BARF am Pranger

Antworten
Benutzeravatar
RudiMentaer
Administrator
Beiträge: 1306
Registriert: Di 10. Mär 2015, 20:57
Wohnort: Ba.-Wü.
Hunderasse(n): Dobermann-DSH-TPLO-Mix
Meine Hunde: Tyron

BARF am Pranger

Beitrag von RudiMentaer » So 20. Okt 2019, 13:11

Bild

Benutzeravatar
Schlundi
Leitwolf
Beiträge: 4137
Registriert: Sa 9. Mai 2015, 10:37
Wohnort: Obergefranken
Hunderasse(n): KH-Collie
Meine Hunde: Moony, *14.05.2014

Re: BARF am Pranger

Beitrag von Schlundi » So 20. Okt 2019, 15:06

Okay, klingt ja beängstigend... :geschockt:

Wir kommen diese Bakterien denn in das Fleisch?
Kommt das davon, dass die Tiere mit zuviel Anitbiotika behandelt werden?

Ist das in normalem Fleisch auch drin?
Werden die Bakterien durch Kochen abgetötet?
Irgendwie wirft das noch mehr Fragen auf... :dozey:
Das heißt ja, ich könnte schon evtl. nicht mehr auf irgendwelche Antibiotika ansprechen, weil ich den Hund schon seit 5 Jahren barfe. :gruebel:

:confused:
LG Schlundi
Bild

Benutzeravatar
Terri_Lis_07
Leitwolf
Beiträge: 3487
Registriert: Do 12. Mär 2015, 14:03
Wohnort: Chemnitz
Hunderasse(n): West Highland White Terrier
Schnauzer
Meine Hunde: Susi
Lilo

Re: BARF am Pranger

Beitrag von Terri_Lis_07 » So 20. Okt 2019, 23:14

Also ich hab gehört dass man Frostfleisch nicht innerhalb der Verpackung auftauen lassen soll weil sich dann Bakterien bilden würden wegen des Vakuums.
Ansonsten frag ich mich grade : Geht man da direkt von Barf für Hunde aus, oder von rohem Fleisch allgemein? :gruebel:
Bild
Liebe Grüße von Lisa mit Oma Susi und Schnauzerbaby Lilo :)

Benutzeravatar
Victor
Rudelmitglied
Beiträge: 269
Registriert: Di 9. Okt 2018, 17:08
Hunderasse(n): Schäferhundmischling
Meine Hunde: Bruno

Re: BARF am Pranger

Beitrag von Victor » Mo 21. Okt 2019, 16:19

Alle Jahre wieder... :rolleyes:
Ich ernähre meinen Wau in Kuhzunft nur noch vegan.
Bild
Never touch a running system.

Benutzeravatar
Susan
Rettungshund
Beiträge: 1289
Registriert: Di 10. Mär 2015, 20:59
Wohnort: Timbuktu
Hunderasse(n): Border Collie
Meine Hunde: Bonny geb. 24.01.2004-31.03.2017, Happy geb. 17.02.2017

Re: BARF am Pranger

Beitrag von Susan » Di 22. Okt 2019, 08:56

Wer sich von dem Quatsch beeindrucken lässt sollte selbst auch keinerlei Fleisch essen oder zubereiten und seinen Hund bloß niemals draußen in Matschpfützen usw. spielen lassen denn dort wimmelt es von multiresistenten Keimen. Auch bloss niemals wen im KKH besuchen gehen oder gar eine Arztpraxis betreten. Ja, in unserer Umwelt wimmelt es nur so von multiresistenten Keimen.

Zwecks nicht geöffneter Verpackungen beim auftauen betrifft dies nur Packungen die unter Vakuum verpackt sind und da geht es um Botulismus Bakterien.
Liebe Grüße Susan
Bild

Benutzeravatar
Schlundi
Leitwolf
Beiträge: 4137
Registriert: Sa 9. Mai 2015, 10:37
Wohnort: Obergefranken
Hunderasse(n): KH-Collie
Meine Hunde: Moony, *14.05.2014

Re: BARF am Pranger

Beitrag von Schlundi » Di 22. Okt 2019, 11:08

Naja, ich denke, davon lassen sich einige beeindrucken.
Ich bin ja auch erstmal bissle verwirrt gewesen. Aber beim so drüber nachdenken, kamen schon einige ZWeifel auf.

Die alten Hasen denken sich, na schön, mal wieder ne Studie usw... *nerv*

Aber Leute, die erst angefangen haben, sich mit dem Thema zu beschäftigen, werden davon bestimmt abgeschreckt.
Und auch gerade, wenn man neben einem Hund noch kleine Kinder hat, dann ist man eh total sensibilisiert.
LG Schlundi
Bild

Benutzeravatar
Pixi
Rudelmitglied
Beiträge: 194
Registriert: Do 12. Mär 2015, 19:36
Hunderasse(n): Collie & Sheltie
Meine Hunde: Baki & Kirby

Re: BARF am Pranger

Beitrag von Pixi » Di 22. Okt 2019, 21:05

Diese Studie wird bestimmt von der Futtermittelindustrie gemacht :susan: :gutenmorgenmuede:
Es gibt halt nix schöneres als den Mensch Angst zu machen :susan: (vorsicht Ironie) :rolleyes:
Liebe Grüße
Christina mit Baki & Kirby und Chiaro & Pixi im Herzen

Bild

Benutzeravatar
Minze
Moderator
Beiträge: 3297
Registriert: Di 10. Mär 2015, 20:58
Wohnort: Baden Württemberg
Hunderasse(n): Cavalier, english setter und Weimaraner

Re: BARF am Pranger

Beitrag von Minze » Di 22. Okt 2019, 21:28

Aus sicherheitsgründen fütter ich meinen Hund garnicht mehr.

Benutzeravatar
Manu
Begleithund
Beiträge: 449
Registriert: Mi 9. Jan 2019, 00:57
Wohnort: Kamenz/Sa.
Hunderasse(n): Labrador-Mix & Boxer
Meine Hunde: Jacky & Sanny

Re: BARF am Pranger

Beitrag von Manu » Mi 23. Okt 2019, 02:09

Schlundi hat geschrieben:
Di 22. Okt 2019, 11:08
Die alten Hasen denken sich, na schön, mal wieder ne Studie usw... *nerv*
gaaaaaaanz genau :daumenhoch: :daumenhoch:
gestern wollt mir eine Freundin auch davon erzählen...ich habe dankend abgewunken und ihr gesagt das wir ja wissen,das Papier geduldig ist :hahah:
Ich lasse mich von sowas NICHT beeindrucken :nono:

Minze hat geschrieben:
Di 22. Okt 2019, 21:28
Aus sicherheitsgründen fütter ich meinen Hund garnicht mehr.
findet Nova sicher SPITZE :daumenhoch: ... :hahah: :hahah:
Bild

Benutzeravatar
Anakin
Blindenführhund
Beiträge: 842
Registriert: Sa 21. Mär 2015, 20:47
Wohnort: Bei de Wuidn
Hunderasse(n): Saarlooswolfhund
Meine Hunde: Yoda Wakanda Tachunga

Re: BARF am Pranger

Beitrag von Anakin » Mi 23. Okt 2019, 10:54

Also ganz so lapidar würde ich dies nun nicht als Blödsinn abtun. Glaubt ihr, dass das nicht stimmt - also dass BARF-Fleisch nicht mit solchen Keimen belastet sein könnte? Wenn ja, warum sollte das so sein? Das BARF-Fleisch, das man erwerben kann, ist i. d. R. ein Produkt aus der Massentierhaltung, Schlachtabfälle oder sonstiges nicht "normal" in den Verkauf gelangtes Fleisch. Es ist doch allgemein bekannt, dass gerade in der Massentierhaltung erhebliche Probleme mit multiresistenten Keimen bestehen bzw. dass dies sogar eine Quelle der Entwicklung solcher Keime ist, da so eine brutale Haltung anscheinend nur mit häufigen Antibiotikagaben überhaupt machbar ist. Und so kann dieses Fleisch entsprechend belastet sein, ist doch auch bei Fleisch, das für den menschlichen Verzehr verkauft wird, nicht anders. Warum sollte jetzt ausgerechnet der Abfall dieses Fleisches, das schon im Supermarkt diese Problematik hat, als BARF-Fleisch völlig unbelastet sein? Ist doch unlogisch.

Und ganz ehrlich, was da in manchen Tierfutterladen für ein Müll als Frostfutter verkauft wird, da wundert mich gar nix. Ist ja nicht präzisiert, was genau getestet wurde. Nun gehe ich davon aus, dass erfahrene BARFer das Fleisch aus zumindest augenscheinlich qualitativ hochwertigeren Quellen beziehen und das Problem somit nicht größer ist als es allgemein bei Fleisch nun mal ist. Und bei der Zubereitung von rohen Fleisch (und nichts anderes machen wir, wenn wir unsere Hunde so füttern) sind nun mal Hygieneregeln in der Küche einzuhalten. Ist doch nicht schlecht, daran mal wieder erinnert zu werden.

Das wirklich große Problem mit den multiresistenten Keimen und die Tatsache, dass sogar die sogenannten "Reserveantibiotika" auch schon wieder in der Massentierhaltung verheizt werden, ist natürlich ein übergeordnetes und weist auf größere Probleme z. B. in der industriellen Landwirtschaft hin.

Benutzeravatar
Victor
Rudelmitglied
Beiträge: 269
Registriert: Di 9. Okt 2018, 17:08
Hunderasse(n): Schäferhundmischling
Meine Hunde: Bruno

Re: BARF am Pranger

Beitrag von Victor » Mi 23. Okt 2019, 15:59

Das ist wohl war.
Multiresistente Keime sind ein Riesenproblem, für das rohfütternde Hundehalter aber doch höchstens indirekt verantwortlich seien können.
Küchenhygiene würde ich in keinem Fall schleifen lassen.
Bei der letzten Sammelstuhlprobe von Bruno ist er das erste mal positiv auf Salmonellen getestet worden.
Ich werde vermutlich den Fleischlieferanten wechseln, aber nicht nur wegen dieser Salmonellen, sondern wegen allgemein minderer Qualität.
Bild
Never touch a running system.

Benutzeravatar
RudiMentaer
Administrator
Beiträge: 1306
Registriert: Di 10. Mär 2015, 20:57
Wohnort: Ba.-Wü.
Hunderasse(n): Dobermann-DSH-TPLO-Mix
Meine Hunde: Tyron

Re: BARF am Pranger

Beitrag von RudiMentaer » Do 24. Okt 2019, 21:46

Na ja, die Wissenschaftler der Universität Zürich sind sicher keine Spinner sondern machen nur ihren Job.

Schade ist nur, dass unerwähnt bleibt woher dieses Dilemma stammt.
Nämlich von einer jahrzehntelangen verfehlten Verschreibungspraxis bei Antibiotika. Multiresistenzen sind hausgemacht.
Minze hat geschrieben:
Di 22. Okt 2019, 21:28
Aus sicherheitsgründen fütter ich meinen Hund garnicht mehr.
Du schickst sie zum Fastfood-Laden?
McNovi Royal :love:
Bild

Benutzeravatar
Minze
Moderator
Beiträge: 3297
Registriert: Di 10. Mär 2015, 20:58
Wohnort: Baden Württemberg
Hunderasse(n): Cavalier, english setter und Weimaraner

Re: BARF am Pranger

Beitrag von Minze » Do 24. Okt 2019, 23:52

Fast. Ich bin ja gerade nicht so fit. Also darf Nova alleine raus gehen und sich Nahrung beschaffen. Sie ist ja schon groß. Dann darf sie sich einen biologisch und artgerecht gehaltenen Jogger erbeuten.

Benutzeravatar
Manu
Begleithund
Beiträge: 449
Registriert: Mi 9. Jan 2019, 00:57
Wohnort: Kamenz/Sa.
Hunderasse(n): Labrador-Mix & Boxer
Meine Hunde: Jacky & Sanny

Re: BARF am Pranger

Beitrag von Manu » Fr 25. Okt 2019, 03:10

Minze hat geschrieben:
Do 24. Okt 2019, 23:52
Dann darf sie sich einen biologisch und artgerecht gehaltenen Jogger erbeuten.
na aber was machst Du,wenn der voller Antibiotika ist...
so wie ich gerade zum Beispiel...ich muss gerade wegen einem Zeckenbiss eine Kur machen :wuerg1:
Bild

Benutzeravatar
RudiMentaer
Administrator
Beiträge: 1306
Registriert: Di 10. Mär 2015, 20:57
Wohnort: Ba.-Wü.
Hunderasse(n): Dobermann-DSH-TPLO-Mix
Meine Hunde: Tyron

Re: BARF am Pranger

Beitrag von RudiMentaer » Fr 25. Okt 2019, 08:38

Minze hat geschrieben:
Do 24. Okt 2019, 23:52
Fast. Ich bin ja gerade nicht so fit. Also darf Nova alleine raus gehen und sich Nahrung beschaffen. Sie ist ja schon groß. Dann darf sie sich einen biologisch und artgerecht gehaltenen Jogger erbeuten.
Oder zur Not auch eine Katze.
Manu hat geschrieben:
Fr 25. Okt 2019, 03:10
na aber was machst Du,wenn der voller Antibiotika ist...
so wie ich gerade zum Beispiel...ich muss gerade wegen einem Zeckenbiss eine Kur machen :wuerg1:
Joggst du denn?
Bild

Benutzeravatar
Minze
Moderator
Beiträge: 3297
Registriert: Di 10. Mär 2015, 20:58
Wohnort: Baden Württemberg
Hunderasse(n): Cavalier, english setter und Weimaraner

Re: BARF am Pranger

Beitrag von Minze » Fr 25. Okt 2019, 10:09

Wobei es echt interessant ist welche Verpackungen man bei Marathonläufen in de Mülleimern findet- Schmerzmittel ohne Ende.
Aber gut das driftet ab.

Klar kann ich mir vorstellen dass es resistente Keime in dem Fleisch sind. Die Tier wachsen so hoch industrialisiert auf, da gehst nicht mehr in die Apotheke wenn du krank bist sondern an die kühltheke.
Es ist nicht zu vergleichen mit einem Tier welches wild leben konnte. Wobei diese natürlich auch Umweltgiften ausgesetzt sind.
Aber dass ist ja auch mit Pflanzen so, die industrialisierte Variante kann man nicht mit der urvariante vergleichen.

Benutzeravatar
Terri_Lis_07
Leitwolf
Beiträge: 3487
Registriert: Do 12. Mär 2015, 14:03
Wohnort: Chemnitz
Hunderasse(n): West Highland White Terrier
Schnauzer
Meine Hunde: Susi
Lilo

Re: BARF am Pranger

Beitrag von Terri_Lis_07 » Fr 25. Okt 2019, 15:10

Hmm mal angenommen jetzt man entscheidet sich deshalb für Wild. Dann evtl gewolft, reicht mangelnde Sauberkeit und puff- Bakterien da drauf. Also :ka:

Also Lilo könnte sich auch rein von Insekten ernähren, aber da kommen dann harte Zeiten auf sie zu...
Bild
Liebe Grüße von Lisa mit Oma Susi und Schnauzerbaby Lilo :)

Benutzeravatar
Victor
Rudelmitglied
Beiträge: 269
Registriert: Di 9. Okt 2018, 17:08
Hunderasse(n): Schäferhundmischling
Meine Hunde: Bruno

Re: BARF am Pranger

Beitrag von Victor » Fr 25. Okt 2019, 16:47

Terri_Lis_07 hat geschrieben:
Fr 25. Okt 2019, 15:10
Also Lilo könnte sich auch rein von Insekten ernähren, aber da kommen dann harte Zeiten auf sie zu...
Warum? Bist du schneller?
Bild
Never touch a running system.

Benutzeravatar
Terri_Lis_07
Leitwolf
Beiträge: 3487
Registriert: Do 12. Mär 2015, 14:03
Wohnort: Chemnitz
Hunderasse(n): West Highland White Terrier
Schnauzer
Meine Hunde: Susi
Lilo

Re: BARF am Pranger

Beitrag von Terri_Lis_07 » Fr 25. Okt 2019, 17:25

Nee, aber im Winter gibt's doch kaum Insekten xD

Und jetzt fliegen eigentlich nurnoch Mücken rum so mein Eindruck. Da is ja nicht genug dran für die kleine Fressmaschine :gruebel:

Mit Susi fang ich nicht erst an, die würde das nicht überleben wenn sie selber jagen müsste ( weil hört und sieht nix, langsam weil alte Knochen ).
Bild
Liebe Grüße von Lisa mit Oma Susi und Schnauzerbaby Lilo :)

Benutzeravatar
Manu
Begleithund
Beiträge: 449
Registriert: Mi 9. Jan 2019, 00:57
Wohnort: Kamenz/Sa.
Hunderasse(n): Labrador-Mix & Boxer
Meine Hunde: Jacky & Sanny

Re: BARF am Pranger

Beitrag von Manu » Sa 26. Okt 2019, 04:56

RudiMentaer hat geschrieben:
Fr 25. Okt 2019, 08:38
Joggst du denn?
Glücklicherweise nicht :hahah: :hahah:
Bild

Benutzeravatar
RudiMentaer
Administrator
Beiträge: 1306
Registriert: Di 10. Mär 2015, 20:57
Wohnort: Ba.-Wü.
Hunderasse(n): Dobermann-DSH-TPLO-Mix
Meine Hunde: Tyron

Re: BARF am Pranger

Beitrag von RudiMentaer » Sa 26. Okt 2019, 12:19

Manu hat geschrieben:
Sa 26. Okt 2019, 04:56
RudiMentaer hat geschrieben:
Fr 25. Okt 2019, 08:38
Joggst du denn?
Glücklicherweise nicht :hahah: :hahah:
Es würde ja auch nichts bringen, vor Borellien wegzulaufen. :foto:
Bild

Benutzeravatar
Manu
Begleithund
Beiträge: 449
Registriert: Mi 9. Jan 2019, 00:57
Wohnort: Kamenz/Sa.
Hunderasse(n): Labrador-Mix & Boxer
Meine Hunde: Jacky & Sanny

Re: BARF am Pranger

Beitrag von Manu » So 27. Okt 2019, 03:26

RudiMentaer hat geschrieben:
Sa 26. Okt 2019, 12:19
Es würde ja auch nichts bringen, vor Borellien wegzulaufen. :foto:
bis jetzt hatte ich immer Glück,
2016 und dieses Jahr,beidemal im Bluttest kein Nachweis von Borellien :daumenhoch:
Nur das Antibiotika ist zum :wuerg1: :wuerg1: ihm wahrsten Sinne
Bild

Benutzeravatar
*Geli
Administrator
Beiträge: 3149
Registriert: Di 10. Mär 2015, 18:01
Wohnort: Duisburg/NRW
Hunderasse(n): Altdeutscher Schäferhund ♀
Meine Hunde: Cheyenne *18.02.06---†12.06.2018
Khaleesi *15.05.2019
Kontaktdaten:

Re: BARF am Pranger

Beitrag von *Geli » Di 29. Okt 2019, 14:10

Victor hat geschrieben:
Mo 21. Okt 2019, 16:19
Alle Jahre wieder... :rolleyes:
So ist es! :kopfklatsch: :rolleyes: :susan:
BildLG Geli jetzt leider verwaist - ohne :cry: Cheyenne aber inzwischen mit Khaleesi
Bild
Je hilfloser ein Lebewesen ist, desto größer sein Anrecht auf menschlichen Schutz vor menschlicher Grausamkeit.“
(Mahatma Gandhi)

Antworten