass ich durchgucken muss was sie verträgt, was wieder unnötiges Futter Umstellen wäre.
Ich bezweifel dass sie so sensibel ist dass sie bei Allem mit Durchfall oder weichen Kot reagiert. Ich hoffe es kommt dann was raus im Labor.
Ansonsten haben wir morgen 2 Wohnungsbesichtigungen und übermorgen nochmal eine. Diesmal Wohnungen mit Einbauküche und niedrig gelegen. 2 bis 3 Zimmer Wohnungen. Die eine ist recht nah am Tierarzt und vom Stadtpark nicht weit.
Es wäre ideal wenn die Wohnung nicht allzu klein ist, Hunde Erlaubnis is selbstverständlich Voraussetzung. Eine Hunde geeignete Gegend wäre toll ( also Wald, Park oder Feld in der Nähe ), nicht so weit oben und wenn dann nur mit Fahrstuhl. Einbauküche wäre natürlich sehr gut, dann könnte ich evtl besser zum Barfen kommen wenn sie das am besten verträgt. Ebenfalls mit Balkon, aber am Wichtigsten ist, dass wir überhaupt eine Wohnung finden.


HD Röntgen hab ich halt irgendwann vor weil ich ja wenn sie ein bestimmtes Alter erreicht hat Hundesport betreiben will. Da ist es besser das vorher sicherheitshalber abzuklären, grade wenn man gedenkt Sportarten auszuführen die bspw Sprünge beinhalten.


Übrigens hab ich vorletzte Nacht ihre erste Zecke abgepflückt und eben hatte ich selbst auch eine angedockte bei mir. :wuerg1:
Bild
Liebe Grüße von Lisa mit Oma Susi und Schnauzerbaby Lilo :)

Benutzeravatar
Terri_Lis_07
Leitwolf
Beiträge: 3487
Registriert: Do 12. Mär 2015, 14:03
Wohnort: Chemnitz
Hunderasse(n): West Highland White Terrier
Schnauzer
Meine Hunde: Susi
Lilo

Re: Ein Schnauzi zieht ein !

Beitrag von Terri_Lis_07 » Mi 28. Aug 2019, 01:09

Mir ist da vorhin was aufgefallen : Sie lief jetzt wieder eine Zeit lang normal, fängt aber wieder an manchmal etwas zu lahmen. Also sie hinkt nicht, läuft nur nicht rund bzw scheint das Problem hinten links zu liegen. Beim Abtasten hab ich gemerkt dass ihr Muskel minimal geschwollen ist. Der äußere Muskel zwischen Knie und Sprunggelenk. Ich schon sie jetzt mal wieder und hoffe dass es sich wieder normalisiert. Vermutlich von ihrer rum Springerei irgendwie den Muskel gezerrt oder so ? :gruebel:
Ist die Einzige Auffälligkeit die ich sehe, und am deutlichsten ist es wenn sie langsam läuft. Im Trab sieht man fast garnix. Das Bein wird voll belastet, aber manchmal tritt sie dort kürzer auf.
Wird jetzt erstmal geschont und beobachtet. Wenn es sich nicht bessert oder das Problem nochmal auftaucht geht's zum Tierarzt.
Hüfte und Rücken fühlen sich zB normal an, keine Verspannungen oder so. Ich tendiere immer dazu dann immer die Beine zu bewegen, keine Schmerzreaktionen. Das eine Mal als sie gelahmt ist, war rein garnix außer vielleicht ein ganz winziges bisschen mehr "das stört mich" auf der Seite.
Sie selbst schont sich kein bisschen. Aufstehen usw kein Thema, springen will sie nach wie vor ( nach Insekten). Wird wohl nix dramatisches sein, außer es geht nicht richtig weg.
Bild
Liebe Grüße von Lisa mit Oma Susi und Schnauzerbaby Lilo :)

Benutzeravatar
Manu
Begleithund
Beiträge: 449
Registriert: Mi 9. Jan 2019, 00:57
Wohnort: Kamenz/Sa.
Hunderasse(n): Labrador-Mix & Boxer
Meine Hunde: Jacky & Sanny

Re: Ein Schnauzi zieht ein !

Beitrag von Manu » Mi 28. Aug 2019, 03:51

Lisa,bitte nimm es mir nicht übel,aber so langsam beschleicht mich das Gefühl,das Du regelrecht nach gesundheitlichen Problemen bei Lilo suchst und ständig in halb acht Stellung bist :ka:
Du darfst nicht vergessen,sie ist im Wachstum,das kann schon mal "aua" machen.
Ich weiß noch,als mein Jüngster klein war,hat der Abends oft weinend im Bett gelegen,
weil er Köperschmerzen hatte...ich als Kind übrigens auch :zwinker:
Meine Mutti...hat manches Mal nur paar Topfen lauwarmes Wasser genommen ( mit aber eingeredet es sei Medizin) und die schmerzenden Stellen eingerieben...es hat IMMER geholfen :hahah:
Bei meinem Sohn habe ich so eine Verarsche nie gemacht...da gab es immer Franzbranntwein als Einreibung.
Bild

Benutzeravatar
Terri_Lis_07
Leitwolf
Beiträge: 3487
Registriert: Do 12. Mär 2015, 14:03
Wohnort: Chemnitz
Hunderasse(n): West Highland White Terrier
Schnauzer
Meine Hunde: Susi
Lilo

Re: Ein Schnauzi zieht ein !

Beitrag von Terri_Lis_07 » Mi 28. Aug 2019, 12:02

Achso falls es so klingen mag ( wegen meiner Neigung zu Paranoia ) dass ich mir das einbilde : Ich hab meinen Freund gesagt er soll es auch mal abtasten, er kam aufs selbe Ergebnis wie ich.
Ich bin möglicherweise deshalb so drauf, weil sie sie jung ist. Wenn es länger andauert oder wieder kommt, dann geh ich zum Tierarzt. Sie wächst noch, und da wird eine unnormal Belastung wegen einer leichten Schonhaltung bestimmt nicht so toll sein auf Dauer.
Ich denke nicht dass es ihre Gelenke sind, dann wären die Symptome ja extremer und anhaltender. Aber ich bin eben auch kein Fan davon, von auszugehen dass es einfach nur Wachstumsschmerzen sind ( auch wenn ich die damals auch hatte).

Ich bin nicht auf Problemsuche, nur besorgt wenn mir etwas auffällt. :smile:
Bild
Liebe Grüße von Lisa mit Oma Susi und Schnauzerbaby Lilo :)

Benutzeravatar
Manu
Begleithund
Beiträge: 449
Registriert: Mi 9. Jan 2019, 00:57
Wohnort: Kamenz/Sa.
Hunderasse(n): Labrador-Mix & Boxer
Meine Hunde: Jacky & Sanny

Re: Ein Schnauzi zieht ein !

Beitrag von Manu » Do 29. Aug 2019, 03:49

Terri_Lis_07 hat geschrieben:
Mi 28. Aug 2019, 12:02
Ich bin nicht auf Problemsuche, nur besorgt wenn mir etwas auffällt. :smile:
ist völlig normal :daumenhoch:
Jeder will nur das beste für sein Tier und natürlich würde man sich sich ewig Vorwürfe machen,wenn man in jungen Jahren was übersieht und es dann zu lebenslangen Beinträchtigungen kommt.

Schau mal ob das Beinchen warm ist,dann ist eine Entzündung drin.
Ich habe für solche Fälle immer Traumeel-Tabetten daheim.
Aber wenn es Dir damit besser geht, dann laß einen Arzt drüberschauen
Bild

Benutzeravatar
Terri_Lis_07
Leitwolf
Beiträge: 3487
Registriert: Do 12. Mär 2015, 14:03
Wohnort: Chemnitz
Hunderasse(n): West Highland White Terrier
Schnauzer
Meine Hunde: Susi
Lilo

Re: Ein Schnauzi zieht ein !

Beitrag von Terri_Lis_07 » Do 29. Aug 2019, 10:58

Naja, heiß ist das Bein auch nicht aber es pegelt sich auch schnell wieder ein.

Ich denke ich sollte mal nen Thread im Krankheitsabteil auf machen damit es nicht die anderen Bereiche sprengt.
Bild
Liebe Grüße von Lisa mit Oma Susi und Schnauzerbaby Lilo :)

Benutzeravatar
Terri_Lis_07
Leitwolf
Beiträge: 3487
Registriert: Do 12. Mär 2015, 14:03
Wohnort: Chemnitz
Hunderasse(n): West Highland White Terrier
Schnauzer
Meine Hunde: Susi
Lilo

Re: Ein Schnauzi zieht ein !

Beitrag von Terri_Lis_07 » Do 5. Sep 2019, 18:39

Soo man wir langsam misstrauischer und wachsamer. Artgenossen sind kein Problem, es muss nur irgendwann mal ankommen dass man nicht mit jedem Spielen kann oder darf.
Katzen draußen interessieren nicht, Igel ist egal, höchstens fliegende Vögel sind ab und zu mal sehr interessant. Insekten sind quasi ihr einziges richtiges Jagdobjekt. Ebenso weg wehende Blätter, da ist man am Lernen dass das kein Grund ist auf die Straße springen zu dürfen.
Alleine bleiben ist kein Problem, wir schaffen sogar schon bis 1,5 Stunden ohne Gewinsel Gejaule, rein machen oder Sachen schreddern. Stubenreinheit klappt auch sehr gut, bis auf vereinzelte Ausnahmen wenn drinnen zB auffällt dass man ja doch noch muss.

Die Hauptbaustelle ( eigentlich fast die einzige ) ist neben der Tatsache dass man draußen alles Fressen möchte, Fremde Menschen ( Kinder ausgenommen ). Man teilt immer öfter lautstark mit was man von einer Person hält. Mittlerweile muss die andere Person sie nichtmal streicheln wollen, es reicht dass Lilo denkt die kommen zu nah oder wollen was von ihr, bzw inzwischen teilweise von mir.
Es gibt vereinzelt Situationen da finde ich das gut ( nachts oder wenn mich irgendwelche Alkoholiker voll quatschen wollen ), aber in der Nachbarschaft ist es nicht ganz so toll. Immerhin haben sie Verständnis.
Bild
Liebe Grüße von Lisa mit Oma Susi und Schnauzerbaby Lilo :)

Benutzeravatar
Terri_Lis_07
Leitwolf
Beiträge: 3487
Registriert: Do 12. Mär 2015, 14:03
Wohnort: Chemnitz
Hunderasse(n): West Highland White Terrier
Schnauzer
Meine Hunde: Susi
Lilo

Re: Ein Schnauzi zieht ein !

Beitrag von Terri_Lis_07 » Fr 20. Sep 2019, 17:30

Ich habe mal das "Fuß " eingeführt. Das nehmen wir auf als "Hundeplatz Fuß". Also man läuft mehr oder weniger ( angemerkt von sich aus ) auf der entsprechenden Höhe und schaut zu mir hoch. Hab heute angefangen das auf Ablenkung zu üben. Es war grade Hochbetrieb mit Kindern und Lilo ist im Fußgang durch und vorbei gegangen :daumenhoch:
Oder es kamen Kinder mit Eltern und Fahrrädern an, und grade als die eine Mutter zu ihrem Kind schrieh "Anhalten!", hab ich zu Lilo "Sitz" gesagt. Kind ist angehalten und Lilo hat Sitz gemacht und fröhlich nur zu mir hoch geschaut. Da kam dann auch ein Lob von der Mutter rüber :lachen:
Später dann eine Eichhörnchen Begegnung ( die sind hier ja echt lebensmüde ). Mister oder Mieses Eichhorn ist ganz gechillt über den Weg gehoppelt, hat sich hingesetzt, Nüsse gefuttert, wieder zurück und weg. Lilo wollte hinterher, hat aber gehört und kehrt gemacht als ich sie gerufen habe. Das hieß zwar nicht dass sie nicht nochmal umdreht und das Eichhörnchen suchen will, aber immerhin. :daumenhoch:

Wer die Videos im Fotothread gesehen hat, sieht dass man sehr freudig und gerne mitarbeitet. Die saugt die meisten Dinge quasi auf wie ein Schwamm, vom Abitur sind wir ganz weit weg, aber der Spaß an der Sache, und das Umsetzen der Basics sind das Wichtigste.

Wenn ich richtig gemessen habe ( still halten is ja doof ), ist sie jetzt bei etwa 42 cm SH. Ich bin mal gespannt wann ich sie wieder wiegen kann und ob sie schon die 12 Kilo geknackt hat. Vom Körper her wird man schon durchaus langsam ein Hund. :dancing:
Bild
Liebe Grüße von Lisa mit Oma Susi und Schnauzerbaby Lilo :)

Benutzeravatar
Terri_Lis_07
Leitwolf
Beiträge: 3487
Registriert: Do 12. Mär 2015, 14:03
Wohnort: Chemnitz
Hunderasse(n): West Highland White Terrier
Schnauzer
Meine Hunde: Susi
Lilo

Re: Ein Schnauzi zieht ein !

Beitrag von Terri_Lis_07 » Mo 21. Okt 2019, 22:43

Lilo war heute beim Tierarzt wegen der Pfote. Verstauchung mit möglicherweise gebrochener Außenzehe. Tierarzt riet vom Röntgen ab da es keinen Unterschied macht von der Behandlung her ob die Zehe nur gequetscht ist oder gebrochen.
Man bekam nen Entzündungshemmer gespritzt und es war der erste wirklich doofe Tierarzt Besuch ( tut ja auch weh). Nächste Woche heißt es nochmal vorbei schauen.
Fräulein Blödnuss hat es sich zwar selbst eingebrockt, aber Leid tut sie natürlich trotzdem. Mal geht es mit dem Auftreten, mal bleibt die Pfote oben, berühren ist schon schmerzhaft genug.
Jetzt muss der Flummi sich schonen, lustig kann das werden. Immerhin, kann ich ihre inzwischen 14,4 Kilo notfalls ein paar Meter tragen.
Und ja, der Tierarzt bezweifelt auch dass sie im Standard bleibt. Den müsste man inzwischen erreicht haben, aber da man ein halbes Jahr grade mal ist, wird noch gut was drauf kommen.
Ich meine mal gelesen zu haben, wenn der Hund 7 Monate alt ist, kommen noch etwa 20 % drauf. Hab mal aus Spaß ausgerechnet bei momentanem Stand. Bin mal gespannt ob sie demnach wirklich 54 cm erreicht :lachen:
Tierarzt meinte auch spaßeshalber zu mir : Du musst noch gut zulegen wenn du dem Hund Stand halten willst :lachen:

Aber erstmal hoffe ich, dass ihr Füßchen schnell und unkompliziert wieder verheilt. Ja ganz doof für sie : Kein springen, kein Spielen, kein Rennen, immer wieder tragen ( Ey ich bin ein Schnauzer ! Ich hab Beine! Äh Moment mal, vielleicht ist die Idee doch nicht so beschissen :rolleyes: ).
Bild
Liebe Grüße von Lisa mit Oma Susi und Schnauzerbaby Lilo :)

Benutzeravatar
Minze
Moderator
Beiträge: 3297
Registriert: Di 10. Mär 2015, 20:58
Wohnort: Baden Württemberg
Hunderasse(n): Cavalier, english setter und Weimaraner

Re: Ein Schnauzi zieht ein !

Beitrag von Minze » Mo 21. Okt 2019, 22:50

Ach Mensch, die arme Lilo. Dann wünsche ich ihr auch gute Besserung.

Benutzeravatar
Terri_Lis_07
Leitwolf
Beiträge: 3487
Registriert: Do 12. Mär 2015, 14:03
Wohnort: Chemnitz
Hunderasse(n): West Highland White Terrier
Schnauzer
Meine Hunde: Susi
Lilo

Re: Ein Schnauzi zieht ein !

Beitrag von Terri_Lis_07 » Di 22. Okt 2019, 19:45

Danke :smile:

Es scheint minimal besser zu sein, also man kann sich mit der Pfote wieder kratzen und manchmal geht's mit dem Laufen. Aber trotzdem ist die Pfote sehr sehr schmerzempfindlich.
Bild
Liebe Grüße von Lisa mit Oma Susi und Schnauzerbaby Lilo :)

Benutzeravatar
Manu
Begleithund
Beiträge: 449
Registriert: Mi 9. Jan 2019, 00:57
Wohnort: Kamenz/Sa.
Hunderasse(n): Labrador-Mix & Boxer
Meine Hunde: Jacky & Sanny

Re: Ein Schnauzi zieht ein !

Beitrag von Manu » Mi 23. Okt 2019, 02:15

Ach Mensch...arme Maus :knuddeln:
hat der TA denn keinen Verband zum stabilisieren gemacht??denn wenn wirklich gebrochen...dann wäre das ja besser :ka:
Oh ja, einen Flummi,der sich schonen soll,bei Laune zu halten,ist lusitg :hahah:
Und da bestätigt sich mal wieder,das auch Flummis in jungen Monaten erstmal Ruhe und Langeweile lernen müssen,damit sie dann genau in so einem Fall nicht die Hütte auseinander nehmen und ihre Menschen in den Wahnsinn treiben :zwinker:
GUTE BESSERUNG♥
Bild

Benutzeravatar
Terri_Lis_07
Leitwolf
Beiträge: 3487
Registriert: Do 12. Mär 2015, 14:03
Wohnort: Chemnitz
Hunderasse(n): West Highland White Terrier
Schnauzer
Meine Hunde: Susi
Lilo

Re: Ein Schnauzi zieht ein !

Beitrag von Terri_Lis_07 » Mi 23. Okt 2019, 19:24

Ihr geht's heute wieder deutlich besser. Anscheinend zu gut :dozey: Aber eben nicht gut genug.

Da momentan es nicht drin ist sie draußen suchen zu lassen und sie rennen zu lassen, großartig zu spielen ect, war es heute wieder extremer mit dem Leute anmotzen.
Man merkt immer wieder "Ok die sind uninteressant, juckt mich nicht", oder möchte die Leute kennen lernen ohne zu motzen. Aber vorhin schien so schön ziemlich selbstbewusst zu sein, und man weiß dass man nochmal deutlich bedrohlicher aussieht wenn man eine Irokese stellt ( die ist bei ihr sehr deutlich, macht sie etwa 3-5 cm größer ), vom Nacken überm kompletten Rücken. Die war grade vorhin extrem ausgeprägt, gleichzeitg waren der Kopf und die Rute ganz weit oben.
Im Dunkeln schaltet sie automatisch in den "Wachsamkeits-modus,", tagsüber hängt es davon ab ob sie denkt sie hat nix besseres zu tun, oder für wie bedrohlich sie eine Person empfindet.
Draußen im Dunkeln, ist was anderes als im Haus. Im Haus is es absolut nicht erwünscht zu fauchen, wenn es draußen Stock dunkel ist hab ich kein Problem damit.
Inzwischen ist man auch im Haus wachsam, man meldet wenn was komisch ist, kläfft aber nicht. Ausm Auto aus gibt es ebenfalls Leute die man vereinzelt mal anbellt weil man sie irgendwie doof findet.
Dennoch kann sie sich recht schnell an eine Person gewöhnen, man muss nur mit dieser Zeit verbringen, und die Person muss sie wie Luft behandeln. Man kann nach nee gewissen Zeit auch mit Futter tricksen, mal den Beutel vor die Füße schmeißen, und man bringt ihn ohne auf die Person einzugehen.
Bild
Liebe Grüße von Lisa mit Oma Susi und Schnauzerbaby Lilo :)

Rübe
Blindenführhund
Beiträge: 927
Registriert: Sa 27. Jun 2015, 15:06
Wohnort: Bochum
Hunderasse(n): Malteser-Mix, Golden Retriever
Meine Hunde: Phoebe, Priya

Re: Ein Schnauzi zieht ein !

Beitrag von Rübe » Mi 23. Okt 2019, 20:17

Ich finde es ehrlich gesagt sehr bedenklich, dass ein so junger Hund so extrem negativ auf fremde Menschen reagiert. Ich bezweifle ehrlich gesagt auch, dass sie dabei so dermaßen selbstbewusst ist, wie du immer wieder schreibst.
Das Aufstellen der Nackenhaare z.B. kann ein Hund nicht willentlich steuern. Es geschieht unbewusst, ähnlich wie die Gänsehaut bei uns Menschen. Demnach weiß Lilo also nicht, dass sie mit einer Bürste auf dem Rücken gefährlicher aussieht, sondern befindet sich in einer für sie scheinbar extrem stressigen Situation.
Liebe Grüße von Steffi mit Phoebe und Priya
Bild

Benutzeravatar
Terri_Lis_07
Leitwolf
Beiträge: 3487
Registriert: Do 12. Mär 2015, 14:03
Wohnort: Chemnitz
Hunderasse(n): West Highland White Terrier
Schnauzer
Meine Hunde: Susi
Lilo

Re: Ein Schnauzi zieht ein !

Beitrag von Terri_Lis_07 » Mi 23. Okt 2019, 20:41

Achso.
Nee selbstbewusst ist sie in der Regel nicht. Das is auch so nach wie vor das Hauptsächliche was trainiert werden muss. Ebenso muss ich mal mit Maulkorb Training anfangen. Das mach ich dann nächsten Monat wenn ich das Geld hab einen passenden zu kaufen.

Ich dachte halt sich aufrichten ist selbstbewusst und geduckt eher unsicher. Allerdings kann es auch sein dass sie wahrscheinlich sich erstmal selbstbewusst gibt oder sich einfach nur groß macht um nicht so unsicher zu wirken.
Ich vermute inzwischen dass die Züchterin nicht so ein Augenmerk drauf gelegt hat die Hunde so richtig gut zu sozialisieren. Dass sie Vermutlich einfach nicht genügend Menschen, andere Tiere ect in der entsprechenden Zeit kennen gelernt hat.
Bild
Liebe Grüße von Lisa mit Oma Susi und Schnauzerbaby Lilo :)

Benutzeravatar
Terri_Lis_07
Leitwolf
Beiträge: 3487
Registriert: Do 12. Mär 2015, 14:03
Wohnort: Chemnitz
Hunderasse(n): West Highland White Terrier
Schnauzer
Meine Hunde: Susi
Lilo

Re: Ein Schnauzi zieht ein !

Beitrag von Terri_Lis_07 » Mi 23. Okt 2019, 22:09

Edit : Mir fällt grade auf dass ich mich mit dem Aufstellen der Haare aufm Rücken nich nicht so richtig befasst habe. Vermutlich einfach deswegen weil Susi das bspw nie gemacht hat ( geht vermutlich vom Fell her nicht ) und es die meisten Hunde mit denen ich zu tun hatte auch nicht taten/konnten.

Hab jetzt mal ein bisschen gelesen. Also bedeutet es quasi nur dass der Hund angespannt, ängstlich oder verunsichert ist ?
Ich hab es bisher einfach als zusätzliches Warnsignal bei Lilo aufgefasst, bzw als ein mögliches Anzeichen für "gleich fängt sie an zu Bellen oder zu fauchen". Wobei mir auch einfällt dass ich es auch einmal bei einer Begegnung mit einem ganz jungen Labbi gesehen hatte, die zwei haben dann miteinander gespielt.

Ich verstehe das jetzt quasi so dass es einfach nur ein Indikator für Aufregung/Anspannung ist, und nichts zu damit zu tun hat, ob der Hund jetzt defensiv oder offensiv reagieren wird.
Mir erscheint es halt gelegentlich als wäre sie vom Verhalten her offensiv, statt defensiv, und da dachte ich bisher ja eigentlich: Das heißt gleich selbstbewusst.
Aber es kann doch eigentlich genauso täuschen oder ? :gruebel:

Etwas das ich mich auch Frage: Bedeutet Misstrauen nicht eigentlich auch irgendwo Unsicherheit? Gibt es überhaupt selbstbewusstes Misstrauen ?
Sind Hunde nicht vielleicht einfach nur deshalb nachts wachsamer weil ihnen dann alles nur bedrohlicher erscheint ?

Ich hab halt manchmal den Eindruck dass Lilo zB denkt: Oh das Gemotze fruchtet, oder ich bin weit genug weg, da passiert mir nix. Bzw ob Erfolgserlebnisse in der Hinsicht bis zu einem bestimmten Maße das Selbstbewusstsein stärken können ?
Quasi so : Oh dich find ich gruselig, dich Pflaumt ich voll. Person erschreckt sich oder geht weg = Erfolg. Ergo nächstes mal dann : Ich weiß dass das funktionieren kann, also brauch ich im Zweifel nur zu motzen.
Wenn jemand zB bleibt, ist die Unsicherheit sichtbarer. Dann springt man mal zurück, versteckt sich hinter mir, macht nurnoch vereinzelt und etwas leiser "wööf wööf", und scheint dann einfach nur irritiert und frustriert zu sein, davon abgesehen verunsichert weil es eben nicht den Gewünschten Erfolg bringt. Für ein mögliches Alternativverhalten ist man dankbar, nur zu aufgeregt.
Wenn jemand weiter weg ist, ist es egal, oder man wufft nur einmal kurz. Auf mich konzentrieren kann klappen, Menschenmassen sind nach wie vor kein Thema.

Es gibt Tage da motzt sie kaum jemanden an, und Tage da is es fast jeder. Ich hab den Eindruck dass es stärker ausgeprägt ist wenn sie das Gefühl hat nichts besseres zu tun zu haben, wenn es mir oder ihr nicht so gut geht.
Das rückt für mich eben ein Gewisses Schutz-oder Selbstschutzverhalten, und ein Verhalten aus Langeweile ein Stück weit ins Licht.
Und dann frag ich mich wieder : So extrem unsicher kann sie ja eigentlich nicht sein wenn es dann verstärkt Auftritt wenn es einfach nur weniger zu tun gibt, oder ? :gruebel:
Bei Menschenmassen ist sie Vermutlich einfach deshalb gechillt weil es zu viele sind und die in der Regel eh nix von ihr wollen.

Ich denke ein Teil davon wird Wachsamkeit, Schutztrieb sein ( siehe Wohnung ), ein großer ( bzw der gröste ) Teil Unsicherheit ( evtl einfach unsicherer Charakter oder nicht so gut sozialisiert worden), und ein Teil : Jo, ich such mir ne Aufgabe, okay: Den da Bell ich voll !
Bild
Liebe Grüße von Lisa mit Oma Susi und Schnauzerbaby Lilo :)

Benutzeravatar
Minze
Moderator
Beiträge: 3297
Registriert: Di 10. Mär 2015, 20:58
Wohnort: Baden Württemberg
Hunderasse(n): Cavalier, english setter und Weimaraner

Re: Ein Schnauzi zieht ein !

Beitrag von Minze » Mi 23. Okt 2019, 22:22

Jeder Hund hat ja eine Motivation für sein Verhalten. Dies kann sein dass der Hund mehr Abstand möchte, es kann sein dass der Hund unbedingt etwas abchecken will etc. Jetzt zeigt der Hund eine Anzahl von Verhaltensmustern und lernt welches Verhalten ihn ans Ziel bringt. Also wenn ein unsicherer Hund zufällig bellt und sich doof gebärdet und die Person vergrößert den Abstand hat der Hund sein Ziel erreicht, dass der Abstand größer wird. Das Gelernte wird wiederholt und somit gefestigt.

Benutzeravatar
Terri_Lis_07
Leitwolf
Beiträge: 3487
Registriert: Do 12. Mär 2015, 14:03
Wohnort: Chemnitz
Hunderasse(n): West Highland White Terrier
Schnauzer
Meine Hunde: Susi
Lilo

Re: Ein Schnauzi zieht ein !

Beitrag von Terri_Lis_07 » Mo 28. Okt 2019, 22:19

So, ich hab ihr ja jetzt nen Mauli gekauft. Und zwar so einen Plastik Maulkorb vom AniOne. Man hätte meinen können das Tier trägt bestimmt Größe M. Da passt zwar perfekt die Schnauze rein, allerdings lässt es null Platz zum hecheln, also hat sie einen L Maulkorb bekommen.
Ich hab heute auch gleich angefangen sie dran zu gewöhnen. Lilo kann die Nase rein stecken ohne groß drauf rum zu kauen, denn man dachte anfangs erstmal " Ui toll ! Ein neues Spielzeug!".
Also üben wir jetzt einfach nur "steck die Nase rein und du bekommst einen Keks". Was macht man wenn sie die Pfote dabei irgendwann benutzen sollte ? Heißt es dann einfach man sollte wieder einen Schritt zurück gehen ? Oder muss sie dann lernen dass man das nicht darf ? Evtl beides? Ich nehm mal an das Ziel ist es so langsam darauf hin zu arbeiten dass sie den Maulkorb akzeptiert, und möglichst zu vermeiden dass sie den Impuls hat "Das scheiß Teil muss runter" oder ?


Ansonsten hab ich ihr vor kurzem ein wenig Unnützes Zeug beigebracht, weil sie mit ihrer Pfote sich nicht überstrapazieren darf. Sie läuft inzwischen normal, aber wenn man mal doof springt bspw dann wird sie noch hoch gezogen. Ich denke sie tut noch weh wenn man doof drauf kommt, aber gebrochen ist die Zehe vermutlich doch nicht, sonst würde es ihr doch eigentlich nicht so schnell wieder so (/zu) gut gehen.
Da konnte ich jetzt schlecht mit ihr ne Wiese suchen, Schleppe dran und Beutel im Gebüsch verstecken wie ich es sonst getan hab als sie einfach was tun musste ( natürlich muss man auch lernen dass nichts passiert, deswegen hab ich geschaut dass ich es Damit nicht übertreibe und sie eben beschäftige wenn sie wirklich was für den Kopf braucht weil sie sonst Dummheiten im Kopf hat, wie Dinge Zerkauen oder Leute aus Langeweile anpöbeln ).
Fazit : Binnen 2 Tagen kann das Tier 4 Tricks lernen. Angefangen hab ich mit Pfötchen geben ( man muss es nur einmal kapieren, dann sitzt es ), danach kam "Peng" ( das war Susis Parade Kommando, und ich dachte mir es is bestimmt nix schlechtes dabei einem jungen Hund beizubringen sich einfach auf die Seite zu legen und mal ruhig zu halten ). Dann kam noch das "Zwischen meinen Beinen laufen" dazu. Aufgebaut hab ich es Damit sie dort hin zu locken, inzwischen ist ihr Signal darauf kein Kommando, sondern einfach nur ein "kurz hoch hüpfen und Beine etwas weiter auseinander", das Kommando kommt nur wenn sie beim Gehen dort bleiben soll.
Und dann hab ich noch das "touch" geübt, bzw "Novas Parade Trick". :lachen:
Das is allerdings nicht Lilos Lieblings Ding, manchmal macht man das, manchmal sitzt man dann frustriert vor mir und fängt an frech zu werden. Pfote geben funktioniert auch nur wenn sie halbwegs ruhig ist, sonst gibt sie mir aus Übermut gleich beide gleichzeitig. :rolleyes:

Also ich hatte eigentlich nicht vor ihr sowas jetzt schon bei zu bringen, weil ich der Ansicht bin dass sie wichtigere Dinge lernen muss, aber wenn Madame etwas für die Rübe braucht und Nasenarbeit sie nur draußen fordert ( drin ist es für sie wirklich zu einfach :rolleyes: ), dann viel mir einfach nix besseres ein. Und im Endeffekt - sofern man es nicht übertreibt und die Wichtigen Dinge dabei nicht in den Hintergrund geraten - why not?
Die Wichtigste ist Begegnung mit Fremden Menschen üben, und nebenbei das Maulkorb Training. Langsam sollte ich mir ihr auxhmal üben keine gewissen, schwarzen, großen Vögel jagen zu wollen, denn die findet man anscheinend immer interessanter. :dozey:
Es läuft bei ihr da echt mal besser und mal schlechter. Es gibt Tage da sind so ziemlich fast alle Menschen kein Grund sich aufzuregen, bzw mag man die entweder ignorieren oder gern kennen lernen ( das ist bei ihr auch nur der Fall wenn die Leute ihr den Rücken kehren ), und an anderen Tagen geht sie im worst case bei ziemlich jedem an die Decke.
Wie gesagt : Ich denke Auslastung ist da ein Teil, der es ermöglichen kann für sie klar zu denken. Andernfalls sucht man entweder dauernd nach Fressbarem oder guckt sich um von wegen "So, wen Maul ich jetzt voll.".
Bild
Liebe Grüße von Lisa mit Oma Susi und Schnauzerbaby Lilo :)

Antworten