Beschwichtigen

Antworten
Benutzeravatar
Schlundi
Leitwolf
Beiträge: 3912
Registriert: Sa 9. Mai 2015, 10:37
Wohnort: Obergefranken
Hunderasse(n): KH-Collie
Meine Hunde: Moony, *14.05.2014

Beschwichtigen

Beitrag von Schlundi » Mi 9. Dez 2015, 18:37

Hallo zusammen,

ich habe eine Frage zu den Beschwichtigungs-signalen.
Es heißt ja, wenn ein Hund zünglet oder gähnt und so ne Art Schmatzen von sich gibt, dann beschwichtigt er.

Moony macht das ganz oft.
Ich frag mich wieso? Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie ständig das Gefühl hat mich beschwichtigen zu müssen..
Oder ist das was anderes?

Beispiel:
Ich sitze auf dem Sofa. Sie kommt auch rauf und setzt sich neben mich.
Dann will ich sie streicheln und sie fängt an zu züngeln und gähnt. Oder sie züngelt und schmatzt. Oder sie schaut weg...
Wenn ich dann aber aufhöre zu streicheln, kommt sie sofort und stubst mich an. So nach dem Motto "Hey, mach weiter!"
Aber züngelt dann auch gleich wieder.
Warum macht sie das?
LG Schlundi
Bild

ameise
Rettungshund
Beiträge: 1189
Registriert: Di 21. Apr 2015, 20:34
Hunderasse(n): DSH-Pinscher-sonstwas-Mix
Mini-Aussie
Meine Hunde: Elvis
Norbert

Re: Beschwichtigen

Beitrag von ameise » Do 10. Dez 2015, 14:02

Ich kann dir zwar keine 100% korrekte Antwort geben, aber ich denke das ist schon eine Art Beschwichtigung.
Sie will ja gestreichelt werden, also was von dir haben und deshalb beschwichtigt sie - Schleimt sich quasi bei dir ein für Streicheleinheiten.
Elvis macht das übrigens genauso! :lachen:

Benutzeravatar
Schlundi
Leitwolf
Beiträge: 3912
Registriert: Sa 9. Mai 2015, 10:37
Wohnort: Obergefranken
Hunderasse(n): KH-Collie
Meine Hunde: Moony, *14.05.2014

Re: Beschwichtigen

Beitrag von Schlundi » Do 10. Dez 2015, 14:36

Aha, so eine Schleimerin, ich wusste es! :lachen:
Ich bin so arm Frauchen, nie streichelt mich einer, überhaupt nieee.

Sonst noch jemand Ideen? :gruebel:
LG Schlundi
Bild

Benutzeravatar
Schlundi
Leitwolf
Beiträge: 3912
Registriert: Sa 9. Mai 2015, 10:37
Wohnort: Obergefranken
Hunderasse(n): KH-Collie
Meine Hunde: Moony, *14.05.2014

Re: Beschwichtigen

Beitrag von Schlundi » Do 17. Jan 2019, 12:59

Ich hole das Thema mal wieder hoch, denn unser Sensibelchen ist eben empfindlich und ich habe machmal den Eindruck, sie hat richtig Stress. :thumbsdown:

Z.B.:
Volker und ich unterhalten uns angeregt, er erzählt was von der Arbeit und regt sich bissl auf und wird dann eben auch etwas lauter.
So, dann flüchtet Moony meist zu mir und beschwichtigt. Sie klemmt auch bissl den Schwanz.
Sie schmatzt, legt die Ohren an, steht geduckt da.
Ich meine, es spricht sie niemand direkt an, keiner geht bedrohlich auf sie zu.
Ich streichel sie auch nicht oder so, sie steht dann einfach da wie ein Häufchen Elend und fühlt sich offensichtlich unwohl. :sick:

Oder wenn unsere Kinder mal streiten und dann auch mal rumschreien...
Sie bezieht dass irgendwie immer auf sich, habe ich den Eindruck.
Sie versucht dann auch manchmal den "Aggressor" zu beschwichtigen. Wenn es nichts nützt, verkrümelt sie sich zu mir oder versteckt sich unterm Esstisch.

Ich weiß auch nicht, wie ich ihr helfen soll, weil wenn ich sie streichel und zu ihr sage, ja alles ok, brauchst keine Angst haben, dann bestätige ich sie ja auch noch.
Ignorieren bringt aber auch net wirklich was, weil sie eben meistens flüchtet, sobald der Ton etwas lauter wird. (egal aus welchem Grund)

Hat jemand ne Idee?
Oder sind Collies einfach so und man muss sie so nehmen?
Sie tut mir halt leid, weil es mir so vorkommt, dass sie sich in bestimmten Situationen echt unwohl fühlt.
Und es kommt schon regelmäßig vor, das es bei uns eben laut und turbulent zugeht.
LG Schlundi
Bild

Benutzeravatar
Pixi
Rudelmitglied
Beiträge: 150
Registriert: Do 12. Mär 2015, 19:36
Hunderasse(n): Collie & Sheltie
Meine Hunde: Baki & Kirby

Re: Beschwichtigen

Beitrag von Pixi » Do 17. Jan 2019, 18:18

Das ist bei Collies ganz normal. Baki kann das auch nicht leiden.
Wenn ich auf dem Sofa sitze und mit meinem Mann diskutiere setzt sich Baki am liebsten auf mich :rolleyes: :lachen: Er will mich dann aber auch meistens beruhigen und drückt sich dann richtig an mich ran.

Er merkt auch sehr stark das es mir im Moment nicht gut geht und hat deswegen sehr viel Stress und immer wieder starkes Sodbrennen :sick: Da tut er mir total leid. Ich hab mir gestern ein Buch bestellt, da geht es um Japanische Heilströmen, das probiere ich bei ihm mal aus und vielleicht noch Tellington ttouch. Ich werde berichten ob es hilft. :smile:
Liebe Grüße
Christina mit Baki & Kirby und Chiaro & Pixi im Herzen

Bild

Benutzeravatar
Schlundi
Leitwolf
Beiträge: 3912
Registriert: Sa 9. Mai 2015, 10:37
Wohnort: Obergefranken
Hunderasse(n): KH-Collie
Meine Hunde: Moony, *14.05.2014

Re: Beschwichtigen

Beitrag von Schlundi » Do 17. Jan 2019, 18:44

Ah, ok, interessant! :smile:
Ja, das würde mich auch interessieren, was dabei rauskommt!

Gut, dass mit dem sensibel sein, finde ich ja auch manchmal niedlich, wenn sie immer gleich zum Trösten kommt, wenn jemand weint und dann das Gesicht sauber machen will.
Naja, sie ist halt ein Mädchen. :zwinker:
LG Schlundi
Bild

Benutzeravatar
Pixi
Rudelmitglied
Beiträge: 150
Registriert: Do 12. Mär 2015, 19:36
Hunderasse(n): Collie & Sheltie
Meine Hunde: Baki & Kirby

Re: Beschwichtigen

Beitrag von Pixi » Do 17. Jan 2019, 19:12

Aber das ist sicher bei anderen Rassen auch so. Es kommt halt viel auf den Hund an und was man für eine Bindung zu ihm hat. Unser Dackel konnte es auch nie leiden wenn wir gestritten haben. Kirby findet das auch nicht schön.
Liebe Grüße
Christina mit Baki & Kirby und Chiaro & Pixi im Herzen

Bild

ameise
Rettungshund
Beiträge: 1189
Registriert: Di 21. Apr 2015, 20:34
Hunderasse(n): DSH-Pinscher-sonstwas-Mix
Mini-Aussie
Meine Hunde: Elvis
Norbert

Re: Beschwichtigen

Beitrag von ameise » Do 17. Jan 2019, 19:54

Meine beiden Hunde sind da sehr sensibel wenn hier einer mal etwas laut wird. Auch die von dir beschriebenen Dinge wie Streit oder angeregte Unterhaltungen, aber auch wenn wir rumblödeln oder nur die Stimmung schlecht ist.
Ich dachte immer Elvis wäre da sensibel, aber Norbert ist noch empfindlicher!
Elvis motzt, kläfft oder geht dazwischen wenn wir albern oder laut sind. Bei schlechter Stimmung und Streit verzieht er sich in seine Box.
Norbert hingegen schwirrt um einen rum mit der Rute auf "Halbmast" und ist ständig am beschwichtigen. Er leckt an einem rum, gähnt, will immer ins Gesicht und klebt an einem dran.
Wenn man ihn allerdings mal wegen irgendwas schimpft, reagiert er nur halb so heftig :gruebel:

Benutzeravatar
Schlundi
Leitwolf
Beiträge: 3912
Registriert: Sa 9. Mai 2015, 10:37
Wohnort: Obergefranken
Hunderasse(n): KH-Collie
Meine Hunde: Moony, *14.05.2014

Re: Beschwichtigen

Beitrag von Schlundi » Do 17. Jan 2019, 20:59

Ja, wenn wir blödeln, dann kommt Moony immer angeschossen und bellt uns an. :staun:
Oder wenn mein Holder und ich uns umarmen und länger so bleiben, das packt sie auch nicht und meckert rum.
Wenn wir die Kinder kitzeln dann schwebt sie zwischen Beschwichtigen und Meckern.
Da jodelt sie dann so komisch, also nicht richtig bellen aber auch nicht jaulen.
Etwas seltsam... :vulcan:

Aber sie verhält sich ganz anders, als eben in den Situationen,wenn wir etwas lauter reden oder sich jemand streitet.
Und was ganz schlimm ist:
Wenn jemand einen echten Zornesausbruch hat (kommt ja bei Pubertieren mal vor *hüstel*) oder auch bei Vätern, die die Schnauze voll haben... *räusper*
Dann fängt sie an zu zittern und versteckt sich dann bei mir oder im Keller. :sick:
LG Schlundi
Bild

Chinita
Junghund
Beiträge: 51
Registriert: Do 22. Jun 2017, 23:51
Wohnort: Im tiefen Westerwald
Hunderasse(n): Husky
Meine Hunde: Chinouk+Taja

Re: Beschwichtigen

Beitrag von Chinita » Do 17. Jan 2019, 21:59

Das haben wir bei Chinouk auch. Es reicht schon wenn man mit Taja schimpft (was auch öfters vorkommt).
Sie schaut einen an als wäre sie schuld und setzt sich in irgendeine Ecke.
Sobald es etwas lauter wird oder sich der Ton nur ein wenig ändert, merkt man ihr es direkt an.
Sie schmatzt, züngelt und gähnt auch immer direkt. Auch leckt sie einem die Hand ab.
Während Taja das totale Gegenteil ist. Sie gähnt und schmatzt aber wenn es nicht nach ihrem Kopf geht.

Benutzeravatar
*Geli
Administrator
Beiträge: 3066
Registriert: Di 10. Mär 2015, 18:01
Wohnort: Duisburg/NRW
Hunderasse(n): Altdeutscher Schäferhund ♀
Meine Hunde: Cheyenne *18.02.06---†12.06.2018
Kontaktdaten:

Re: Beschwichtigen

Beitrag von *Geli » Do 17. Jan 2019, 22:06

ameise hat geschrieben:
Do 10. Dez 2015, 14:02
Ich kann dir zwar keine 100% korrekte Antwort geben, aber ich denke das ist schon eine Art Beschwichtigung.
Sie will ja gestreichelt werden, also was von dir haben und deshalb beschwichtigt sie - Schleimt sich quasi bei dir ein für Streicheleinheiten.
Elvis macht das übrigens genauso! :lachen:
Vermtlich ist Moony bei euch eher unterwürfig und beschwichtigt deshalb. Cheyenne hat das auch so gemacht. Mein Sohn konnte das nie haben, er meinte:"Warum beschwichtigt sie? Es tut ihr hier doch keiner etwas? :ka:

Es war aber ganz einfach ihre Art, ihr Charakter! :love:
BildLG Geli jetzt leider verwaist - ohne :cry: Cheyenne
Bild
Je hilfloser ein Lebewesen ist, desto größer sein Anrecht auf menschlichen Schutz vor menschlicher Grausamkeit.“
(Mahatma Gandhi)

Benutzeravatar
Schlundi
Leitwolf
Beiträge: 3912
Registriert: Sa 9. Mai 2015, 10:37
Wohnort: Obergefranken
Hunderasse(n): KH-Collie
Meine Hunde: Moony, *14.05.2014

Re: Beschwichtigen

Beitrag von Schlundi » Fr 18. Jan 2019, 11:21

Kann auch sein, dass es einfach ihre Art ist. :love:
Es tut mir halt immer leid, wenn sie sich so offensichtlich unwohl fühlt.

Naja, viel ändern wird man nicht können, denn es gibt halt immer wieder mal Gefühlsausbrüche bei uns.
gehört zum Leben dazu.
Da muss sie dann quasi mit leben, das arme Hascherl. :love: :huah: :wasndrama:

Immerhin bekommt sie immer schön ihre Leckerli von Opa und Oma und auch regelmäßig was zu essen und sie darf mehrmals täglich raus und so.
:susan:
LG Schlundi
Bild

ameise
Rettungshund
Beiträge: 1189
Registriert: Di 21. Apr 2015, 20:34
Hunderasse(n): DSH-Pinscher-sonstwas-Mix
Mini-Aussie
Meine Hunde: Elvis
Norbert

Re: Beschwichtigen

Beitrag von ameise » Sa 19. Jan 2019, 19:57

Schlundi hat geschrieben:
Do 17. Jan 2019, 20:59
Ja, wenn wir blödeln, dann kommt Moony immer angeschossen und bellt uns an. :staun:
Oder wenn mein Holder und ich uns umarmen und länger so bleiben, das packt sie auch nicht und meckert rum.
Wenn wir die Kinder kitzeln dann schwebt sie zwischen Beschwichtigen und Meckern.
Da jodelt sie dann so komisch, also nicht richtig bellen aber auch nicht jaulen.
Etwas seltsam... :vulcan:
Exakt diese Verhalten in diesen Situationen zeigt Elvis auch, aber darunter verstehe ich eher dass er uns kontrollieren will.

Benutzeravatar
Schlundi
Leitwolf
Beiträge: 3912
Registriert: Sa 9. Mai 2015, 10:37
Wohnort: Obergefranken
Hunderasse(n): KH-Collie
Meine Hunde: Moony, *14.05.2014

Re: Beschwichtigen

Beitrag von Schlundi » Sa 19. Jan 2019, 21:14

Genau, dieses Meckern beim rumblödeln, das ist kein Beschwichtigen.
Aber ich habe das Gefühl, sie ist dann verunsichert.
Was macht ihr?
Ist das normal?
Soll ich jetzt was machen?
Oder nicht?
Hallo, hört ihr mich?

Sie weiß einfach nicht, ob das jetzt "harmlos" ist oder ob wir "böse" sind. :ka:
Dass sie uns kontrollieren will, den Eindruck habe ich eigentlich nicht.
Hm... :gruebel:
LG Schlundi
Bild

Benutzeravatar
Anakin
Blindenführhund
Beiträge: 766
Registriert: Sa 21. Mär 2015, 20:47
Wohnort: Bei de Wuidn
Hunderasse(n): Saarlooswolfhund
Meine Hunde: Yoda Wakanda Tachunga

Re: Beschwichtigen

Beitrag von Anakin » So 20. Jan 2019, 00:27

Yoyo ist eine wandelnde Beschwichtigung. Mein Leitwolf Akin, der stattliche "dominante" Rüde übrigens ebenso, das fand ich sehr bemerkenswert. Akin hat so immer alles kommuniziert, das war sehr gut. Bei Yoyo kommt das oft als Blödeln rüber, er fiddelt sehr gern, ist ein Spaßvogel und macht jederzeit Witze. Aber auf die leiseste Andeutung von Druck ist er wahnsinnig unterwürfig, entzieht sich, kommt nicht mehr zu mir etc. Ich schimpfe ja so gut wie nie mit ihm, so dass er das eigentlich gar nicht kennt (deshalb reagiert er auch nicht so auf Streit, Anschreien kennt er nicht), aber wenn ich ihn mal körperlich etwas zu viel einschränke (bedränge) oder zu etwas zwinge (am Halsband mitnehmen), kann es passieren, dass er mich noch Tage später in vergleichbaren Situationen meidet. Megaempfindlich, das Zwergi. Der Super-Antistresstrainer, bei ihm muss man sich immer zusammenreißen und immer nett sein. Das Geschirr des Grauens anziehen ist auch immer so eine Sache … bevor man das in die Hand nimmt, sollte die Tür zum Garten und am besten auch allen anderen Türen zu sein, sonst darf man sein Wölfchen einfangen. Das gilt sogar schon für die Situation, wenn er merkt, dass ich rausgehen will ... also Jacke anziehen, Leine in die Hand nehmen, all das, wo normale Hunde sich freuen. Da beschwichtigt er wie blöd, unterwirft sich, will abhauen und sich verstecken … Aber wenn er lustig ist, können wir andererseits auch wild spielen, ich kann ihn total festhalten, hochheben, umarmen, auf dem Boden herumrollen, auf die Schnauze küssen, ins Maul langen, das findet er alles ganz toll und da ist er überhaupt nicht schüchtern.

Benutzeravatar
Schlundi
Leitwolf
Beiträge: 3912
Registriert: Sa 9. Mai 2015, 10:37
Wohnort: Obergefranken
Hunderasse(n): KH-Collie
Meine Hunde: Moony, *14.05.2014

Re: Beschwichtigen

Beitrag von Schlundi » So 20. Jan 2019, 14:43

Geschirr des Grauens? :staun:

Ich finde es ja interessant, in welchen Situationen er sich total unterwirft.
Gassi gehen an sich ist ja keine schlimmer Erfahrung für ihn, aber dass man davor rausgehen muss, ist dann schlimm.
Da möchte man mal in seine Gedanken schauen, was er damit verbindet, dass er sich so davor gruselt. :gruebel:

Wie machst du das dann, wenn er mal etwas macht, was er nicht soll, und du ihn davon abhalten willst? Also z:B. wälzen in stinkigem Zeug.
das will man ja nicht, also muss man ja dann Nein, Pfui, Bäh etc oder so rufen.
Oder er soll ins Auto springen, will aber nicht.
Ich denke mal, so einfach hochheben und tragen ist ja bei ihm nicht, denn er wird ja schon gut was wiegen, oder?
LG Schlundi
Bild

ameise
Rettungshund
Beiträge: 1189
Registriert: Di 21. Apr 2015, 20:34
Hunderasse(n): DSH-Pinscher-sonstwas-Mix
Mini-Aussie
Meine Hunde: Elvis
Norbert

Re: Beschwichtigen

Beitrag von ameise » Fr 25. Jan 2019, 16:14

Schlundi hat geschrieben:
Sa 19. Jan 2019, 21:14
Genau, dieses Meckern beim rumblödeln, das ist kein Beschwichtigen.
Aber ich habe das Gefühl, sie ist dann verunsichert.
Was macht ihr?
Ist das normal?
Soll ich jetzt was machen?
Oder nicht?
Hallo, hört ihr mich?

Sie weiß einfach nicht, ob das jetzt "harmlos" ist oder ob wir "böse" sind. :ka:
Dass sie uns kontrollieren will, den Eindruck habe ich eigentlich nicht.
Hm... :gruebel:
Ob er uns kontrollieren will oder einfach die Situation im Griff haben will, kann ich nicht eindeutig sagen, aber ich bin mir sicher dass ihm das nicht passt wenn wir blödeln oder tanzen und er das gern unterbinden will, aber er weiß, dass er nicht eingreifen darf- also doch Kontrolle :gruebel:

@ Anakin
Dieses "Geschirr des Grauens- Verhalten" bringt Elvis auch immer! Als ob man ihn damit foltern würde... :rolleyes:
Ich hab schon viele Geschirre ausprobiert und er kann keins leiden. Ebenso wenig sein Halsband.

Benutzeravatar
Victor
Rudelmitglied
Beiträge: 231
Registriert: Di 9. Okt 2018, 17:08
Hunderasse(n): Schäferhundmischling
Meine Hunde: Bruno

Re: Beschwichtigen

Beitrag von Victor » Fr 25. Jan 2019, 17:55

ameise hat geschrieben:
Fr 25. Jan 2019, 16:14



Dieses "Geschirr des Grauens- Verhalten" bringt Elvis auch immer! Als ob man ihn damit foltern würde... :rolleyes:
:rolleyes: Bild

Bruno ist genau so drauf. Heute hat er sein erstes Norweger bekommen. Passt perfekt mit Luft nach oben. Der Herr ist gelaufen, wie ne eins.Bild
Bild
Never touch a running system.

Benutzeravatar
Anakin
Blindenführhund
Beiträge: 766
Registriert: Sa 21. Mär 2015, 20:47
Wohnort: Bei de Wuidn
Hunderasse(n): Saarlooswolfhund
Meine Hunde: Yoda Wakanda Tachunga

Re: Beschwichtigen

Beitrag von Anakin » Fr 25. Jan 2019, 21:22

Ach, hier war ja auch noch was ... :mrgreen:
Das Geschirr des Grauens ist ein recht schönes Stoffgeschirr, handgenäht aus Österreich, passt ihm recht gut. Aber er findet das Anziehen einfach sch... Zuvor hatte er Anny-X, das war genauso bis fast noch etwas schlimmer. Wobei das Geschirr, das er jetzt hat im Prinzip auch so ist vom Schnitt. Beim Anziehen legt er die Ohren an, zieht die Lefzen ganz nach hinten und kneift die Augen zu, senkt den Kopf und duckt sich weg, aber er lässt es sich gefallen, typisch Yoyo, egal wie sch... er etwas findet, er wehrt sich nicht, er knurrt oder fletscht nicht, er versucht nur abzuhauen. Wenn man die Seitengurte schließt pumpt er sich auf wie eine Kröte und sobald es dran ist rennt er los und versucht es abzustreifen und abzuschütteln. Aber nach einer Minute ist das vorbei, draußen scheint es ihn dann nicht mehr zu stören. Halsband überziehen (er hat ein rundgenähtes Zugstop, das einfach über den dicken Kopf gestreift wird) macht ihm überhaupt nichts aus.

Ich denke schon, dass Gassi gehen für ihn eigentlich schon etwas schlimmes ist, denn draußen sind immer mal wieder gefährliche Zweibeiner (hach, früher war doch alles besser) oder wir fahren irgendwohin, wo noch mehr Leute sind (z. B. Dreisessel am Wochenende). Oder gleich zu einem Vortrag. :rolleyes:

Yoyo findet, es gehört verboten, dass draußen Leute herumlaufen. Also wenn weit und breit niemand ist, ist es OK, und meist ist das hier in der Pampa ja auch so, aber inzwischen kann es schon sein, dass uns zwei-dreimal die Woche draußen Leute begegnen, mehr als früher in einem ganzen Jahr. Oder wir gehen am Fußballplatz vorbei, wo gerade eine Horde Menschen brüllend herumrennt, das findet Yoyo auch sehr gruselig und will am liebsten gar nicht da lang gehen, wenn da jemand ist (und das hört man schon von unserem Haus aus). Ich glaube, Yoyo ist am liebsten daheim und im Garten, aber andererseits ist das natürlich zu langweilig und zu wenig Bewegung. Also müssen wir doch raus. Mit dem Fahrrad ist es gut, da ist man schnell weg von jeder Bedrohung. Aber das geht jetzt natürlich nicht.

Yoyo ist rassetypisch scheu, würde ich mal sagen, er ist in so Situationen, wo Menschen in der Ferne auftauchen, schon mehr als nur reserviert. Wenn man mit Menschen nah zusammen ist (z. B. in einem Vortragsraum) ist es besser, komischerweise, nach anfänglichem Zurückweichen nimmt er da manchmal sogar Kontakt auf und lässt sich streicheln. Da also nur reserviert. Und auf Baustellen ist alles bestens, Bauarbeiter in Leuchtfarbenschutzkleidung, mit Bagger, Raupe, Spundwandrammgerät, wasauchimmer was Lärm macht, das findet Yoyo kein bisschen gruselig und von Menschen im Bauarbeiterlook lässt er sich meist sehr schnell streicheln. Die gehören halt zu uns. Also doch ein Hinweis auf den Erfolg von Sozialisation, denn das erste, was ich nach der Abholung mit ihm gemacht habe, war ihn zwei Tage später mit Chinook auf eine Donaudeichbaustelle mitzunehmen und da waren wir dann mehrere Wochen fast täglich.

Ich wollte das auch mit der kleinen Fußgängerzone in Passau machen, wie ich es mit Akin erfolgreich geübt hatte, aber das war mit Yoyo trotz Chinook als supercooles Vorbild eine absolute Katastrophe. Ich hatte ein zitterndes, panisches Häuflein Elend an der Leine, und da dies überhaupt keinen Spaß macht, habe ich es einfach gelassen. Ich muss ja nicht dorthin.

Yoyo macht nicht allzu häufig Blödsinn, bei dem ich ihn direkt erwische. Im Stinkigen wälzt er sich komischerweise nie, nur in frischer Markierfarbe und in stark riechenden Putzmittelrückständen. Er ist anscheinend ein Schnüffler. Aber wenn, kann ich ihn mit einem lauteren "Hey!" oder sowas schon erreichen. Das macht ihm auch nichts aus. Er reagiert eher auf Körpersprache, da darf ich nicht zu bedrohlich rüberkommen. Ansonsten macht er schon brav, was ich will, wenn ich direkt bei ihm bin. Ins Auto springt er immer, das hat sogar Chinook gemacht, obwohl sie es gehasst hat.

Die SWH sind, was die Scheu angeht, durchaus verschieden, das war ja auch bei Chinook und Yoyo sehr deutlich. Yoyo ist schon einer von den scheueren, aber es ist noch im Rahmen, wie es bei dieser Rasse durchaus auch erwünscht ist. Ein Hund wie er ist dann eben gar nicht für ein Leben in Ballungsgebieten geeignet, obwohl es durchaus andere SWH gibt, die das können. In seinem Wurf war er auch eher einer der scheueren, wie auch seine Schwester, die bei der Züchterin geblieben ist. Allerdings zeigt sich das bei den Welpen noch nicht, er war als Welpe nicht scheu. Das ist aber häufig so, die Scheu kommt in der "Fremdelphase" nach ein paar Monaten und dann kann sie bleiben. Ich muss aber auch zugeben, dass ich nicht übe und Yoyos Weichei-Sensibelchenverhalten sogar fördere, weil ich ihn lasse und ihn so OK finde. Er ist sooo angenehm.

Benutzeravatar
Schlundi
Leitwolf
Beiträge: 3912
Registriert: Sa 9. Mai 2015, 10:37
Wohnort: Obergefranken
Hunderasse(n): KH-Collie
Meine Hunde: Moony, *14.05.2014

Re: Beschwichtigen

Beitrag von Schlundi » Sa 26. Jan 2019, 12:34

Für Moony haben wir auch anny-x. Ich finde die gut, die passen ihr am besten.

Beim SWH scheint es ja schon so zu sein, dass die Sachen, die er früh kennen lernt, auch später nciht so schlimm findet.
Zumindest in der eigenen Umgebung, wo man sich eben am meisten aufhält, sollte es gut gehen.
Ich stelle es mir dann z.B. im Urlaub etwas schwierig vor, wenn man an einen ganz anderen Ort fährt, wo es ganz anders riecht und eben alles total anders ist.
Oder orientiert sich der Hund dann an seinem Rudel. Wird schon passen, Frauchen und Herrchen sind ja auch da. :gruebel:

Ich stelle mir grade vor,man geht hier Gassi und es kommt einem so ein Monstrum von Traktor entgegen und man kann nicht richtig ausweichen.
Die fahren ja nicht immer, sondern eben saisonal.
LG Schlundi
Bild

Benutzeravatar
Victor
Rudelmitglied
Beiträge: 231
Registriert: Di 9. Okt 2018, 17:08
Hunderasse(n): Schäferhundmischling
Meine Hunde: Bruno

Re: Beschwichtigen

Beitrag von Victor » Sa 26. Jan 2019, 16:38

Brunos Geschirr gibts hierhttps://www.hundeladen-sillenbuch.de/Unsere-Produkte/

Wir sind mal voll in ner Kuhherde gelandet und es hat sich erwiesen, dass Pollux Halsband doch zu weit war :65:
Ruckzuck waren zwei Border da und haben ihm erklärt, was abgeht...und schon war der Herr wieder bei uns.
Völlig OT, aber wie bringt man einem Hund die Gefahren von Stachel, bzw.Elektrodraht bei, ohne eine schmerzhafte Lektion?
Ich habs bis jetz noch nicht geschafft :ka:
Bild
Never touch a running system.

Benutzeravatar
Schlundi
Leitwolf
Beiträge: 3912
Registriert: Sa 9. Mai 2015, 10:37
Wohnort: Obergefranken
Hunderasse(n): KH-Collie
Meine Hunde: Moony, *14.05.2014

Re: Beschwichtigen

Beitrag von Schlundi » Sa 26. Jan 2019, 17:02

Schöne Sachen haben die!

Ich schätze ohne Schmerz ist es schwierig.
denn ein Zaun "tut nix", der andere aber schon...

Moony hat auch mal nen Schlag bekommen, da war sie total fertig.
Wir waren auf einer Grillfeier in einem Garten und da neben dran waren Kühe.
Die wurden auch von nem Elektrozaun von uns getrennt.
Naja, es war dann schon recht dunkel und auf einmal höre ich ein lautes Winseln und dannkommt Moony total zitternd zu mir und hat sich kaum noch beruhigt. :sick:
Wir mussten sie dann ins Auto bringen, weil sie echt fertig war.
LG Schlundi
Bild

Benutzeravatar
Victor
Rudelmitglied
Beiträge: 231
Registriert: Di 9. Okt 2018, 17:08
Hunderasse(n): Schäferhundmischling
Meine Hunde: Bruno

Re: Beschwichtigen

Beitrag von Victor » Sa 26. Jan 2019, 17:20

Ja, und die nähen passgenau und Design nach Kundenwunsch.

Die Unterschiede bei den Zäunen sind ja optischer Natur.
Lernziel ist die Unterscheidung der Zaunarten.
Ich glaub, jetzt sind wir voll in der Ausbildung zum Schäferhund angekommen.
Mit Beschwichtigen kommt man ganz schön weit.
Bild
Never touch a running system.

ameise
Rettungshund
Beiträge: 1189
Registriert: Di 21. Apr 2015, 20:34
Hunderasse(n): DSH-Pinscher-sonstwas-Mix
Mini-Aussie
Meine Hunde: Elvis
Norbert

Re: Beschwichtigen

Beitrag von ameise » So 27. Jan 2019, 02:29

Wir haben ein Norweger-Geschirr, ein Step in - Geschirr das man nicht über den Kopf ziehen muss, ein K9 Geschirr, ein stinknormales Trixi Geschirr mit 2 Schnallen und auch so ein Xförmiges haben wir schon probiert. Aktuell hat er ein Ruff Wear Geschirr. Das passt einwandfrei und ist gut gepolstert, aber trotzdem hasst er es wie alle anderen Geschirre davor...

Ich hab's aufgegeben ein Elvis genehmes Geschirr zu suchen. Ich nehm ein Leckerli in die Hand über die ich zuvor das Geschirr gezogen hab, halt es ihm hin und zieh ihm blitzschnell das Geschirr dabei über. So klappt es am Besten.

Benutzeravatar
Manu
Rudelmitglied
Beiträge: 273
Registriert: Mi 9. Jan 2019, 00:57
Wohnort: Kamenz/Sa.
Hunderasse(n): Labrador-Mix & Boxer
Meine Hunde: Jacky & Sanny

Re: Beschwichtigen

Beitrag von Manu » Mo 28. Jan 2019, 03:36

:wink: Huhu...Geschirr des Grauens...klingt ja gruselig :geschockt:
Ich persönlich habe nicht viel rumprobiert...ich hab gleich beim ersten Kauf den absoluten Glückgriff gemacht :daumenhoch:
wir haben uns hier https://www.camiro-heimtierzubehoer.de/ ... 94s0liam75 die Geschirre fertigen lassen und die passen top und vorallen sind sie superleicht anzuziehen :daumenhoch: und ja auch ich habe die Erfahrung gemacht,das meine Mädels am Geschirr besser laufen :daumenhoch:
Bild

Antworten