Partner von

Er will kein BARF


Flatis
Junghund
Beiträge: 133
Registriert: Do 12. Mär 2015, 22:02

Er will kein BARF

Beitragvon Flatis » Mi 9. Nov 2016, 08:13

Guten Morgen,

so heute morgen sollten meine Hunde nun endlich ihre erste BARF - Mahlzeit bekommen (Fertigbarf von Barfexpress) . July hat auch alles direkt gefressen, nur Grady hat so getan, als hätte ich ihm Gift in den Futternapf gelegt.
Was kann ich tun, damit ich ihm am Anfang den Einstieg erleichtern kann? Quark oder ähnliches untermischen?
Bild

Komm-Tessa
Begleithund
Beiträge: 337
Registriert: Do 12. Mär 2015, 13:57

Re: Er will kein BARF

Beitragvon Komm-Tessa » Mi 9. Nov 2016, 11:13

Wie kalt/warm hast du es denn serviert?
Viele Hunde mögen es handwarm am liebsten.
Zu Beginn wäre auch kurzes Angaren eine Gewöhnungshilfe, ne Minute in die Mikrowelle oder mit kochend Wasser überbrühen.

Flatis
Junghund
Beiträge: 133
Registriert: Do 12. Mär 2015, 22:02

Re: Er will kein BARF

Beitragvon Flatis » Mi 9. Nov 2016, 11:37

Es war Zimmerwarm, ich habe es dann auch nach 10 min. weggestellt und werde es ihm heute Mittag wieder anbieten.
Dann werde ich das ganze wohl mal mit warmen Wasser überbrühen und hoffen, dass er es frisst. Falls nicht, hatte ich schon mal
überlegt das ganze mit etwas Nassfutter zu mischen. Ich war schon überrascht, dass er es gar nicht fressen wollte, da die beiden des öfteren
rohes Fleisch von mir bekommen, wenn ich etwas für unser Essen klein schneide und da sind beide immer ganz verrückt drauf.
Selbst unsere Katze wollte heute den Hunden das fressen klauen :lachen:
Bild

Komm-Tessa
Begleithund
Beiträge: 337
Registriert: Do 12. Mär 2015, 13:57

Re: Er will kein BARF

Beitragvon Komm-Tessa » Mi 9. Nov 2016, 11:52

Vielleicht reicht es schon, wenn du ein paar Häppchen angarst und oben drauf legst.
Aber Tessa hat auch manchmal so Anwandlungen :lachen: als ich neulich ihr Futter einfach so aus der Packung in den Napf und ihr hinstellte, sah sie mich an als wollte sie fragen: "Nicht dein Ernst jetzt?!" Hab dann etwas mit ner Gabel drin gestochert, danach konnte sie fressen. :kopfklatsch:

Terri_Lis_07
Benutzeravatar
Polizeihund
Beiträge: 2623
Registriert: Do 12. Mär 2015, 14:03
Wohnort: im Odenwald
Hunderasse(n): West Highland White Terrier
Meine Hunde: Susi

Re: Er will kein BARF

Beitragvon Terri_Lis_07 » Mi 9. Nov 2016, 12:52

Komm-Tessa hat geschrieben:Aber Tessa hat auch manchmal so Anwandlungen :lachen: als ich neulich ihr Futter einfach so aus der Packung in den Napf und ihr hinstellte, sah sie mich an als wollte sie fragen: "Nicht dein Ernst jetzt?!" Hab dann etwas mit ner Gabel drin gestochert, danach konnte sie fressen. :kopfklatsch:

:lachen: :lachen:
Tja etwas dass so schnell im Napf landet kann ja noch garnicht fertig sein. :lachen:
Liebe Grüße von Lisa und Susi

Bild

Ehemals Lisa1607

trini
Blindenführhund
Beiträge: 513
Registriert: Fr 20. Mär 2015, 20:49
Wohnort: Wuppertal

Re: Er will kein BARF

Beitragvon trini » Mi 9. Nov 2016, 17:41

Was gab es denn als erste Frischmahlzeit?

LG
Martina

Flatis
Junghund
Beiträge: 133
Registriert: Do 12. Mär 2015, 22:02

Re: Er will kein BARF

Beitragvon Flatis » Do 10. Nov 2016, 08:17

Rindfleisch mit Obst und Gemüse.

Leider hat er es bisher immer noch nicht angerührt. Bin jetzt am überlegen, ob ich es doch mal mit leckerem Dosenfutter mischen soll.
Das hatte ich mir bei meinem Allesfresser-Retriever irgendwie einfacher vorgestellt :huh:

July und unser Kater finden das neue Futter extrem gut :daumenhoch:
Bild

Hope
Rettungshund
Beiträge: 1470
Registriert: Do 12. Mär 2015, 12:50

Re: Er will kein BARF

Beitragvon Hope » Do 10. Nov 2016, 08:39

Welches Obst/Gemüse is denn drinnen? Bzw. Ist es gewolft oder im Stück?

Meine Collies wollten nie Leber oder Hälse am Stück..seit sie komplett mit Fleisch gefüttert werden ,alles gesolft, fressen sie aber witzigerweise auchcleber und Hälse am Stück.

Vl. Wirklich ein paar Teile kurz anbraten oder ne Brühe drüber bis er merkt das es lecker is.
Bild

trini
Blindenführhund
Beiträge: 513
Registriert: Fr 20. Mär 2015, 20:49
Wohnort: Wuppertal

Re: Er will kein BARF

Beitragvon trini » Do 10. Nov 2016, 17:17

Obst mochte z.B. keiner unserer erwachsenen Hunde.

Bei Innereien kann es trotz verfressenem Hund auch immer mal wieder zur Futterverweigerung kommen. Leber und Milz waren bzw. sind hier so Ekelkandidaten. :lachen:

Deswegen waere mir persoenlich Fertigbarf schon nicht genehm. So kann ich immer mal verschiedene Fleischsorten in Kleinmengen antesten und weiss genau, was ich gefuettert habe. Ausserdem ist es so natuerlich sehr viel guenstiger.

LG
Martina

Flatis
Junghund
Beiträge: 133
Registriert: Do 12. Mär 2015, 22:02

Re: Er will kein BARF

Beitragvon Flatis » Fr 11. Nov 2016, 09:00

Äpfel, Birnen und Karotten püriert und das Fleisch ist grob gewolft. Bei mir fressen beide Hund jegliches Obst und Gemüse sehr gerne,
deswegen wundere ich mich ja so. Gestern Abend habe ich ihm etwas Nassfutter untergemischt, da hat er es dann gefressen, allerdings auch
mit etwas Widerwillen. Ich werde dann jetzt bei jeder Mahlzeit etwas weniger Nassfutter untermischen und hoffen, dass er so auf den Geschmack von lecker Fleisch kommt.

Fertigbarf wollte ich jetzt erst mal zum Einstieg geben um uns langsam dran zu gewöhnen, vielleicht steigen wir dann ja bald auf selber gemachtes um. Ich bin mich am
einlesen.
Bild

Hope
Rettungshund
Beiträge: 1470
Registriert: Do 12. Mär 2015, 12:50

Re: Er will kein BARF

Beitragvon Hope » Fr 11. Nov 2016, 09:34

: ich hab mich gar nicht eingelesen, ich bestellen beim tierhotel immer den rindermkx, da is alles ausser Knochen drin an Fleisch.. Und da mische ich noch hühnerrücken oder Hälse dazu, insgesamt für alle 3 sind das 1,5kg + pürriertes Obst und Gemüse, keine kohlenhydrate , hier und da kokos und jeden Tag Lachs oder mariendistelöl. Ich hab mich nicht eingelesen, weil ich zuerst nur testen wollte ob Pearls oft breiiger Kot vom TroFu kommt.. Und siehe da, gleich nach der ersten Mahlzeit nie wieder weicher Kot. Und dann hab ichs einfach so beibehalten.
Bild

Schlundi
Benutzeravatar
Leitwolf
Beiträge: 3241
Registriert: Sa 9. Mai 2015, 10:37
Wohnort: Obergefranken
Hunderasse(n): KH-Collie
Meine Hunde: Moony, *14.05.2014

Re: Er will kein BARF

Beitragvon Schlundi » Fr 11. Nov 2016, 11:53

Wir haben auch kein Fertigbarf, aber ich denke als Anfnag ist das bestimmt net schlecht.

Moony wurde ja schon immer roh gefüttert, insofern frisst sie eigentlich fast alles, aber manchmal gibt es tatsächlich etwas, was sie erstmal nicht frisst.
Aber wenn ich es anbrate oder koche, wirds ratz fatz verdrückt.

Das NAssfutter mit reinzumischen ist auf jeden Fall für den Übergang gut.
:smile:
LG Schlundi
Bild

Flatis
Junghund
Beiträge: 133
Registriert: Do 12. Mär 2015, 22:02

Re: Er will kein BARF

Beitragvon Flatis » Do 17. Nov 2016, 09:59

Hallo,
mal ein kurzer Zwischenstand: Wir sind glücklich und ich frage mich, weshalb ich nicht schon jahrelang Frisch gefüttert habe.
Beide Hunde sind mittlerweile glücklich mit Ihrem Futter, heute Morgen gab es zum ersten mal Geflügel und die Näpfe wurden sogar von außen 5 Minuten lang abgeschleckt :lachen:
Aber das Beste ist, dass keiner meiner Beiden auch nur einen Furz gelassen hat, seit wir umgestiegen sind :daumenhoch: :lachen: . Und auch bei July kein
Baugrummeln mehr und sie will draußen nicht mehr jeden Dreck fressen.
Ich hoffe das bleibt so und jetzt muss ich mich nur noch trauen, dass Futter für die Beiden selber zusammen zu stellen, noch ist Fertigbarf irgendwie bequem :blush:
Bild

Schlundi
Benutzeravatar
Leitwolf
Beiträge: 3241
Registriert: Sa 9. Mai 2015, 10:37
Wohnort: Obergefranken
Hunderasse(n): KH-Collie
Meine Hunde: Moony, *14.05.2014

Re: Er will kein BARF

Beitragvon Schlundi » Do 17. Nov 2016, 13:59

Du Glückliche!
Moony pupst fröhlich umher, besonders bei Huhn.
Echt frech... kommt her, pupst... wartet bis es stinkt und geht dann wieder. :rolleyes: :brood:

Aber sonst sind wir ja echt super zufrieden mit dem Barfen. :smile:
LG Schlundi
Bild

trini
Blindenführhund
Beiträge: 513
Registriert: Fr 20. Mär 2015, 20:49
Wohnort: Wuppertal

Re: Er will kein BARF

Beitragvon trini » Do 17. Nov 2016, 18:22

@Schlundi

Und dann wird man vom Hund noch vorwurfsvoll angeguckt, bevor er verschwindet. :love:

Dingens
Benutzeravatar
Rudelmitglied
Beiträge: 232
Registriert: Mo 16. Mär 2015, 13:24

Re: Er will kein BARF

Beitragvon Dingens » Do 17. Nov 2016, 20:42

Stella hat auch ungefähr 4-5 Tage gebraucht um sich an den Geschmack von rohem Fleisch zu gewöhnen.
Jetzt ist der Napf auf Sekunden leer...

Ich hab das einfach mit mir verglichen. Als ich mich umgestellt habe und Kaffee ohne Zucker getrunken habe war das auch ein paar Tage irgendwie blöd... und nu könnt ich mir Zucker im Kaffee nie mehr vorstellen.
Micha
mit Stella, Loisi, Lili, Theo auf dem Sofa und Ludwig immer im Herzen

Schlundi
Benutzeravatar
Leitwolf
Beiträge: 3241
Registriert: Sa 9. Mai 2015, 10:37
Wohnort: Obergefranken
Hunderasse(n): KH-Collie
Meine Hunde: Moony, *14.05.2014

Re: Er will kein BARF

Beitragvon Schlundi » Do 17. Nov 2016, 21:43

trini hat geschrieben:@Schlundi

Und dann wird man vom Hund noch vorwurfsvoll angeguckt, bevor er verschwindet. :love:


:lachen: kommt hin! :dozey:
LG Schlundi
Bild

Flatis
Junghund
Beiträge: 133
Registriert: Do 12. Mär 2015, 22:02

Re: Er will kein BARF

Beitragvon Flatis » Fr 25. Nov 2016, 11:26

Hallo,

wieviel füttert Ihr Euren Hunden? Lt. Hersteller bekommen die Hunde 2% vom Körpergewicht, dass wären bei Grady ca. 600g am Tag. Jetzt hat er allerdings abgenommen und ich bin mir nicht ganz sicher,
wieviel ich nun füttern soll. Ich bin jetzt erst mal auf 1000g hoch gegangen, dass erscheint mir allerdings sehr viel :confused: . Trockenfutter hat er ca. 400 g. am Tag bekommen um nicht abzunehmen.
Es war ja schon immer schwierig Grady auf einer normalen Figur zu halten, aber das er so schnell abnimmt hat mich doch ein wenig schockiert.
Bild

Hanca
Rudelmitglied
Beiträge: 180
Registriert: Di 26. Jul 2016, 18:53
Hunderasse(n): Boxer
Meine Hunde: Charly
Hans

Re: Er will kein BARF

Beitragvon Hanca » Fr 25. Nov 2016, 12:25

Ich füttere nach Augenmaß - also so viel, dass er weder zunimmt, noch abnimmt.
Die 2% sind erstmal nur ein Richtwert, damit man einen Anhaltspunkt hat. Das kann man auch erhöhen.

Du kannst aber auch die Fettmenge erhöhen.
Es ist aber auch nicht ungewöhnlich, dass Hunde, die auf Barf umgestellt werden, erstmal abnehmen. Das schildern viele Leute so.

trini
Blindenführhund
Beiträge: 513
Registriert: Fr 20. Mär 2015, 20:49
Wohnort: Wuppertal

Re: Er will kein BARF

Beitragvon trini » Fr 25. Nov 2016, 17:02

Je nach Hund habe ich 2-3% gefuettert. Spunky bekam mit 18 kg 500g Fleisch!!! am Tag, Bungee bekommt die gleiche Menge bei 25 kg. Beide halten bzw. hielten damit ihr Gewicht.


kuchnie na wymiar Czeladź

Zurück zu „BARF“




  Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast