Doku über wolfshunde (Wolf&hund Mixe)

Antworten
Benutzeravatar
Minze
Moderator
Beiträge: 3120
Registriert: Di 10. Mär 2015, 20:58
Wohnort: Baden Württemberg
Hunderasse(n): Cavalier, english setter und Weimaraner

Doku über wolfshunde (Wolf&hund Mixe)

Beitrag von Minze » Sa 9. Mär 2019, 00:56

Für den ein oder anderen sicherlich interessant:
https://www.arte.tv/de/videos/084750-00 ... olfshunde/

Benutzeravatar
Anakin
Blindenführhund
Beiträge: 804
Registriert: Sa 21. Mär 2015, 20:47
Wohnort: Bei de Wuidn
Hunderasse(n): Saarlooswolfhund
Meine Hunde: Yoda Wakanda Tachunga

Re: Doku über wolfshunde (Wolf&hund Mixe)

Beitrag von Anakin » Sa 9. Mär 2019, 15:04

Danke! :bouquet: War ein bisschen mühsam mit meinem sehr langsamen WWW.

https://www.camchatca.de/startseite-cam.html

Hannes :love: Der gefällt mir optisch total, obwohl er sehr sehr stark nach DSH aussieht und kaum nach Wolf. Ich steh eben auf DSH mit normalem Körperbau, also auch langen Beinen. Narnia gefällt mir auch sehr, sehr gut. Aber die ist dort gut aufgehoben und Yoyo muss vorerst Einzelhund bleiben ...

Ich bin ein bisschen skeptisch bei diesen angeblich so extrem hohen Zahlen an in Privathand gehaltenen Wolf-Hund-Mixen. Diese Zahl kursiert unverändert schon seit Jahrzehnten und ich kann es nicht recht glauben, dass das allein in Mitteleuropa angeblich bei weitem mehr sein sollen als SWH und TWH weltweit zusammen. Die Haltung ist ja nicht unkompliziert und ich denke, da wären hier sehr viel mehr solche Haltungen bekannt. Dass es das gibt bezweifle ich nicht, ich kenne auch mind. zwei Leute, aber dass es sooo viele sein sollen glaube ich nicht.

Ich glaube eher, da werden Gerüchte, Unwissenheit und alle Wolfhunde inkl. TWH und SWH zusammengewürfelt, vielleicht sogar noch mit den Schlittenhunden, wo es vereinzelt auch Zuchtexperimente zur Steigerung der Laufleistung gab. Ab und zu hört man hier, die Tschechoslowaken hätten Wolfsmixe als Grenzhunde gehabt und die seien nach der Wende alle ausgesetzt worden ... Unsinn. Ja, so ist der TWH entstanden (den die Leute, die das erzählen, meist gar nicht kennen) und das ist jetzt eine Rasse für Liebhaber und die wurden niemals massenhaft ausgesetzt. Typisches Gerücht, genauso wie die "Kofferraumwölfe".

Das Wölfe und Hunde sich seit der "Abspaltung" des Hundes immer mal wieder genetisch vermischt haben, ist klar, daher kommt ja beispielsweise die schwarze Farbe bei Wölfen. Wir modernen Menschen haben auch Gene vom Neandertaler, sind wir deshalb "Hybriden" und keine echten Menschen? So etwas ist in der Natur zwar nicht häufig, aber ganz normal. In Gegenden mit wild oder halbwild lebenden Hundepopulationen (also früher quasi überall) kam es immer mal zu Mischungen, aber diese können sich i. d. R. nicht durchsetzen, sonst gäbe es Wolf und Hund ja nach zehntausenden von Jahren gar nicht getrennt.

Die Sache mit dem Wildtier-Schutzstatus bis F4 kommt ja auch aus dieser Überlegung, Wölfe als Art streng zu schützen und nicht über das Einfallstor "Mischling" den Schutz zu untergraben. Wolfhundfreaks nutzen das jetzt von der anderen Seite aus, aber so war es nie gemeint, es geht um den Schutz des Wildtieres.

Benutzeravatar
Minze
Moderator
Beiträge: 3120
Registriert: Di 10. Mär 2015, 20:58
Wohnort: Baden Württemberg
Hunderasse(n): Cavalier, english setter und Weimaraner

Re: Doku über wolfshunde (Wolf&hund Mixe)

Beitrag von Minze » Sa 9. Mär 2019, 16:24

Ich denke schon dass im Verhältnis zu vor 30 Jahren mehr wolfshunde rum laufen.
Ich finde es schon krass wie unterschiedlich die sind. Die Hündin die hier im Ort wohnt ist zurückhaltend aber nicht ängstlich. Einfach reserviert. Sie wohnt mit Frauchen in einer Wohnung und begleitet sie zur Arbeit auf den Pferdehof. Dort lebt auch einer mit dem sie dann in der Zeit zocken kann. Der eine rüde der im Stadtwald unterwegs ist, ist riesig aber so distanziert wie ein labi. Ein typischer „der tut nix“ immer ohne Leine unterwegs...

Benutzeravatar
Anakin
Blindenführhund
Beiträge: 804
Registriert: Sa 21. Mär 2015, 20:47
Wohnort: Bei de Wuidn
Hunderasse(n): Saarlooswolfhund
Meine Hunde: Yoda Wakanda Tachunga

Re: Doku über wolfshunde (Wolf&hund Mixe)

Beitrag von Anakin » Sa 9. Mär 2019, 19:22

Ja klar sind es mehr - vor 30 Jahren kannte die hier ja kaum jemand. Die allermeisten sind aber TWH und SWH. Aber angeblich zehntausende Wolf-Hund-Hybriden in Privathand zweifle ich an, und das habe ich vor 15 Jahren schon genauso gehört, mit Holland als Schwerpunkt, wie der Mann vom Lobo-Park erzählt in dem Film. Die SWH sind in Holland entstanden, vielleicht gibt es da eine ähnliche Story wie die angeblichen Wolfshybriden des Militärs in der Tschechoslowakei, die nach der Wende angeblich alle freigelassen wurden.

Unterschiedlich sind sie tatsächlich, auch innerhalb einer Rasse, in Aussehen und Wesen, ich sag nur Yoyo und Chinook.

Benutzeravatar
Minze
Moderator
Beiträge: 3120
Registriert: Di 10. Mär 2015, 20:58
Wohnort: Baden Württemberg
Hunderasse(n): Cavalier, english setter und Weimaraner

Re: Doku über wolfshunde (Wolf&hund Mixe)

Beitrag von Minze » Sa 9. Mär 2019, 20:00

Also wenn’s so viele sind, haben entweder einzelne Halter einige und leben so abgeschieden, dass ich die nicht zu Gesicht bekomme oder aber die werden alle im Keller weg gesperrt. Klar in Spanien und Frankreich gibt es schon Züchter die eben nicht wie hier 5-10 Tiere haben sondern richtige Anlagen aber irgendwo müssen doch die Welpen hin? Ich weiß nicht wie die Häufigkeit in Spanien und co. Sind. Hier ist jedenfalls der zwergspitz, plattnasen, nicht haarende wuschel und Labrador und golden Retriever eine Trend. Okay Huskys shibas und Akitas kommen auch dazu. Aber die Wölfe sind nicht so verbreitet.

Benutzeravatar
Anakin
Blindenführhund
Beiträge: 804
Registriert: Sa 21. Mär 2015, 20:47
Wohnort: Bei de Wuidn
Hunderasse(n): Saarlooswolfhund
Meine Hunde: Yoda Wakanda Tachunga

Re: Doku über wolfshunde (Wolf&hund Mixe)

Beitrag von Anakin » Sa 9. Mär 2019, 20:18

Ja, in Frankreich gibt es Riesenzuchten für SWH und TWH und da sind manchmal auch Tiere dabei, die ganz sicher keine SWH oder TWH sind. In Italien vermutlich auch, Spanien weiß ich nicht, bestimmt auch. Dennoch sind auch die Mixe wahrscheinlich oft eher AWH-Mixe als direkte WolfxHund-Mixe, obwohl ich solche Mixe im Einzelnen auch nicht ausschließen würde. Die laufen eben bei den großen Züchtern mit, deren Hauptbestand die Rassehunde sind. Vor einer Zeit hatte ich mal einen Link hier eingestellt, zu 150 zu vermittelnden Wolfhunden, alles durcheinander, in Frankreich. Ich kann mir aber einfach nicht vorstellen, dass es zehntausende F1-4 Mixe geben soll, nicht mal bei den großen Züchtern. Die allermeisten dieser angeblichen F1-4 Hybriden werden einfach TWH, SWH, AWH und deren Mixe sein. Und dass es hier davon mehr geben soll als die beiden anerkannten Rassen, bezweifle ich eben ... Als Modehund, wie manchmal prophezeit wird, sehe ich die Wolfhunde nicht.

Benutzeravatar
Kräutergeist
Moderator
Beiträge: 3240
Registriert: Di 10. Mär 2015, 20:58
Wohnort: Goslar
Hunderasse(n): Rhodesian Ridgeback
Meine Hunde: Kiki †

Re: Doku über wolfshunde (Wolf&hund Mixe)

Beitrag von Kräutergeist » Mo 11. Mär 2019, 07:31

Naja und zu AWH, SWH und TWH sowie deren Mixe kommen ja noch so Kreationen wie der Marxdorfer und andere Ideen. Irgendwo war mal einer, der hat mit Wolfhunden und Huskies was gezüchtet und irgendwo hatte ich noch mal etwas namens "Lycanis Wolfdog" ausgegraben - also eine bunte Mischung aus verschiedenen Wolfhunden. Aus Italien gäbe es noch den Lupo Italiano - der ist meines Wissens nach aber nie für Privat gezüchtet worden. Und dann kommt sicher noch alles, was halt so aussieht als ob.
Bild

Benutzeravatar
Schlundi
Leitwolf
Beiträge: 4013
Registriert: Sa 9. Mai 2015, 10:37
Wohnort: Obergefranken
Hunderasse(n): KH-Collie
Meine Hunde: Moony, *14.05.2014

Re: Doku über wolfshunde (Wolf&hund Mixe)

Beitrag von Schlundi » Mo 11. Mär 2019, 10:47

Ich muss mir das mal in Ruhe zuhause anschauen.
:smile:
LG Schlundi
Bild

Benutzeravatar
Anakin
Blindenführhund
Beiträge: 804
Registriert: Sa 21. Mär 2015, 20:47
Wohnort: Bei de Wuidn
Hunderasse(n): Saarlooswolfhund
Meine Hunde: Yoda Wakanda Tachunga

Re: Doku über wolfshunde (Wolf&hund Mixe)

Beitrag von Anakin » Mo 11. Mär 2019, 21:31

Die Lycaner sind Mixe aus AWH (Spencer Wolfdog) und TWH, so hat es zumindest angefangen. Nun muss man ja sagen, dass die AWH ja keine Rasse in dem Sinne sind, bei denen sind natürlich auch sehr hochprozentige Wolfmixe dabei, manche sicher über längere Zeit selektiert und sorgfältig gezüchtet und andere halt wieder nicht (um 90 % Wolf zu bekommen MUSS man mehrere Generationen züchten, sonst geht das gar nicht).

Die AWH sind wohl noch am ehesten das, was man sich unter "Wolfshybriden" vorstellt, obwohl die meisten von denen auch schon einige Filialgenerationen hinter sich haben. Jedenfalls sind die sicher nur für Spezialisten, die auch über geeignete Möglichkeiten verfügen. Ich kannte zwei Spencer-Wolfdogs, die gelten als lang selektierte Wolfhunde aus USA, die eine sah sehr wölfisch aus (Polarwolf) und die andere wie ein grauer Schäferhund. Beide waren - zumindest aus Sicht von SWH-Haltern recht "hündisch" und nett, aber das ist ja auch das Ziel der Spencers. Es heißt, die AWH seien den SWH wesensmäßig ähnlicher als den TWH, das kann ich mir schon vorstellen, allein schon wegen der Scheu.

Marxdorfer und Tamaskan würde ich nun gar nicht zu den Wolfhunden rechnen, auch wenn manche so aussehen. Da ist der "Wolfanteil" (über SWH und TWH) wirklich zu vernachlässigen.

Gerade habe ich zufällig im WWW wieder die Wandersage der massenhaft ausgesetzten Wolfshybriden der Roten Armee gelesen ... :rolleyes: Aber man sieht ja auch ständig Chemtrails und wir werden von Rauchmeldern abgehört ... :bistbleed:

Benutzeravatar
Schlundi
Leitwolf
Beiträge: 4013
Registriert: Sa 9. Mai 2015, 10:37
Wohnort: Obergefranken
Hunderasse(n): KH-Collie
Meine Hunde: Moony, *14.05.2014

Re: Doku über wolfshunde (Wolf&hund Mixe)

Beitrag von Schlundi » Mo 11. Mär 2019, 21:53

So, habe es jetzt mal angeschaut.
Echt interessant.
Kann mir auch vorstellen, dass "richtige" Wolfhybriden nur im Gehege zu halten sind.
Zumindest, wenn sie erwachsen geworden sind.

Aber das ist ja dann shcon für spezielle Leute.
Ich möchte mein Grundstück nicht in eine Hochsicherheitszone verwandeln.
LG Schlundi
Bild

Benutzeravatar
Schlundi
Leitwolf
Beiträge: 4013
Registriert: Sa 9. Mai 2015, 10:37
Wohnort: Obergefranken
Hunderasse(n): KH-Collie
Meine Hunde: Moony, *14.05.2014

Re: Doku über wolfshunde (Wolf&hund Mixe)

Beitrag von Schlundi » Mo 11. Mär 2019, 21:54

Anakin hat geschrieben:
Mo 11. Mär 2019, 21:31
Gerade habe ich zufällig im WWW wieder die Wandersage der massenhaft ausgesetzten Wolfshybriden der Roten Armee gelesen ... :rolleyes: Aber man sieht ja auch ständig Chemtrails und wir werden von Rauchmeldern abgehört ... :bistbleed:
Äh, Chemtrails?
Rauchmelder?
:gruebel:

Sind das neue Verschwörungstheorien? :clown:
LG Schlundi
Bild

Benutzeravatar
Anakin
Blindenführhund
Beiträge: 804
Registriert: Sa 21. Mär 2015, 20:47
Wohnort: Bei de Wuidn
Hunderasse(n): Saarlooswolfhund
Meine Hunde: Yoda Wakanda Tachunga

Re: Doku über wolfshunde (Wolf&hund Mixe)

Beitrag von Anakin » Mo 11. Mär 2019, 22:32

Chemtrails gibt's schon ewig. Und die Rauchmeldergeschichte wurde mal als Experiment von - ich glaub es waren Radiojournalisten - für eine Recherchestory absichtlich als neue Verschwörungstheorie verbreitet, um zu schauen, wie sowas funktioniert. War ein recht lustiger Beitrag.

Ich befasse mich nicht gezielt mit so Themen, ich glaube, da würde ich echt Angst bekommen, was es für Irre gibt. Manches will ich gar nicht so genau wissen ... Aber bei manchem komme ich leider nicht umhin es mitzubekommen, die Chemtrails gibt es (leider) auch in meinem Freudeskreis, und es gelingt mir nicht zu erklären, weshalb Kondensstreifen nun mal nicht immer gleich aussehen und sich oft lange am Himmel halten und manchmal eben nicht. Nur ein bisschen Wetter- und Atmosphärenkunde und dazu logische Schlussfolgerungen, aber all meine Bemühungen führen nur dazu, dass dies als zusätzlicher Beweis angesehen wird, dass Chemtrails tagtäglich ausgebracht werden und so naturwissenschaftsgläubige Menschen wie ich eben leider schon umgedreht wurden. :eek: Jetzt ist diese Freundin ansonsten aber eine echt Nette und Gute, nach den anfänglichen Entsetzen wegen solcher Sachen habe ich nach sehr langen Überlegungen beschlossen, dass ich sie trotzdem so gern habe, dass ich darüber hinwegsehe und ihr nicht die Freundschaft kündige.

Aber das ist jetzt total OT, sorry.
Zuletzt geändert von Anakin am Mo 11. Mär 2019, 22:56, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Anakin
Blindenführhund
Beiträge: 804
Registriert: Sa 21. Mär 2015, 20:47
Wohnort: Bei de Wuidn
Hunderasse(n): Saarlooswolfhund
Meine Hunde: Yoda Wakanda Tachunga

Re: Doku über wolfshunde (Wolf&hund Mixe)

Beitrag von Anakin » Mo 11. Mär 2019, 22:51

Schlundi hat geschrieben:
Mo 11. Mär 2019, 21:53
Aber das ist ja dann shcon für spezielle Leute.
Ich möchte mein Grundstück nicht in eine Hochsicherheitszone verwandeln.
Bild
Ich hab 2007 mit Akin mal einen Bekannten besucht, der eine SWH-Hündin und eine Spencer-Wolfdog-Hündin hatte. Hier ist ein Foto von dem Gehege, das er gebaut hat. Akin steht rechts der Bildmitte, die SWH-Hündin hat ihren Kopf auf ihm, und die Spencer-Hündin (die aussieht wie ein dunkelgrauer DSH mit langen Beinen) steht auf der Hütte. Der Zaun ist vier Meter hoch, das Gehege 4000 m² groß, mit Schleuse zum Haus, das war schon eine tolle Anlage. Für die beiden hätte es das gar nicht gebraucht, aber der Besitzer war so verantwortungsvoll, sich die Voraussetzungen zu schaffen, als er sich die Spencer-Hündin geholt hat, damit er sie auch im schlimmsten Fall halten und alle Auflagen erfüllen kann. Sie war aber ein ganz normaler Hund vom Wesen her. Aber das weiß man vorher ja nicht.

Solche Voraussetzungen (Grundstück, Geld, Zeit) muss man erst mal haben. Für tausende Hybriden ist das - glaube ich - eher nicht gegeben, deshalb glaube ich auch nicht, dass es wirklich so viele Halter gibt, die das leisten können.

Benutzeravatar
Kräutergeist
Moderator
Beiträge: 3240
Registriert: Di 10. Mär 2015, 20:58
Wohnort: Goslar
Hunderasse(n): Rhodesian Ridgeback
Meine Hunde: Kiki †

Re: Doku über wolfshunde (Wolf&hund Mixe)

Beitrag von Kräutergeist » Di 12. Mär 2019, 07:55

So seh ich das aus.
Ich denke, die meisten gibt's noch in den USA. Nicht, weil die da alle so tolle Voraussetzungen haben, sondern weil die Amis eben sind wie sie sind...
Bild

Benutzeravatar
Schlundi
Leitwolf
Beiträge: 4013
Registriert: Sa 9. Mai 2015, 10:37
Wohnort: Obergefranken
Hunderasse(n): KH-Collie
Meine Hunde: Moony, *14.05.2014

Re: Doku über wolfshunde (Wolf&hund Mixe)

Beitrag von Schlundi » Di 12. Mär 2019, 12:25

Siehste mal, ich wusste von diesen Chemtrails nix.
:lachen:
Aber scheinbar ist es auch nicht wirklich wichtig, etwas davon zu wissen.

Wow, dieses 4000 m² Teil, das ist schon geil.
aber wie gesagt, das muss man erstmal haben.
Und dann auch instand halten können.

Ich meine, so ein Grundstück mit 1000 m² oder so, das würde mir auch gefallen, aber man bekommt sowas einfach nicht.
hier hocken die Einheimischen auf ihren Obstgärten bzw. Wiesen und die geben nix her, auch wenn das Land total verwildert.
Aber Hauptsache es bleibt in der Familie.
Vor zwei JAhren hätten wir fast eins zur Pacht bekommen, weil die Leute es nicht mehr geschafft haben, es zu bewirtschaften.
Das wäre echt toll gewesen, aber dann hat der Bruder davon erfahren und hat es dann abgekauft, nur damit wir es nicht pachten können. :rolleyes:
Dann eben nicht. :baetsch:
LG Schlundi
Bild

Benutzeravatar
Minze
Moderator
Beiträge: 3120
Registriert: Di 10. Mär 2015, 20:58
Wohnort: Baden Württemberg
Hunderasse(n): Cavalier, english setter und Weimaraner

Re: Doku über wolfshunde (Wolf&hund Mixe)

Beitrag von Minze » Di 14. Mai 2019, 00:45


Benutzeravatar
Schlundi
Leitwolf
Beiträge: 4013
Registriert: Sa 9. Mai 2015, 10:37
Wohnort: Obergefranken
Hunderasse(n): KH-Collie
Meine Hunde: Moony, *14.05.2014

Re: Doku über wolfshunde (Wolf&hund Mixe)

Beitrag von Schlundi » Fr 17. Mai 2019, 09:30

So, jetzt habe ich das endlich mal angeschaut...

Das sind zwei Tschechen, wenn ich es recht gesehen habe.
Kann man von Fotoshotings leben, das kann ich mir fast nicht vorstellen. :gruebel:

Ich habe auch mal auf diese Seite (chamchatka) gelesen.
Also, was man da bei manchen Hunden so liest, da wird einem schon anders.
Auch diese Beisvorfälle und so.
Aber das waren ja hauptsächlich AWH und Tschechen.
Die scheinen nach der GEschlechtsreife ja echt kein Spaß mehr zu sein.

Vom Saarloos heißt es ja immer, die sind eher sanftmütig und so.
Allerdings kann es trotzdem zu Schwierigkeiten kommen, ich denke hauptsächlich it dem Alleine bleiben.
Wobei man auch oft hört, wenn sie mit einem Artgenossen zusammen sind, geht auch das viel leichter.

Achja, da komme ich gleich wieder ins Grübeln.
LG Schlundi
Bild

Antworten