Partner von

Hühnerhals und Hasenohr

-keine Arzneimittel-

ameise
Rettungshund
Beiträge: 1141
Registriert: Di 21. Apr 2015, 20:34
Hunderasse(n): Beagle-Collie-Mix
Meine Hunde: Elvis

Hühnerhals und Hasenohr

Beitragvon ameise » Di 19. Jan 2016, 20:12

Hallo ihr!

Elvis liebt getrocknete Hühnerhälse, Hühnerfüße (Krallen), Hasenohren, gedrehte Rinderhautstangen usw... Bisher hat er sowie auch gut vertragen, aber ich frage mich wie iel davon gut ist.
Momentan bekommt er nichts dergleichen weil er ja noch das Futter vom Tierarzt fressen muss bis der Sack leer ist, aber sonst geb ich ihm abwechselnd fast täglich einen der genannten Kauartikel.
Er wird normalerweise mit vollwertigem Trockenfutter mit hohem Fleischgehalt gefüttert und bekommt dazu gelegentlich rohes oder gekochtes Gemüse oder Obst.

Wie oft darf er Hühnerhälse oder andere tierische Produkte zusätzlich fressen?
Wieviel ist schädlich? Gibt es da irgendwelche Werte an die man sich halten kann?

LG Ameise

ameise
Rettungshund
Beiträge: 1141
Registriert: Di 21. Apr 2015, 20:34
Hunderasse(n): Beagle-Collie-Mix
Meine Hunde: Elvis

Re: Hühnerhals und Hasenohr

Beitragvon ameise » So 24. Jan 2016, 19:42

Bekommen eure Hunde keine Kauartikel? Wie handhabt ihr das von der Menge her?

LG Ameise

Fly
Begleithund
Beiträge: 337
Registriert: Do 12. Mär 2015, 15:19
Wohnort: Bad Oeynhausen
Hunderasse(n): Holländischer Schäferhund
Meine Hunde: Fly
Kontaktdaten:

Re: Hühnerhals und Hasenohr

Beitragvon Fly » So 24. Jan 2016, 21:29

Fly bekommt auch fast täglich Kauartikel, ich ziehe dann einfach zwischendurch mal etwas vom Futter ab.
Ich mache mir da ehrlich gesagt nicht so Gedanken drum :mrgreen:
Liebe Grüße
Lola und die fliegenden Streifen.

Fly • Hollandse Herder

Rübe
Blindenführhund
Beiträge: 642
Registriert: Sa 27. Jun 2015, 15:06
Wohnort: Bochum
Hunderasse(n): Malteser-Mix, Golden Retriever
Meine Hunde: Phoebe, Priya

Re: Hühnerhals und Hasenohr

Beitragvon Rübe » Mo 25. Jan 2016, 11:42

Ich persönlich würde den Knabberkram nicht von der normalen Futtermenge abziehen, es sei denn Elvis setzt dadurch zu viel Speck an oder bekommt Verdauungsprobleme.

Ein gesunder erwachsener Hund scheidet ein zu viel an Vitaminen und Mineralien ganz einfach aus, sodass du dir um eine Überversorgung keine Sorgen machen musst.

LG Steffi
Liebe Grüße von Steffi mit Phoebe und Priya
Bild

trini
Blindenführhund
Beiträge: 513
Registriert: Fr 20. Mär 2015, 20:49
Wohnort: Wuppertal

Re: Hühnerhals und Hasenohr

Beitragvon trini » Mo 25. Jan 2016, 18:31

Bungee bekommt nach der Mittagsrunde ein Kauteil. Ab und zu auch nochmal abends eine Kleinigkeit. Richtig Gedanken, ob es zuviel ust, habe ich mir noch nicht gemacht.

ameise
Rettungshund
Beiträge: 1141
Registriert: Di 21. Apr 2015, 20:34
Hunderasse(n): Beagle-Collie-Mix
Meine Hunde: Elvis

Re: Hühnerhals und Hasenohr

Beitragvon ameise » Di 26. Jan 2016, 20:06

Danke für eure Antworten!
Mir geht es auch darum, ob bestimmte Sachen vielleicht auf Dauer oder in großen Mengen schädlich sein können.
Mir kam zu Ohren dass man Schlund oder Hälse nicht füttern soll wegen den Hormonen von z.b. der Schilddrüse die da noch dran sein könnte. Wisst ihr da was?

Victor

Re: Hühnerhals und Hasenohr

Beitragvon Victor » Mi 27. Jan 2016, 09:43

Gib Schlund oder Hals höchstens alle drei Tage.
Diese meine Aussage ist jetzt zwar nicht wissenschaftlich fundiert, sondern aus dem "Bauch raus", aber bei uns passts so :zwinker:

ameise
Rettungshund
Beiträge: 1141
Registriert: Di 21. Apr 2015, 20:34
Hunderasse(n): Beagle-Collie-Mix
Meine Hunde: Elvis

Re: Hühnerhals und Hasenohr

Beitragvon ameise » Mi 27. Jan 2016, 22:16

Okay. So oft kriegt er eh keinen Schlund oder Hals. Ich wechsle ja immer ab, also kriegt er das höchstens 2 mal pro Woche. Danke Victor!

Komm-Tessa
Begleithund
Beiträge: 337
Registriert: Do 12. Mär 2015, 13:57

Re: Hühnerhals und Hasenohr

Beitragvon Komm-Tessa » Do 28. Jan 2016, 14:37

Alle 3 Tage ist doch etwa 2mal/Woche...oder? :gruebel:

Mein Tierarzt sagte, dem Körper sei es egal, woher die Hormone kommen, ob aus der eigenen Schilddrüse, der eines Beutetieres oder einer Tablette.
Werden welche zugeführt, baut die gesunde Schilddrüse weniger. Normalerweise.

Wenn ich so darüber nachdenke, wie hoch der Anteil Hals/Schlund an einem Beutetier ist, sollte dieser Anteil in der Futtermenge auch unbedenklich sein.

ameise
Rettungshund
Beiträge: 1141
Registriert: Di 21. Apr 2015, 20:34
Hunderasse(n): Beagle-Collie-Mix
Meine Hunde: Elvis

Re: Hühnerhals und Hasenohr

Beitragvon ameise » So 31. Jan 2016, 11:00

Danke für diese Auskunft, Komm-Tessa! Das beruhigt.
Ja alle 3 Tage ist 2 mal in der Woche - manchmal kriegt er aber auch nur einmal Hals oder Schlund oder auch mal gar nicht. Deswegen hab ich ja höchstens geschrieben :rolleyes: :zwinker: :mrgreen:

Aber beim Menschen ist es doch auch so, dass die Schilddrüse die Hormonproduktion mehr oder weniger einstellt wenn dauerhaft von außen Hormone zugeführt werden und dann bekommt man eine Unterfunktion. Also täglich Hals mit Schilddrüse würde dann doch auf Dauer sicher schaden Ode nicht?

LG Ameise

Komm-Tessa
Begleithund
Beiträge: 337
Registriert: Do 12. Mär 2015, 13:57

Re: Hühnerhals und Hasenohr

Beitragvon Komm-Tessa » Mo 1. Feb 2016, 09:36

Tschuldige, aber ich hatte diese Frage nach Tagen/Woche nur rhetorisch gemeint, weil Victor schrieb "höchstens alle drei Tage..." und du darauf "... nicht so oft, höchstens 2 Mal die Woche...", wobei der Unterschied rechnerisch 0,5 Tage ist.

Ich konnte leider meinen TA nicht zu einer Aussage darüber bringen, ob Tessa ihre UF durch den Barf-Mix haben könnte, den ich ihr seit Jahren vorsetze. Ganz allein wird der es nicht gewesen sein. Allerdings befürwortet er, dass ich ihr jetzt den "Schilddrüsenmix" (ohne Hals/Schlund) gebe. Das kann sich aber auch durch die Tabletten erklären, damit die Dosierung richtig eingestellt werden kann.

ameise
Rettungshund
Beiträge: 1141
Registriert: Di 21. Apr 2015, 20:34
Hunderasse(n): Beagle-Collie-Mix
Meine Hunde: Elvis

Re: Hühnerhals und Hasenohr

Beitragvon ameise » Mo 1. Feb 2016, 23:12

Okay. :lachen:
Dass ich nicht barfe liegt genau daran, dass ich Angst davor habe in irgendeiner Form mangelhaft zu ernähren und dann damit was verbocke.
Obwohl ich weiß dass es für Elvis wenn es richtig gemacht wird, wahrscheinlich besser wäre wegen seiner vielen Magen / Darm - Probleme...

**Steffi**
Benutzeravatar
Rudelmitglied
Beiträge: 200
Registriert: Do 12. Mär 2015, 20:00

Re: Hühnerhals und Hasenohr

Beitragvon **Steffi** » Mi 2. Mär 2016, 21:08

ameise hat geschrieben:Okay. :lachen:
Dass ich nicht barfe liegt genau daran, dass ich Angst davor habe in irgendeiner Form mangelhaft zu ernähren und dann damit was verbocke.
Obwohl ich weiß dass es für Elvis wenn es richtig gemacht wird, wahrscheinlich besser wäre wegen seiner vielen Magen / Darm - Probleme...


Warum mancht man sich beim Barfen nur so unglaublich viele Gedanken, aber Trockenfutter und Nassfutter wird unkommentiert geglaubt und gekauft, weil das kommt ja von Menschen die sich auskennen (oder wollen die nur das Geld.. wie war das gleich noch mal :gruebel: ).

Damit meine ich jetzt nicht dich persönlich (!!), das komm mir nur immer wieder in den Sinn wenn ich lese, dass die Leute sich nicht barfen trauen.
Wenn du glaubst dass es für Elvis besser ist, zieh es in Erwägung! Ich habe nur positive Erfahrungen gemacht und bin sicher, Kane habe ich das Leben damit verlängert :smile: Es gibt Bücher schon für fünf Euro in denen alles steht was man wissen muss und es ist wirklich keine große Wissenschaft :-).
Kane hatte auch extreme Magen Darm Probleme, mit dem Barf habe ich die komplett wegbekommen.

Hühnerhälse - roh - gibt's einmal in der Woche bei mir. Für Tig vielleicht auch 2 Mal, der verträgt nämlich nur Huhn.

Zum Knabbern gibt's bei mir 1 - 2 Mal in der Woche. Hat aber eher praktische Gründe. Ich muss dafür zu einem extra Händler in der Stadt fahren (und da fahre ich nie wegen was anderem hin .. muss also immer extra fahren) und vier Hunde fressen so einiges wenn sie wollen .. also gibt's alles nur dosiert. Außerdem gibt's ja sowieso regelmäßig Knochen & Co, mein schlechtes Gewissen hält sich also deutlich in Grenzen :dozey: Also das bezieht sich jetzt auf alles getrocknete.
Bild

ameise
Rettungshund
Beiträge: 1141
Registriert: Di 21. Apr 2015, 20:34
Hunderasse(n): Beagle-Collie-Mix
Meine Hunde: Elvis

Re: Hühnerhals und Hasenohr

Beitragvon ameise » Sa 19. Mär 2016, 00:05

Meine Tierärzte sind vom Barf nicht überzeugt. Sie verkaufen kein Hundefutter - egal welcher Marke.
Also daran liegt es schnallen nicht.
Aber sie haben schon öfter "falsch gebarfte" bzw. mangelernährte Hunde behandelt und sie sind der Meinung dass ein hochwertiges Futter einfacher richtig zu dosieren ist als Barf.

Wenn man sich mit dem Thema Barf auseinander setzt und richtig und gut informiert ist, mag es einfach sein, aber mir fehlt da im Moment der Ehrgeiz und die Energie dazu mich da rein zu knien. Ich denke auch dass es aufwendiger ist muss ich ehrlich zugeben.


kuchnie na wymiar Czeladź

Zurück zu „Nahrungsergänzungen & Schmankerl für zwischendurch“




  Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast