Partner von

Veränderte Rudeldynamik nach Verlust eines Hundes

Erfahrungen/Probleme von Mehrhundehaltern

**Steffi**
Benutzeravatar
Rudelmitglied
Beiträge: 200
Registriert: Do 12. Mär 2015, 20:00

Veränderte Rudeldynamik nach Verlust eines Hundes

Beitragvon **Steffi** » Sa 6. Jun 2015, 11:25

Hallo zusammen,

Am Mittwoch ging vollkommen überraschend unser Berner Sennen über die Regenbogenbrücke. Während wir natürlich sehr trauern, beobachte ich eine faszinerende Änderung der Rudeldynamik.

Hope hat sich immer sehr an Kane orientiert, er war ihr großer Beschützer und verteidigte sie auch vor allem Gefahren. Hope wirkt einen Tick ängstlicher als sonst (sie ist ja generell ein Angsthund) und scheint ihn - zumindest am Donnerstag - gesucht zu haben.

Phoebe, die ja nicht wirklich mit ihm klar kam (immerhin erzog er sie..) wirkt "erwachsener". Hört sich absolut doof an, aber es wirkt als wäre ein Schalter umgefallen. Sie hat das Pöbeln gegenüber anderen Hunden stark runter gefahren und scheint zur Ruhe zu kommen.

Kira wirkt erleichtert (schwer zu erklären, aber ich glaube sie wusste dass es mit Kane zu Ende geht) und scheint jetzt wieder die Rangordnung klären zu wollen. Gestern hat sie Phoebe den Weg versperrt, was sie jetzt sehr lange nicht mehr gemacht hat und das alles ohne Provoation von Phoebe. Sie sich das übrigens gefallen hat lassen. War etwas wie im Wilden Wesen (Anfixieren, Milimeter gehen usw.), aber es funktionierte für Kira und Phoebe ließ es sich gefallen.

Ich werde euch über die Weitere Veränderunge auf dem Laufenden halten.

Wie war das bei euch?

Gruß
Steffi
Bild

Victor

Re: Veränderte Rudeldynamik nach Verlust eines Hundes

Beitragvon Victor » Sa 6. Jun 2015, 17:24

Bei uns wurden die Lücken, die die Verstorbenen hinterließen, immer sehr schnell geschlossen.
Ich meine damit , dass die "Rudelaufgaben" schnell unter den anderen Mitgliedern aufgeteilt waren.
Der Verlust ist trotzdem massiv spürbar. Ständig wird nach dem/der Fehlenden geschaut, bis irgendwann die Gewissheit eintritt, dass er oder sie nicht wieder kommt.
Aber wie bei uns Menschen auch, trauern Hunde auch unterschiedlich, so wie auch ihre Beziehungen unter einander sind.
Einen großen Unterschied macht es auch, ob die anderen beim Eintritt des Todes wach anwesend waren oder der Hund alleine erlöst werden mußte.
Im letzteren Fall kam es mir schon so vor, dass die Akzeptanz des Verlustes schneller von statten geht, so als ob der andere jetzt an einem besseren Ort wäre. :ka:
Auf jeden Fall sind die Hinterbliebenen bei jedem Verlust erwachsener und reifer geworden.
Ich war immer froh, wenn nach einiger Zeit bei den Hinterbliebenen wieder Ausgelassenheit zu erleben war.
Unausgefüllte Löcher bleiben trotzdem :sick: , wei die Art und Weise eines Hundes einfach einzigartig ist. :love:

**Steffi**
Benutzeravatar
Rudelmitglied
Beiträge: 200
Registriert: Do 12. Mär 2015, 20:00

Re: Veränderte Rudeldynamik nach Verlust eines Hundes

Beitragvon **Steffi** » Sa 6. Jun 2015, 20:24

Die Mädels waren nicht da als Kane starb und sie haben ihn auch nicht mehr Tod gesehen und deswegen war ich mir schon etwas unsicher "Ob sie das verstanden hatten". Aber - und das wird mir bereits von mehreren Personen bestätigt! - v.a. allem Kira wirkt erleichtert und gelöst. Es scheint als wäre eine gewisse Last von ihr abgefallen und dem stimme ich mittlerweile auch so zu. Ich denke sie sah, dass Kane in einer gewissen Art und Weiße nicht mehr "vollkommen ohne Schmerzen war" und das hat auch sie belastet. Sie hat immerhin 7 Jahre mit ihm zusammengelebt, es war ihr Welpe, aber sie wirkt sehr erleichtert und hat ihn noch kein einziges Mal gesucht o.ä.

Das die Hinterbliebenden Reifer geworden sind, das sehe ich vor allem bei Phoebe deutlich.
Bild

*coookiie*
Rudelmitglied
Beiträge: 161
Registriert: Fr 13. Mär 2015, 11:04
Meine Hunde: unvergessen...

Re: Veränderte Rudeldynamik nach Verlust eines Hundes

Beitragvon *coookiie* » Sa 6. Jun 2015, 23:13

Ich hatte 2 Hunde.

Als mein Rüde (14) überraschend starb, ist meine Hündin (12 , Krebs, aber in topform), noch am selben Tag an dem der Rüde eingeschläfert wurde, so stark "eingegangen", dass ich sie am nächsten Tag auch einschläfern ließ.



:cry:
Laura, mit Zes und Tia im Herzen...

Victor

Re: Veränderte Rudeldynamik nach Verlust eines Hundes

Beitragvon Victor » So 7. Jun 2015, 11:04

Mit dem Verlust ihres Partners wurde ihr wohl der wichtigste Grund, weiter zu leben, genommen :sick:
Das erlebte man bei alten Menschenehepaaren ja auch recht oft, dass der/die eine dem/der anderen umgehend nachfolgt. :cry:
So traurig das ist, hat es doch auch was rührendes. :ka:

**Steffi**
Benutzeravatar
Rudelmitglied
Beiträge: 200
Registriert: Do 12. Mär 2015, 20:00

Re: Veränderte Rudeldynamik nach Verlust eines Hundes

Beitragvon **Steffi** » So 7. Jun 2015, 12:06

Als Besitzer stelle ich mir das furchtbar vor, aus Hundesicht jedoch sehr rührend und irgendwie auch arg "Schicksalshaft".
Bild


kuchnie na wymiar Czeladź

Zurück zu „Rudelverhalten“




  Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron