Partner von

Podenca Mya und anstupsen


ameise
Rettungshund
Beiträge: 1144
Registriert: Di 21. Apr 2015, 20:34
Hunderasse(n): Beagle-Collie-Mix
Meine Hunde: Elvis

Re: Podenca Mya und anstupsen

Beitragvon ameise » Mi 7. Jun 2017, 23:53

Ich denke es war nur Stress-Durchfall.
Die meisten, die hier ankommen sind nicht sofort stubenrein, aber Mya war es schon. Trotzdem kann in der "Orientierungsphase" mal was daneben gehen bis klar ist wo es rausgeht und wie der Hund sich bemerkbar macht. Ich hab keine Teppiche, nur Kork und Fließen, da ist das dann nicht schlimm.

@Geli
Danke! :rotwerd:
Aber für mich ist das einfacher, weil man als Pflegestelle ja weiß dass der Hund wieder geht. Leute die einen ängstlichen Hund für immer adoptieren von dem man ja nicht weiß wie er sich entwickelt, finde ich schon mutig.
Daran sieht man dass die Welt nicht nur schlecht ist. Überhaupt erlebt man mit Tieren so viel positves. Als Pflegestelle sieht man hauptsächlich Fortschritte und Happy Ends, im Tierheim sieht man halt auch hinter die Kulissen und erlebt oft auch weniger schöne Dinge...
Deshalb gibt mir das was und somit ist es ja nicht ganz uneigennützig. :zwinker:

*Geli
Benutzeravatar
Administrator
Beiträge: 2959
Registriert: Di 10. Mär 2015, 18:01
Wohnort: Duisburg/NRW
Hunderasse(n): Altdeutscher Schäferhund ♀
Meine Hunde: Cheyenne *18.02.06---†12.06.2018
Kontaktdaten:

Re: Podenca Mya und anstupsen

Beitragvon *Geli » Do 8. Jun 2017, 14:50

trini hat geschrieben:Aber Leben in der Bude ist besser als Designer-Wohnung. :lachen:



Das sind wir einer Meinung. Man nimmt einiges in Kauf, aber das steht in keinem Verhältnis zu dem, was man bekommt. :love:

Mein ältestes Beispiel, wir haben die ganze Wohnung mit dem günstigsten Teppichboden, den man bekommen kann ausgelegt, bevor Cheyenne einzog. Paßte überhaupt nicht zur Einrichtung, aber unser Welpe sollte nirgends wegrutschen. Das blieb liegen, bis die Knochen richtig ausgebildet waren. Als sie 2 Jahre alt war, haben wir sie entfernt.

Nun mein jüngstes Beispiel, wir haben wieder die ganze Wohnung mit dem günstigsten Teppichboden ausgelegt, den man kaufen konnte, nachdem Cheyenne opreriert wurde. Die Läufer, die wir vorher nachkauften, reichten einfach nicht. Ich hatte zu große Angst, dass meine Maus mit dem operierten Bein wegrutscht. :sick: Sie darf sich ja frei bewegen und somit mußten knapp 120qm bestückt werden.

Normal hab ich überall Laminat oder (in der Küche neu) Vinyl Boden. Meine Küche z.B., die ich ja erst im Januar bekommen habe, sah verboten aus mit all den Teppichen und Läufern. :dozey:
Jetzt fangen wir langsam an, Stück für Stück wieder wegzunehmen, damit sie sich langsam dran gewöhnt. :smile:




@Ameise
Ich verstehe, was du meinst, trotzdem ziehe ich den Hut vor dir, denn es ist halt nicht jedermanns Sache. :love:


ameise hat geschrieben:Aber für mich ist das einfacher, weil man als Pflegestelle ja weiß dass der Hund wieder geht.



...Weißt du das wirklich?? :mrgreen: :zwinker: Ich warte ja auf den Tag, wo du versagst...Bild :hahah:
BildLG Geli jetzt leider verwaist - ohne :cry: Cheyenne
Bild
Hoffnung... ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit,
dass etwas Sinn hat - egal, wie es ausgeht.--nunHoffnung begraben :cry:

Bob
Benutzeravatar
Polizeihund
Beiträge: 1757
Registriert: Fr 13. Mär 2015, 22:47
Wohnort: Birstein
Hunderasse(n): Border Collie
Meine Hunde: Ferret, Luk & Fly

Re: Podenca Mya und anstupsen

Beitragvon Bob » Do 8. Jun 2017, 15:15

Toll, ich freu mich für die Maus und auch für dich.
Ich finde du darfst das was du leistest, nicht unter den Teppich kehren. Denn das aufnehmen und auch das abgeben, der Hunde ich ja auch nix einfaches.
Bild

Liebe Grüße Bettina mit tierischem Anhang

Rübe
Blindenführhund
Beiträge: 682
Registriert: Sa 27. Jun 2015, 15:06
Wohnort: Bochum
Hunderasse(n): Malteser-Mix, Golden Retriever
Meine Hunde: Phoebe, Priya

Re: Podenca Mya und anstupsen

Beitragvon Rübe » Do 8. Jun 2017, 15:31

Wie toll, schön dass Mya bleiben darf :love:
Liebe Grüße von Steffi mit Phoebe und Priya
Bild

trini
Blindenführhund
Beiträge: 513
Registriert: Fr 20. Mär 2015, 20:49
Wohnort: Wuppertal

Re: Podenca Mya und anstupsen

Beitragvon trini » Do 8. Jun 2017, 17:38

@Geli

Auf den Tag warte ich auch. :lachen: Und der kommt bestimmt, bin ich mir sicher.

Schlundi
Benutzeravatar
Leitwolf
Beiträge: 3328
Registriert: Sa 9. Mai 2015, 10:37
Wohnort: Obergefranken
Hunderasse(n): KH-Collie
Meine Hunde: Moony, *14.05.2014

Re: Podenca Mya und anstupsen

Beitragvon Schlundi » Fr 9. Jun 2017, 10:57

Ja, irgendwann kommt der, da bin ich auch überzeugt davon. *hihihi*
Und ich meine, warum auch net?
Wenn es passt wie Topf auf Deckel... äh umgekehrt. :lachen:

Ich finde es auch ganz toll, wie du dich da engagierst, das Lob kannst du ruhig annehmen!
Ich würde als Pflegestelle vermutlich auch Probleme haben...
Naja und die Kinder vermutlich noch mehr... :smile:
(wenn die walten und schalten könnten... Mama, wir haben einen Kleintierzoo! *grins* )
LG Schlundi
Bild

ameise
Rettungshund
Beiträge: 1144
Registriert: Di 21. Apr 2015, 20:34
Hunderasse(n): Beagle-Collie-Mix
Meine Hunde: Elvis

Re: Podenca Mya und anstupsen

Beitragvon ameise » Sa 10. Jun 2017, 00:09

:lachen: Danke für euren Zuspruch!
Ja angefangen habe ich das eigentlich mit der Option "Pflegestellenversager" zu werden und den Hund dann zu behalten... :rotwerd: weil ich gern einen Zweithund wollte. Doch dann wurde der erste ausgesuchte Pflegehund vermittelt, bevor er überhaupt bei mir ankam, also bekam halt ein anderer Hund die Chance. Und als ich dann miterlebt habe wie schön es ist einen Hund gerettet zu haben und wie toll es ist wenn man dabei geholfen hat, dass Menschen ihren besten tierischen Freund gefunden haben - die Freude, das Strahlen in den Augen und die stolzen Berichte und Fotos nach ein paar Wochen...) - da wurde das wie eine Sucht.
Ich habe jetzt 7 Hunde in 2 Jahren in Pflege gehabt und gut vermittelt und bei 2 weiteren habe ich eine Pflegestelle für sie gefunden und bei der Vermittlung geholfen. Für einige andere Hunde hab ich Platzkontrollen gemacht.
Ich habe mit allen noch Kontakt und auch fast alle schonmal besucht und/oder bin besucht worden.
Die Hunde habe ich immer nur zwischen 6 Tagen und 5 bis 6 Wochen in Pflege gehabt. Ich muss sagen, wenn ich damit Geld verdienen würde, würde ich "reich", denn wie es aussieht bin ich gut darin :lachen: aber im Ehrenamt wird man nicht reich - außer an Erfahrung, Seelenheil und Tierliebe, an Freude und Mitgefühl... :zwinker:
Wenn ich könnte wie ich wollte, dann zöge hier alle paar Wochen ein neuer Pflegi ein. Aber das ist meinem Mann dann zu viel und auch für mein Sensibelchen Elvis zu stressig.

Das Abgeben ist nicht immer einfach, aber mit dem Wissen dass man damit einen Hund gerettet und eine Familie glücklich gemacht hat, geht es :blush:
Loslassen hab ich hart lernen müssen als ich im Kinderheim gearbeitet habe...
Und wer weiß, wenn einmal ein Hund kommt den Elvis abgöttisch liebt und der zu uns passt, versage ich vielleicht doch noch :lachen:


kuchnie na wymiar Czeladź

Zurück zu „Ausdrucksverhalten - Kommunikation und Körpersprache“




  Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast