Partner von

Wenn ein zweiter Hund einzieht...


ameise
Rettungshund
Beiträge: 1144
Registriert: Di 21. Apr 2015, 20:34
Hunderasse(n): Beagle-Collie-Mix
Meine Hunde: Elvis

Re: Wenn ein zweiter Hund einzieht...

Beitragvon ameise » Sa 23. Jun 2018, 11:40

Kleines Nobby-Update: :wink:
Er macht sich ganz gut.
Mittlerweile ist er so gut wie stubenrein. Ganz selten geht mal was daneben und auch nur dann wenn wir nicht aufgepasst haben...
Ich habe ihn auf VetConcept Nassfutter und Trockenfutter umgestellt. Seither muss er nur noch halb so oft sein großes Geschäft verrichten.
Er wächst und gedeiht und er wird immer frecher. Er will immer öfter die Katze und Elvis besteigen. :rolleyes: Er beginnt das Bein beim Pieseln zu heben, er scharrt nach dem Geschäft, er bekommt gerade richtig lange Beine und sein Welpenfell geht schon langsam aus.

Er spielt und rauft nicht mehr ganz so oft mit Elvis und merkt manchmal wann er einfach von selber Ruhe geben muss. Er versteht Elvis Sprache besser - vorausgesetzt er ist noch nicht überdreht! Dann muss ich ihn zur Ruhe zwingen, geb ihm was zum Kauen und steck ihn in die Box. Da fährt er dann meistens schnell runter und pennt kurz darauf ein.
Er schläft jetzt nachts oft sogar 8 Stunden durch! Und er hat schon gelernt 30 bis 60 Minuten mit Elvis allein daheim zu bleiben ohne was anzustellen. Einmal war er sogar 2 Stunden mit Elvis allein daheim weil s nicht anders ging. Hat er auch geschafft ohne Drama.

Norbert ist extrem aufmerksam! Deshalb schläft er leider, auser nachts, nie richtig tief. Wenn irgendwas los ist, wird er sofort hellwach. Er beobachtet alles genau!
Dafür hat er schon eine gute Bindung zu uns und achtet z.B. beim spazieren auch wenn er vor uns läuft darauf uns nicht aus den Augen zu verlieren.
Er kann Sitz, Platz, Schau, und sitzen und warten und schauen bevor er an sein Fressen darf. Schluss jetzt und Nein kennt er auch und hört meistens drauf. Abrufen lässt er sich fast immer sofort.
Bin stolz auf den Zwerg :mrgreen:

Minze
Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 2603
Registriert: Di 10. Mär 2015, 20:58
Wohnort: Baden Württemberg
Hunderasse(n): Cavalier, english setter und Weimaraner

Re: Wenn ein zweiter Hund einzieht...

Beitragvon Minze » Sa 23. Jun 2018, 12:35

Da läuft doch schon vieles sehr gut! Gerade auch dass er allein bleiben kann und auch dass er Elvis besser verstehen kann.
Ich hatte ja noch nie einen Rüden, aber heben die so früh das Bein?
Dieses nicht abschalten und alles im Auge behalten ist recht typisch für Hüter. Solltest du auf jeden Fall beobachten um früh genug eingreifen zu können. Nicht dass er ein wichtiger kontrollierender Wachtmeister wird.

Rübe
Blindenführhund
Beiträge: 697
Registriert: Sa 27. Jun 2015, 15:06
Wohnort: Bochum
Hunderasse(n): Malteser-Mix, Golden Retriever
Meine Hunde: Phoebe, Priya

Re: Wenn ein zweiter Hund einzieht...

Beitragvon Rübe » Sa 23. Jun 2018, 14:39

Schön zu lesen, dass es bei euch so gut läuft :smile2:

Der kleine Mann hebt schon das Beinchen? :staun: Ich weiß zwar, dass kleine Rassen früher damit anfangen als große, aber Norbert ist doch noch ein halbes Baby :lachen: Früh übt sich :mrgreen:
Liebe Grüße von Steffi mit Phoebe und Priya
Bild

ameise
Rettungshund
Beiträge: 1144
Registriert: Di 21. Apr 2015, 20:34
Hunderasse(n): Beagle-Collie-Mix
Meine Hunde: Elvis

Re: Wenn ein zweiter Hund einzieht...

Beitragvon ameise » So 24. Jun 2018, 01:23

Ja er ist eigentlich noch ein Baby aber irgendwie scheint er frühreif oder er guckt sich das von Elvis ab :ka:

Dass er so aufmerksam ist, gibt mir auch zu denken. Mir ist das schon bewusst, dass er typisch Hüter wachsam ist und alles im Blick hat. Natürlich will ich hier keinen Kontrollfreak groß ziehen und ich werde ihm bestimmt nicht die Kontrolle zugestehen und ich werde ihm zeigen dass ich alles im Griff habe. Aber was genau sollte ich rechtzeitig tun, wann greife ich bei was ein und wie halte ich ihn davon ab aufmerksam zu sein bzw. wie bringe ich ihn zum abschalten? :gruebel:

Minze
Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 2603
Registriert: Di 10. Mär 2015, 20:58
Wohnort: Baden Württemberg
Hunderasse(n): Cavalier, english setter und Weimaraner

Re: Wenn ein zweiter Hund einzieht...

Beitragvon Minze » So 24. Jun 2018, 01:35

Da können bestimmt einige mit Hüter noch bessere Tipps geben. Aber ich würde ihm räume geben in die er nicht rein darf. Dann kann er schon mal nicht kontrollieren wer wohin geht. Ich würde ihn auch Situationen aussetzten wo sich die Familienausflug dem Spaziergang trennt. Wo er mal weiter hinten laufen muss mal vorwn mal biegt er ohne den Rest ab. Hilfreich kann es auch sein wenn es einen Raum gibt wo er auch mal tagsüber im offenen kennel bleibt. So zum runter fahren. Er hört die Geräusche aber kann nicht alles kontrollieren. Aber klar. Langsame Gewöhnung. Auch würde ich an de impulskontrolle arbeiten. Aber ich glaube echt da können dir Hüte Halter mehr dazu sagen. Es gibt ja hier einige mit bc, Collie und aussie, Schäferhund Erfahrung. Ich denke es ist wichtig dass du die Entscheidungen triffst. Aber sprich es doch auch mal auf dem Platz an. Auch würde ich im beibringen dass er auf seinen Platz bleibt wenn etwas an der Türe ist.

ameise
Rettungshund
Beiträge: 1144
Registriert: Di 21. Apr 2015, 20:34
Hunderasse(n): Beagle-Collie-Mix
Meine Hunde: Elvis

Re: Wenn ein zweiter Hund einzieht...

Beitragvon ameise » So 24. Jun 2018, 22:43

Okay danke!, das sind gute Tipps! Das setze ich teilweise schon um, aber so werde ich da jetzt noch verstärkt darauf achten und auch gezielt drauf hinarbeiten.

Minze
Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 2603
Registriert: Di 10. Mär 2015, 20:58
Wohnort: Baden Württemberg
Hunderasse(n): Cavalier, english setter und Weimaraner

Re: Wenn ein zweiter Hund einzieht...

Beitragvon Minze » So 24. Jun 2018, 22:51

Ja man darf halt nicht vergessen dass es noch ein welpe ist und daher so nicht alles geht. Aber ich glaube ich würde doch mit Gittern arbeiten oder mit kindertürgittern. Dann kann er nicht hinter her und hat so nicht alles im Blick. Ich denke dass ist die harmloseste Variante. Und wie gesagt du entscheidest. Aber es gibt ein Buch,
Dass hört sich doch ganz gut an. Vielleicht ist da was für dich drin.
https://www.amazon.de/Impulskontrolle-f ... ref=plSrch

Den langfristig geht es ja auch darum. Sich zusammen reißen können. Und schau dass er auch tagsüber schlafen kann.

Schlundi
Benutzeravatar
Leitwolf
Beiträge: 3396
Registriert: Sa 9. Mai 2015, 10:37
Wohnort: Obergefranken
Hunderasse(n): KH-Collie
Meine Hunde: Moony, *14.05.2014

Re: Wenn ein zweiter Hund einzieht...

Beitragvon Schlundi » Mo 25. Jun 2018, 13:34

Frühreif, das Kerlchen! :lachen:
Aber wer mal ein "Großer" werden will, der muss eben früh üben. :love:

Mal zu der Hütersache.
Moony ist wohl eher untypisch, die hat als Welpe echt viel und tief geschlafen.
Allerdings hat sie später dann oft auch grade nachts gemeldet, wenn draußen "irgendwas" war.
Das war nervig, das macht sie sogar heute noch ab und zu.

Allerdings ist sie auch allgemein sehr gemäßigt. Sie musste auch nciht Ruhe lernen, das hat sie schon von selbst gemacht.
Was allerdings gaaaaanz schlimm für sie war, wenn wir uns getrennt haben beim Spaziergang bzw. bei irgendeiner Aktivität.
Da hat sie sowas von geheult, echt krass.
in der Welpengruppe mussten wir mal so eine Übung machen:
Einer hält den Hund und die anderen müssen sich hinter so einer Holzwand verstecken.
Oh Mann, die hat den ganzen Platz zusammen geschrien! :geschockt:

Das hat sie erst mit der ZEit gelernt, dass es nicht so schlimm ist, wenn mal einer woanders lang geht.
LG Schlundi
Bild

ameise
Rettungshund
Beiträge: 1144
Registriert: Di 21. Apr 2015, 20:34
Hunderasse(n): Beagle-Collie-Mix
Meine Hunde: Elvis

Re: Wenn ein zweiter Hund einzieht...

Beitragvon ameise » Mo 25. Jun 2018, 16:16

Hinterherlaufen ist gar kein Problem bis jetzt. Er kann durchaus allein in einem anderen Raum bleiben und er geht mir nicht unbedingt nach wenn ich woanders hingehe. Ich denke das ist er schon gewöhnt, weil er ja von Anfang an nicht mit jedem von uns 4 bzw. mit Elvis 5 mitlaufen kann und wir sehr unterschiedliche Tagesstrukturen haben.
Ein TürschutzGitter hab ich an der Treppe und eins vorm "Reich der Katze". Räume in die er nicht reindarf, sind geschlossen.
Beim spazieren kommt es auch oft vor, dass einer mit ihm früher abbiegt weil er ja noch keine so große Runde wie Elvis laufen darf. Er guckt zwar, aber akzeptiert es.
Impulskontrolle klappt auch schon ganz gut z.b. dass er erst frisst wenn ich das okay gebe er bibbert und "schwitzt" vor der vollen Schüssel aber er sitzt und schaut mich an bis ich "jetzt" sage :lachen:
Auch beim Spielen mit Elvis horcht er auf wenn ich ihn rufe und kommt meistens her.
Wenn er überdreht ist, kommt er in die Box und er merkt glaub schon selber dass er das braucht, denn er wehrt sich nicht und kommt da drin fast immer sofort zur Ruhe. Tagsüber legt er sich auch so öfter mal zum schlafen rein.
Ich achte drauf, dass ich morgends nicht viel Anreize gebe und die Hunde da hauptsächlich pennen, denn wenn ich wieder arbeiten muss, sollen sie ja Ruhe geben können so lang ich weg bin. Drum verzieh ich mich vormittags nach einer kurzen Gassirunde oft zum duschen ins Bad und zum bügeln oder Wäsche machen oder auch mal zum malen in ein anderes Zimmer damit es fast so ist als wären sie allein. Das funktioniert auch schon recht gut.

Trotzdem beobachtet er und horcht von seinem Platz oder seiner Box aus alles was abgeht und wenn was interessant ist, ist er sofort wieder hellwach wenn er gedöst hat. :rolleyes: ich hab halt immer den Eindruck, auch wenn er total ruhig und entspannt ist, ihm entgeht nichts.

Rübe
Blindenführhund
Beiträge: 697
Registriert: Sa 27. Jun 2015, 15:06
Wohnort: Bochum
Hunderasse(n): Malteser-Mix, Golden Retriever
Meine Hunde: Phoebe, Priya

Re: Wenn ein zweiter Hund einzieht...

Beitragvon Rübe » Mo 25. Jun 2018, 21:34

Das hört sich für mich völlig normal an und so wie du euren Tagesablauf beschreibst, macht ihr alles richtig :smile:
Ich fände es eher komisch, wenn er nicht schauen würde, wenn sich seine Umwelt bewegt.
Liebe Grüße von Steffi mit Phoebe und Priya
Bild

Schlundi
Benutzeravatar
Leitwolf
Beiträge: 3396
Registriert: Sa 9. Mai 2015, 10:37
Wohnort: Obergefranken
Hunderasse(n): KH-Collie
Meine Hunde: Moony, *14.05.2014

Re: Wenn ein zweiter Hund einzieht...

Beitragvon Schlundi » Di 26. Jun 2018, 10:45

Ich denke auch, es ist so normal.
Er wird mit der Zeit lernen zu differenzieren.
Wo lohnt es sich zu reagieren und wo nicht.

Das kommt alles. :smile:
LG Schlundi
Bild

ameise
Rettungshund
Beiträge: 1144
Registriert: Di 21. Apr 2015, 20:34
Hunderasse(n): Beagle-Collie-Mix
Meine Hunde: Elvis

Re: Wenn ein zweiter Hund einzieht...

Beitragvon ameise » Di 26. Jun 2018, 14:21

Ja ich denke da habt ihr recht. Noch muss er alles abchecken und es wäre wirklich seltsam wenn er das nicht täte :gruebel: irgendwann wird er so Elvis nur mal eben die Augenbraue heben wenn er was hört oder jemand vorbeigeht :lachen:

Nur eins macht mich wahnsinnig! Er hält nun fast seit Wochen nachts komplett durch. Er kann locker 7 bis 8 Stunden schlafen ohne raus zu müssen - vorausgesetzt ich schlafe unten auf dem Sofa ...
Weil ich ja eine Verletzung am Sprunggelenk habe, bin ich die erste Zeit nachts mit Norbert unten im Wohnzimmer geblieben weil ich die Treppen nur schwer steigen konnte und mir das im Halbschlaf zu gefährlich war wenn Norbert nachts raus müsste.
Nun hat ja alles gut geklappt und ich wollte wieder oben i. Schlafzimmer schlafen. Norbert passt das aber nicht wie es aussieht. Er braucht dort ewig bis er zur Ruhe kommt und er wacht oft auf und dann fängt er zu fiepen an und will raus. Und das 2 oder 3 x mitten in der Nacht! Er macht draußen dann auch wirklich was, aber das macht er immer, auch tagsüber wenn man mit ihm rausgeht.
Ich möchte halt nicht dass er wenn ich es ignoriere doch mal in die Box macht. Das wäre ja kontraproduktiv.
Wie verhalte ich mich da? Ich kann ja nicht wegen Norbert nun meine Nächte nur noch auf dem Sofa verbringen...

Schlundi
Benutzeravatar
Leitwolf
Beiträge: 3396
Registriert: Sa 9. Mai 2015, 10:37
Wohnort: Obergefranken
Hunderasse(n): KH-Collie
Meine Hunde: Moony, *14.05.2014

Re: Wenn ein zweiter Hund einzieht...

Beitragvon Schlundi » Mi 27. Jun 2018, 16:00

Hm, gute Frage.

Also, ich denke mal, er muss sich erst an den neuen Schlafplatz gewöhnen.
Evtl. solltest du versuchen, ihn mit streicheln oder so wieder ruhig zu bekommen, damit er wieder schläft.
Oder sich beruhigt.
So könntest du die Zeit etwas rauszögern.

Und falls doch mal was daneben geht, ist dann halt so.
Wie lange schlaft ihr jetzt schon oben?
LG Schlundi
Bild

Kräutergeist
Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 3007
Registriert: Di 10. Mär 2015, 20:58
Wohnort: Goslar
Hunderasse(n): Rhodesian Ridgeback
Meine Hunde: Kiki †

Re: Wenn ein zweiter Hund einzieht...

Beitragvon Kräutergeist » Do 28. Jun 2018, 06:27

Ehm naja, er ist ein Welpe, er braucht noch Nestwärme.
Der hat vielleicht einfach Schiss, dass ihm was passiert, wenn von euch keiner da ist. Was in meinen Augen eine völlig normale Reaktion ist.
Nicht jeder Welpe nimmt es einfach so hin, dass er sozusagen ausgegrenzt wird.

Er wird es sicher lernen. Aber das wird Zeit in Anspruch nehmen.
Elvis hat es ja irgendwann auch gelernt, dass ihn nichts passiert, wenn er alleine schläft.
Bild

Schlundi
Benutzeravatar
Leitwolf
Beiträge: 3396
Registriert: Sa 9. Mai 2015, 10:37
Wohnort: Obergefranken
Hunderasse(n): KH-Collie
Meine Hunde: Moony, *14.05.2014

Re: Wenn ein zweiter Hund einzieht...

Beitragvon Schlundi » Do 28. Jun 2018, 09:41

Ich habe das so verstanden, dass er schon mit oben schläft, aber sich scheinbar nicht so wohl fühlt wie unten im Wohnzimmer.
LG Schlundi
Bild

Kräutergeist
Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 3007
Registriert: Di 10. Mär 2015, 20:58
Wohnort: Goslar
Hunderasse(n): Rhodesian Ridgeback
Meine Hunde: Kiki †

Re: Wenn ein zweiter Hund einzieht...

Beitragvon Kräutergeist » Do 28. Jun 2018, 10:03

Ah, ich hatte das so verstanden, dass er mit Elvis untern schläft und alle anderen oben.
Bild

ameise
Rettungshund
Beiträge: 1144
Registriert: Di 21. Apr 2015, 20:34
Hunderasse(n): Beagle-Collie-Mix
Meine Hunde: Elvis

Re: Wenn ein zweiter Hund einzieht...

Beitragvon ameise » Do 28. Jun 2018, 20:36

Keiner meiner Hunde muss allein schlafen! Normalerweise schlafe ich im Schlafzimmer und Elvis hat sein Bett neben meinem Bett und Norbert hat da auch sein Bett hin bekommen, nur weil er ja noch nicht 100% stubenrein ist steht auch seine Box neben meinem Bett und er muss nachts in die Box damit er sich bemerkbar macht wenn er Pippi muss.
Nun hab ich ja derzeit eine Sprunggelenksverletzung, was mir das Treppen runter steigen extrem erschwert. Deswegen habe ich eine Zeit lang unten auf dem Sofa geschlafen - Elvis schläft dann auch unten in seinem Körbchen und Norbert unten bei mir in seiner Box.
Als das über eine Woche gut geklappt hat und Norbert 7 bis 8 Stunden nachts durchgeschlafen hat, hab ich uns wieder ins Schlafzimmer nach oben verfrachtet. Kaum haben wir alle oben geschlafen, muss Norbert 2 bis 3 mal nachts Pippi oder Häufchen und ich muss wieder mit dem kaputten Fuß die gefährliche Treppe steigen... :rolleyes:
Weil ich da echt kein Risiko eingehen darf und will (nach 4 gerissenen Bändern und bone bruise), schlafe ich dann halt wieder unten auf dem Sofa mit den Hunden wo ich ebenerdig raus kann wenn der Norbert mal muss - nur wenn wir unten schlafen, muss er nicht... :rolleyes:

Rübe
Blindenführhund
Beiträge: 697
Registriert: Sa 27. Jun 2015, 15:06
Wohnort: Bochum
Hunderasse(n): Malteser-Mix, Golden Retriever
Meine Hunde: Phoebe, Priya

Re: Wenn ein zweiter Hund einzieht...

Beitragvon Rübe » Do 28. Jun 2018, 22:01

Ich glaube der kleine Pfiffikuss veräppelt dich. Er macht es genauso wie vor wenigen Wochen, als er tagsüber in kurzen Abständen angezeigt hat, dass er raus muss, aber scheinbar in erster Linie nur in den Garten wollte.

Ich würde ihn bald wieder mit nach oben nehmen und es einfach mal auszusitzen, wenn er sich meldet. Mal abwarten was passiert.
Liebe Grüße von Steffi mit Phoebe und Priya
Bild

ameise
Rettungshund
Beiträge: 1144
Registriert: Di 21. Apr 2015, 20:34
Hunderasse(n): Beagle-Collie-Mix
Meine Hunde: Elvis

Re: Wenn ein zweiter Hund einzieht...

Beitragvon ameise » Fr 29. Jun 2018, 14:36

Rübe hat geschrieben:Ich glaube der kleine Pfiffikuss veräppelt dich. Er macht es genauso wie vor wenigen Wochen, als er tagsüber in kurzen Abständen angezeigt hat, dass er raus muss, aber scheinbar in erster Linie nur in den Garten wollte.

Ich würde ihn bald wieder mit nach oben nehmen und es einfach mal auszusitzen, wenn er sich meldet. Mal abwarten was passiert.

Ja das befürchte ich ja auch...
Es ist nur, weil er eine leichte Blasenentzündung hatte und er sich da genauso verhalten hat, bin ich halt vorsichtig- und er macht ja jedes mal auch wenn ich dann mit ihm rausgehe...
Jetzt am Wochenende, wenn mein Mann nicht am nächsten Morgen raus muss und zur Arbeit, werde ich das mal aussitzen :brood:
Er will halt am liebsten bei mir im Bett schlafen. Er hätte gern Körperkontakt. Dafür hab ich Verständnis aber ich will kein Fell im Bett!
Ich glaube Körperkontakt zu Elvis wäre das Höchste für Norbert! Er versucht es immer wieder, legt sich zu ihm hin und möchte so gern an ihn rankuscheln... aber Elvis duldet das nur kurz und wenn Norbert nicht still liegt, dann steht Elvis auf und geht. :rolleyes:

Kräutergeist
Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 3007
Registriert: Di 10. Mär 2015, 20:58
Wohnort: Goslar
Hunderasse(n): Rhodesian Ridgeback
Meine Hunde: Kiki †

Re: Wenn ein zweiter Hund einzieht...

Beitragvon Kräutergeist » Fr 29. Jun 2018, 16:45

Und wenn du ihn zum schlafen einfach in einen Karton setzt und deine Hand reinbaumeln lässt?
Bild

ameise
Rettungshund
Beiträge: 1144
Registriert: Di 21. Apr 2015, 20:34
Hunderasse(n): Beagle-Collie-Mix
Meine Hunde: Elvis

Re: Wenn ein zweiter Hund einzieht...

Beitragvon ameise » Fr 29. Jun 2018, 20:11

Kräutergeist hat geschrieben:Und wenn du ihn zum schlafen einfach in einen Karton setzt und deine Hand reinbaumeln lässt?

Schon probiert... da bleibt der nicht drin. Der versucht unter aller Kraft da raus und zu mir ins Bett zu kommen - und da ist auch noch das Fliegennetz im Weg :lachen:

ameise
Rettungshund
Beiträge: 1144
Registriert: Di 21. Apr 2015, 20:34
Hunderasse(n): Beagle-Collie-Mix
Meine Hunde: Elvis

Re: Wenn ein zweiter Hund einzieht...

Beitragvon ameise » So 1. Jul 2018, 09:28

Der frühreife nobby-Zwerg ist noch nicht recht stubenrein, aber beginnt zu markieren! :schreck:
Was macht man denn da?
Er ist jetzt 15 Wochen alt. Seit 2 Tagen beobachte ich dass er ab und zu über Elvis Pippi drüber tröpfelt mit angehobenen Bein. Und seit gestern markiert er ins Zimmer meines Sohnes- vermutlich weil da meistens die Katze drin ist, die er ja auch so gern dominieren möchte...
Gerade eben passiert : ich war vor 30 Minuten mit ihm im Garten, er macht das große und das kleine Geschäft, wir gehen rein, er trinkt etwas, rennt 2 Stockwerke hoch ins Zimmer meines Sohnes und tröpfelt mitten rein und rennt wieder runter :gruebel:
Wie reagiere ich am Besten auf sowas?

Rübe
Blindenführhund
Beiträge: 697
Registriert: Sa 27. Jun 2015, 15:06
Wohnort: Bochum
Hunderasse(n): Malteser-Mix, Golden Retriever
Meine Hunde: Phoebe, Priya

Re: Wenn ein zweiter Hund einzieht...

Beitragvon Rübe » So 1. Jul 2018, 10:22

:staun: Ich kenne mich überhaupt nicht mit diesem rüdigem Machogehabe aus, aber wenn ich ihn beim Markieren in der Wohnung erwischen würde, gäbe es ein riesiges Donnerwetter.
Liebe Grüße von Steffi mit Phoebe und Priya
Bild

ameise
Rettungshund
Beiträge: 1144
Registriert: Di 21. Apr 2015, 20:34
Hunderasse(n): Beagle-Collie-Mix
Meine Hunde: Elvis

Re: Wenn ein zweiter Hund einzieht...

Beitragvon ameise » So 1. Jul 2018, 13:02

Tja dazu müsste man ihn im flagranti erwischen und sich sicher sein, dass es auch wirklich markieren ist.
Ich bin unsicher wegen der Blasengeschichte. Vorhin war er wieder draußen im Garten und hat eine große Pippipfütze gemacht. Dann gingen wir rein und mein Mann nahm Elvis mit zu einer kurzen Gassirunde. Was macht Norbert? Er rennt ein Stockwerk nach oben und pinkelt eine große Pfütze aufs Hundekissen ! :huh:
Normalerweise geht er vor die Tür und macht ein Geräusch wenn er Pippi muss :ka:

Gestern waren wir im Wasser und ich hab ihn danach gut abgetrocknet. Letztes mal als wir am Wasser waren, war es genauso, dass er danach wieder oft pinkeln musste und er ein paar mal tonlos ins Haus machte.
Er bekommt seit 3 Wochen Urostat. Ein pflanzlicher Saft gegen Blasenprobleme.
Vielleicht reicht das nicht aus?
Ich werde morgen vorsichtshalber lieber nochmal zum Tierarzt gehen.

Rübe
Blindenführhund
Beiträge: 697
Registriert: Sa 27. Jun 2015, 15:06
Wohnort: Bochum
Hunderasse(n): Malteser-Mix, Golden Retriever
Meine Hunde: Phoebe, Priya

Re: Wenn ein zweiter Hund einzieht...

Beitragvon Rübe » So 1. Jul 2018, 15:29

Das hört sich wirklich merkwürdig an.
Vielleicht schaffst du es dieses Mal vor dem Tierarztbesuch etwas Urin aufzufangen.
Liebe Grüße von Steffi mit Phoebe und Priya
Bild


kuchnie na wymiar Czeladź

Zurück zu „Erziehung & Verhalten des Hundes“




  Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron