Partner von

Höhenverstellbarer Napf


Minze
Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 2459
Registriert: Di 10. Mär 2015, 20:58
Wohnort: Baden Württemberg
Hunderasse(n): Cavalier, english setter und Weimaraner

Höhenverstellbarer Napf

Beitragvon Minze » Mo 22. Aug 2016, 12:58

Da Nova recht groß wird, frage ich mich ob nicht ein höhenverstellbarer Napf sinnvoll wäre. Hat jemand dass für einen größeren Hund?
Der Herr Rütter meint ja, dass das nicht nötig sei, da der Wolf sein Fressen ja auch nicht erhöht hin legt und der Hund ja auch nicht stunden lang frisst. Ich finde der vergleich hingt. Der (Rasse)Hund ist ja ein extrem, das kommt ja so gar nicht in der Natur vor. Wenn Hunde über Generationen auf der Straße leben und keine Rassenhunde rein gemischt werden, wiegen die ja alle so um die 15-20 kg, bekommen steh- Kippohren und werden einfarbig. Und so ewig groß wie manch eine Rasse sind die dann auch nicht. Wir haben ja mit unseren Hunden problematiken wie HD oder andere Knochen und Gelenkserkrankungen, ganz ehrlich, dem möchte ich so weit es geht vorbeugen. Und ich finde, dass man den Haushund gesundheitlich nicht eins zu eins auf den Wolf oder Wildhund vergleichen kann.
Kurz um, erhöhtes Fressen, ja oder nein? Was für Erfahrungen habt ihr?

Hope
Rettungshund
Beiträge: 1471
Registriert: Do 12. Mär 2015, 12:50

Re: Höhenverstellbarer Napf

Beitragvon Hope » Mo 22. Aug 2016, 13:51

Das Neufitier hat keinen.. die futtert aus dem normalen Napf am Boden und Wasser aus dem Kübel - Napf wäre sofort leer.. :lachen:
Bild

Minze
Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 2459
Registriert: Di 10. Mär 2015, 20:58
Wohnort: Baden Württemberg
Hunderasse(n): Cavalier, english setter und Weimaraner

Re: Höhenverstellbarer Napf

Beitragvon Minze » Mo 22. Aug 2016, 13:58

Wie groß ist den jetzt dein kleiner? Hast du ein aktuelles Bild vom Bärchen! Ich kann mir gut vorstellen dass dann der Napf komplett leer wäre. Aber in so einem Kübel kann man doch super die Füße kühlen :mrgreen:

*Geli
Benutzeravatar
Administrator
Beiträge: 2896
Registriert: Di 10. Mär 2015, 18:01
Wohnort: Duisburg/NRW
Hunderasse(n): Altdeutscher Schäferhund ♀
Meine Hunde: Cheyenne *18.02.06---†12.06.2018
Kontaktdaten:

Re: Höhenverstellbarer Napf

Beitragvon *Geli » Mo 22. Aug 2016, 16:27

Ich hab so einen Teil zum verstellen. Ich denke man braucht es nicht, damit ein Hund erhöht fressen kann, aber bei uns war es sinnvoll, weil Cheyenne oft mit beiden Pfoten im Wassernapf stand und die Näpfe auch verschoben hat, als sie ein Welpe war. Sie findet halt Wasser toll. Beide Näpfe sind aber ziemlich weit unten, nur kann sie nichts mehr verschieben. :zwinker:
Das Wasser tausche ich sowieso 2-3x am Tag aus, weil sie es nicht mag, wenn da schon so Sabber schwimmt. Sie trinkt es zwar, aber nur mit spitzer Zunge. Fülle ich frisches Wasser ein, haut sie rein :lachen:
BildLG Geli jetzt leider verwaist - ohne :cry: Cheyenne
Bild
Hoffnung... ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit,
dass etwas Sinn hat - egal, wie es ausgeht.--nunHoffnung begraben :cry:

Hope
Rettungshund
Beiträge: 1471
Registriert: Do 12. Mär 2015, 12:50

Re: Höhenverstellbarer Napf

Beitragvon Hope » Mo 22. Aug 2016, 17:19

Minze hat geschrieben:Wie groß ist den jetzt dein kleiner? Hast du ein aktuelles Bild vom Bärchen! Ich kann mir gut vorstellen dass dann der Napf komplett leer wäre. Aber in so einem Kübel kann man doch super die Füße kühlen :mrgreen:


ca. 61cm
https://scontent-vie1-1.xx.fbcdn.net/t3 ... 2527_o.jpg
https://scontent-vie1-1.xx.fbcdn.net/v/ ... e=583F7AEB

ja und mit dem Kopf unter tauchen kann man im Kübel auch *umkipp*
Bild

Minze
Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 2459
Registriert: Di 10. Mär 2015, 20:58
Wohnort: Baden Württemberg
Hunderasse(n): Cavalier, english setter und Weimaraner

Re: Höhenverstellbarer Napf

Beitragvon Minze » Mo 22. Aug 2016, 21:27

Ist halt ein Taucher!
Nova trägt ja auch die Näpfe durch die Gegend.
Ach ich denke das Wasser sollte man regelmäßig wechseln, allein aus hygienischen Gründen. Was sich da alles entwickeln kann bei sommerlichen Temperaturen

Hope
Rettungshund
Beiträge: 1471
Registriert: Do 12. Mär 2015, 12:50

Re: Höhenverstellbarer Napf

Beitragvon Hope » Mo 22. Aug 2016, 21:54

Den Kübel muss ich 3x am Tag auffüllen...lol..
Bild

Minze
Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 2459
Registriert: Di 10. Mär 2015, 20:58
Wohnort: Baden Württemberg
Hunderasse(n): Cavalier, english setter und Weimaraner

Re: Höhenverstellbarer Napf

Beitragvon Minze » Mo 22. Aug 2016, 21:56

Nimm halt n Schwimmbecken darauf kommt es jetzt auch nicht mehr an :mrgreen:

Hope
Rettungshund
Beiträge: 1471
Registriert: Do 12. Mär 2015, 12:50

Re: Höhenverstellbarer Napf

Beitragvon Hope » Di 23. Aug 2016, 06:55

Hatten wir bis letzte Woche auch für sie... Aber war immer bissi nervig wenn sie meinte vorm schlafen gehen noch mal ne runde schwimmen zu müssen..seufz... Is halt ein echtes Wassertier... :hahah:
Bild

RudiMentaer
Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 1229
Registriert: Di 10. Mär 2015, 20:57
Wohnort: Ba.-Wü.
Hunderasse(n): Dobermann-DSH-TPLO-Mix
Meine Hunde: Tyron

Re: Höhenverstellbarer Napf

Beitragvon RudiMentaer » Di 23. Aug 2016, 07:50

Bin eindeutig pro Napfständer. Da gibt es weniger Sauerei. Nehme den sogar auch in den Urlaub mit.
Bild

Susan
Benutzeravatar
Rettungshund
Beiträge: 1255
Registriert: Di 10. Mär 2015, 20:59
Wohnort: Timbuktu
Hunderasse(n): Border Collie
Meine Hunde: Bonny geb. 24.01.2004-31.03.2017

Re: Höhenverstellbarer Napf

Beitragvon Susan » Di 23. Aug 2016, 08:36

Meine letzte Hündin mit einer Schulterhöhe von 74cm hatte einen Napfständer, benötigt hat sie ihn sicher nicht denn sie konnte auch wunderbar Teller auslecken auf dem Boden. :lachen: :lachen: :lachen: Bonny bekam keinen und weitere Hunde die eventuell mal Folgen werden auch keine bekommen, außer es würde eine Dogge oder ein IW einziehen. Weimeraner finde ich ja jetzt nicht so groß, einen Napfständer daher eher nicht nötig aber das muß ja jeder selbst entscheiden.
Liebe Grüße Susan
Bild

Kräutergeist
Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 2832
Registriert: Di 10. Mär 2015, 20:58
Wohnort: Goslar
Hunderasse(n): Rhodesian Ridgeback
Meine Hunde: Kiki †

Re: Höhenverstellbarer Napf

Beitragvon Kräutergeist » Do 25. Aug 2016, 08:24

Kiki hatte keinen und auch kein Problem damit.
Nur so einen Halter quasi, damit sie nicht ewig die Näpfe rumschiebt und umkippt. Das närrische Tierchen hat das ja auch im Alter noch lustig gefunden.
Bild


kuchnie na wymiar Czeladź

Zurück zu „Allgemeine Tipps, sowie Ausstattung für Hund & Halter“




  Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron