Partner von

Hunde vom TSV Hund und Katz


ameise
Rettungshund
Beiträge: 1142
Registriert: Di 21. Apr 2015, 20:34
Hunderasse(n): Beagle-Collie-Mix
Meine Hunde: Elvis

Re: Hunde vom TSV Hund und Katz

Beitragvon ameise » Di 18. Apr 2017, 22:19

Wenn ich so drüber nachdenke, war das Gerammel von Bella entweder Frust weil ich sie davor geduscht habe oder eine Übersprungshandlung. Mir fällt bei ihr auf, dass sie noch zu welpenartigen Übersprunghandlungen neigt wenn sie sich sehr freut oder sie aufgedreht ist, weil etwas neu oder anstrengend war - sie knabbert dann auch gern an Händen oder Hosenbeinen.
Sie nimmt übrigens auch meine Hand ins Maul und zieht sie sanft zu sich wenn sie Streicheleinheiten will.
Es ist immer wieder spannend und interessant wie verschieden die Hunde doch sind und wie unterschiedlich sie sich entwickeln.
Heute beim Spaziergang mit 7 Hunden war sie voller Freude und Enthusiasmus, hatte sich aber immer im Griff.
Wenn jemand heimkommt macht sie auch Freudentänzchen.

Sie spricht sehr gut auf Ermahnung an. Man braucht eigentlich nur ihren Namen rufen. Diskutieren muss man wirklich nicht mit ihr.

Es ist schon toll zu sehen wie so ein vom Schicksal gebeutelter Hund aufblüht!

Schlundi ich kann dir Bilder per whatsapp schicken wenn du magst.

Terri_Lis_07
Benutzeravatar
Polizeihund
Beiträge: 2582
Registriert: Do 12. Mär 2015, 14:03
Wohnort: im Odenwald
Hunderasse(n): West Highland White Terrier
Meine Hunde: Susi

Re: Hunde vom TSV Hund und Katz

Beitragvon Terri_Lis_07 » Di 18. Apr 2017, 22:32

Zu der Sache mit dem Hand in die Schnauze nehmen fällt mir Grad was ein :

Ich hab mal im Tierheim einen Mischlingsrüden kennen gelernt der mehrmals ins Tierheim kam wegen angeblichen Beißvorfällen. Am Ende hat sich rausgestellt dass er einfach nur gern ein wenig unsanft die Hand in die Schnauze nahm wenn er spielen wollte. Das hat man wohl missverstanden.
Liebe Grüße von Lisa und Susi

Bild

Ehemals Lisa1607

Bob
Benutzeravatar
Polizeihund
Beiträge: 1757
Registriert: Fr 13. Mär 2015, 22:47
Wohnort: Birstein
Hunderasse(n): Border Collie
Meine Hunde: Ferret, Luk & Fly

Re: Hunde vom TSV Hund und Katz

Beitragvon Bob » Di 18. Apr 2017, 23:18

Sie entfaltet sich ja echt schnell. Freut mich und macht weiter so.
Bild

Liebe Grüße Bettina mit tierischem Anhang

Schlundi
Benutzeravatar
Leitwolf
Beiträge: 3156
Registriert: Sa 9. Mai 2015, 10:37
Wohnort: Obergefranken
Hunderasse(n): KH-Collie
Meine Hunde: Moony, *14.05.2014

Re: Hunde vom TSV Hund und Katz

Beitragvon Schlundi » Mi 19. Apr 2017, 10:16

ameise hat geschrieben:
Schlundi ich kann dir Bilder per whatsapp schicken wenn du magst.


Das kannst du gerne machen. :smile:
LG Schlundi
Bild

ameise
Rettungshund
Beiträge: 1142
Registriert: Di 21. Apr 2015, 20:34
Hunderasse(n): Beagle-Collie-Mix
Meine Hunde: Elvis

Re: Hunde vom TSV Hund und Katz

Beitragvon ameise » Mi 19. Apr 2017, 21:45

Terri_Lis_07 hat geschrieben:Zu der Sache mit dem Hand in die Schnauze nehmen fällt mir Grad was ein :

Ich hab mal im Tierheim einen Mischlingsrüden kennen gelernt der mehrmals ins Tierheim kam wegen angeblichen Beißvorfällen. Am Ende hat sich rausgestellt dass er einfach nur gern ein wenig unsanft die Hand in die Schnauze nahm wenn er spielen wollte. Das hat man wohl missverstanden.

Das könnte ich mir bei unerfahrenen Hundehaltern bei Bella auch vorstellen. Es wirkt schon manchmal als wollte sie schnappen und wenn man das missversteht und die Hand vielleicht erschrocken oder zu schnell wegzieht, dann würde es vielleicht auch ausersehen weh tun.
Aber Bella will nur spielen oder gestreichelt werden oder freut sich sehr wenn sie das macht und sie ist dabei auch nicht grob. Elvis hat das auch gemacht bis er ca 1 Jahr alt war.

Am Freitag kommt eine interessierte Familie zu Besuch - wenn die Vorkontrolle vom Tierschutzverein positiv verläuft, dann ist sie vielleicht noch dieses Wochenende weg :sick:
Aber wahrscheinlich ist das auch gut so. Sie fixiert sich so sehr auf mich und Elvis! Jeden Tag mehr. Sie fiept wenn ich gehe, jammert furchtbar wenn ich mal mit Elvis allein rausgehe und hockt sogar leise fiepend vor meiner Klotüre wenn ich drin bin... Das wird jetzt so gut es geht abtrainiert in dem sie wenn möglich ohne Elvis und mich Gassi geht, nicht von mir gefüttert wird und ich sie öfter mit Elvis verlasse.
So schnell hat sich noch keiner meiner Pflegis so eng an mich gebunden.

Terri_Lis_07
Benutzeravatar
Polizeihund
Beiträge: 2582
Registriert: Do 12. Mär 2015, 14:03
Wohnort: im Odenwald
Hunderasse(n): West Highland White Terrier
Meine Hunde: Susi

Re: Hunde vom TSV Hund und Katz

Beitragvon Terri_Lis_07 » Mi 19. Apr 2017, 22:04

Das erinnert mich Grad glatt an den Schäfi damals. Der hat so schnell gelernt und Vertrauen aufgebaut dass man richtig gemerkt hat wie dankbar er dafür war. Und als ich gegangen bin hat er immer mit ungläubigen Augen am Zwinger gestanden.
Ich denke das ist bei vielen Hunden so die in irgendeiner Weise nicht gut behandelt worden sind und merken bei dieser Person haben sie es gut. Die will man dann natürlich auch nicht vermissen.

Ich denke wenn sie schnell vermittelt wird ist es bestimmt auch für die Katze vorteilhaft. Ich drück die Daumen dass es die richtigen Menschen für sie sind :bouquet:
Liebe Grüße von Lisa und Susi

Bild

Ehemals Lisa1607

ameise
Rettungshund
Beiträge: 1142
Registriert: Di 21. Apr 2015, 20:34
Hunderasse(n): Beagle-Collie-Mix
Meine Hunde: Elvis

Re: Hunde vom TSV Hund und Katz

Beitragvon ameise » Do 20. Apr 2017, 18:42

Danke! Das hoffe ich auch, dass es die richtigen Menschen für Bella sind. Vorhin hatte sie die Katze schon fast im Maul, weil die so doof ist und ihr auch immer vor der Nase rumläuft... Das geht 5x gut und dann beim 6. x versucht Bella doch mal sie zu erwischen.
Ich weiß nicht ob sie sie nur festhalten will oder ob da auch "Beute machen wollen" dahinter steckt? Aggressiv wirkt sie dabei nämlich nicht.

Schlundi
Benutzeravatar
Leitwolf
Beiträge: 3156
Registriert: Sa 9. Mai 2015, 10:37
Wohnort: Obergefranken
Hunderasse(n): KH-Collie
Meine Hunde: Moony, *14.05.2014

Re: Hunde vom TSV Hund und Katz

Beitragvon Schlundi » Sa 22. Apr 2017, 17:13

So, jetzt hab ich mal paar Bilder von Bella.
Die könnte ja mit Elvis verwandt sein. :love:

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild
LG Schlundi
Bild

*Geli
Benutzeravatar
Administrator
Beiträge: 2868
Registriert: Di 10. Mär 2015, 18:01
Wohnort: Duisburg/NRW
Hunderasse(n): Altdeutscher Schäferhund ♀
Meine Hunde: Cheyenne *18.02.06---†12.06.2018
Kontaktdaten:

Re: Hunde vom TSV Hund und Katz

Beitragvon *Geli » Sa 22. Apr 2017, 18:49

Ist ja ein bildsch
önes Mäusken. :love: Die ist sicher schnell vermittelt.

Danke, dass du die Fotos eingestellt hast Schlundi :bouquet:


P.S. Es ginge aber auch bequem über "Dateianhang" :smile:
BildLG Geli jetzt leider verwaist - ohne :cry: Cheyenne
Bild
Hoffnung... ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit,
dass etwas Sinn hat - egal, wie es ausgeht.--nunHoffnung begraben :cry:

ameise
Rettungshund
Beiträge: 1142
Registriert: Di 21. Apr 2015, 20:34
Hunderasse(n): Beagle-Collie-Mix
Meine Hunde: Elvis

Re: Hunde vom TSV Hund und Katz

Beitragvon ameise » Sa 22. Apr 2017, 19:19

Allerherzlichsten Dank dir Schlundi für's Einstellen der Bilder! :klatsch: :bouquet:

Ja es könnte fast Elvis' Schwester sein :lachen:
Die Süße ist inzwischen vermittelt und liegt bereits entspannt auf einem Sofa im Odenwald bei zwei größeren Jungs, die sie sicher lieben werden und der Rest der Familie natürlich auch! Hab schon Bilder eindeutig positive Bilder bekommen.
Meine Sorge dass sie evtl. ohne Elvis zu ängstlich sein könnte war anscheinend umsonst. :blush:

Mein Tierschutzverein hat schnell eine Vorkontrolle organisiert bei der alles glatt lief und so konnte die Familie Bella gleich gestern mitnehmen. Dass die Chemie mit allen Familienmitgliedern stimmt , hat man gleich gemerkt.
Nur 6 Tage war die Maus hier. So schnell hab ich bisher noch keinen Hund vermittelt!

Es ist schon faszinierend - die Hunde sitzen teilweise Monate oder sogar Jahre im Tierheim und kein Schwein interessiert sich für sie, aber kaum sind sie in einer Pflegefamilie, gibt es Interessenten...

Schlundi
Benutzeravatar
Leitwolf
Beiträge: 3156
Registriert: Sa 9. Mai 2015, 10:37
Wohnort: Obergefranken
Hunderasse(n): KH-Collie
Meine Hunde: Moony, *14.05.2014

Re: Hunde vom TSV Hund und Katz

Beitragvon Schlundi » Sa 22. Apr 2017, 21:57

Büdde schöön! :mrgreen:

Ach, nu isse schon weg! *grins*
Naja, besser so als andersrum. :daumenhoch:

Stimmt, echt interessant, dass Pflegis schneller weg gehen.
Aber wenn sie in einer Familie leben, denke die Leute vermutlich, dass sie dann nicht total bekloppt sein können oder verkorkst.
Was ja auch trügen kann.

Finde ich auf jeden Fall echt toll, dass du die HUndis aufnimmst und an gute Leute vermittelst.
Stelle ich mir schon schwierig vor, wenn man so einen Hund dann ne zeitlang hat und sich dran gewöhnt hat, ihn wieder herzugeben... :sick:
Aber wenn man das mit einem guten Gefühl machen kann, gehts vielleicht einfacher.
LG Schlundi
Bild

ameise
Rettungshund
Beiträge: 1142
Registriert: Di 21. Apr 2015, 20:34
Hunderasse(n): Beagle-Collie-Mix
Meine Hunde: Elvis

Re: Hunde vom TSV Hund und Katz

Beitragvon ameise » Sa 22. Apr 2017, 22:41

Bis jetzt waren die ja immer schnell vermittelt - also nach längstens 5 bis 6 Wochen, meistens schon nach 2 Wochen. Würde mal einer länger bleiben, wäre es wahrscheinlich schon schlimmer für uns ihn hergeben zu müssen. Aber ich hätte ja immer die Option den Hund zu behalten. Hätte Bella sich mit der Katze verrtragen, wäre ich vielleicht auch weich geworden. Bella ist ein toller Hund und Elvis mochte sie auch.

Man muss das aber immer ganz pragmatisch sehen, dann ist es logisch dass man keinen Pflege behält. Also, ich möchte was Gutes tun und benachteiligten Tieren helfen - wenn ich einen Pflegehund behalte, dann kann ich keinen neuen Pflegi mehr aufnehmen weil ich weiß, dass ich mehr als 2 Hunden nicht gerecht werden könnte. Dann hätte mein Tierschutz-Engagement somit ein Ende, was ja auch nicht in meinem Sinne ist.
Ich glaube wenn man nicht lernt loszulassen, wird man ganz schnell zum Tiermessi, denn es ist wie eine Sucht. Man zählt die Hunde, die man gerettet hat und freut sich über jeden einzelnen und möchte dass es noch mehr werden.
Ich mache das jetzt seit fast 2 Jahren und hatte 6 Hunde in Pflege und war bei ein paar weiteren maßgeblich an der Vermittlung beteiligt.
Es ist auch schön die Leute kennenzulernen und ihnen den Tierschutzgedanken näher zu bringen. Das funktioniert über das private Engagement einer Pflegestelle viel besser als über das kalte und eher abstoßende Flair eines Tierheims. Komisch, aber ist echt so.
Und wenn man dann Fotos und freudige Berichte geschickt bekommt, dann wird einem warm ums Herz. Leuchtende Kinderaugen sind das Beste! Ich finde jedes Kind hat einen Hund als Freund verdient!
Jeder Hund ist anders und trotzdem haben alle was liebenswertes. Es ist toll zu sehen wie positiv die sich entwickeln und immer wieder erstaunlich und oft unfassbar was für ein Lebenswille, - Mut und - Freude und Fähigkeit zu neuem Vertrauen in ihnen steckt, trotz allem schrecklichen Leid oder traurigem Schicksal was sie oft hinter sich haben! Ich bewundere die Hunde dafür. Vielen Menschen fehlt das.
Deswegen mache ich das und deshalb gebe ich die Hunde wieder ab obwohl es oft schwer ist und manchmal auch ein bisschen schmerzt. Das gute Gefühl überwiegt.

Ich hoffe nur, dass es mir nie passiert, dass ich mich in Menschen, denen ich einen Hund anvertraue, täusche und der Hund dort nicht hinpasst oder es nicht gut hat...

Terri_Lis_07
Benutzeravatar
Polizeihund
Beiträge: 2582
Registriert: Do 12. Mär 2015, 14:03
Wohnort: im Odenwald
Hunderasse(n): West Highland White Terrier
Meine Hunde: Susi

Re: Hunde vom TSV Hund und Katz

Beitragvon Terri_Lis_07 » So 23. Apr 2017, 17:37

Ui da is die Maus ja in meine Gegend gezogen. Vielleicht seh ich sie ja irgendwo irgendwann mal. Ich wohne ja auch im Odenwald :smile:

Ich hatte ne Zeit lang auch diese Gedanken nen Pflegi aufzunehmen, wurde nix draus. Ich finde es toll wenn man sowas macht. Damit bringt man den Hunden ja ziemlich viel :smile:
Liebe Grüße von Lisa und Susi

Bild

Ehemals Lisa1607

ameise
Rettungshund
Beiträge: 1142
Registriert: Di 21. Apr 2015, 20:34
Hunderasse(n): Beagle-Collie-Mix
Meine Hunde: Elvis

Re: Hunde vom TSV Hund und Katz

Beitragvon ameise » So 23. Apr 2017, 22:40

Das wäre ja witzig wenn du eines Tages auf fremde Leute zugehst und einen fremden Hund beim Namen nennst :lachen:

Terri_Lis_07
Benutzeravatar
Polizeihund
Beiträge: 2582
Registriert: Do 12. Mär 2015, 14:03
Wohnort: im Odenwald
Hunderasse(n): West Highland White Terrier
Meine Hunde: Susi

Re: Hunde vom TSV Hund und Katz

Beitragvon Terri_Lis_07 » So 23. Apr 2017, 23:45

Haha ja :lachen:
Aber ist auch schonmal vorgekommen. Ich hab ja im Tierheim auch schon Hunde kennen gelernt die ich danach noch mit ihrem Frauchen/Herrchen in der Gegend getroffen habe.
ZB damals als hier in die Tierheime ein altes Rudel Alaskan Huskys aufgeteilt wurde. Da weiß ich von vier Hunden bei zweien wo die hingekommen sind. Eine Hündin ging in die Schweiz, ein Rüde blieb in der Umgebung.
Den Rüden ( welcher von den vielen der älteste war und am längsten gesessen hat) habe ich schon mehrmals getroffen. Irgendwann kam ich im Zug mit der Besitzerin ins Gespräch. Da hab ich gesagt " Den kenn ich noch aus dem Tierheim, das ist doch Snoopy".
Oder 50 km woanders wo ich ja Tierheimhunde Gassi geführt habe ( geht inzwischen übrigens nicht mehr wirklich weil die da echt genügend Gassigänger haben und ich eben so weit weg wohne), hatte ich mal ein Praktikum beim Tierarzt. Da kam dann irgendwann eine Hündin die ich von dort kenne in die Praxis. Da hab ich mich wieder kurz unterhalten und gesagt "Die kommt mir doch irgendwoher bekannt vor! Das ist doch die kleine Amelie :mrgreen:"

Und ich muss sagen: Es war schön zu sehen zu welchen tollen Leuten die beiden doch gekommen sind, das passt einfach. :smile:
Liebe Grüße von Lisa und Susi

Bild

Ehemals Lisa1607

Bob
Benutzeravatar
Polizeihund
Beiträge: 1757
Registriert: Fr 13. Mär 2015, 22:47
Wohnort: Birstein
Hunderasse(n): Border Collie
Meine Hunde: Ferret, Luk & Fly

Re: Hunde vom TSV Hund und Katz

Beitragvon Bob » Mo 24. Apr 2017, 12:23

Das ging ja wirklich schnell. Super das sie ein passendes Zuhause gefunden hat.
Und das aufnehmen der Pflegehunde ist schon eine super gute Sache.
Bild

Liebe Grüße Bettina mit tierischem Anhang

ameise
Rettungshund
Beiträge: 1142
Registriert: Di 21. Apr 2015, 20:34
Hunderasse(n): Beagle-Collie-Mix
Meine Hunde: Elvis

Re: Hunde vom TSV Hund und Katz

Beitragvon ameise » Mo 24. Apr 2017, 21:07

Pflegestelle sein ist schon ne super Sache - vor allem weil diese Hunde so bessere Chancen auf Vermittlung haben.
Ich wünschte mir nur, dass auch deutsche Tierheime das öfter machen würden. Hier in der Gegend gibt kein Tierheim Hunde in Pflegefamilien - ne, die sollen sich lieber im Zwinger ankläffen und nen Koller kriegen... :shifty:
Dabei würden die Tierheime ja auch Geld sparen, weil die Futterkosten in der Regel die Pflegestelle übernimmt und Reinigungskosten für Zwinger fallen auch nicht an. Darüberhinaus mangelt es doch eh immer am Personal und damit wären alle etwas entlastet.

Mir ist es egal woher ein Hund kommt - ich helfe so gut es mir möglich ist. Allerdings werde ich oft schief dafür angeschaut hauptsächlich von Hundehaltern, die ihre Hunde vom Züchter, von Ups-Würfen oder von Vermehrern haben. Sie werfen mir vor, dass es in Deutschland doch auch genug Hunde in Tierheimen gibt und wieso man den Hunden dann das antun muss sie vom Ausland hierher zu transportieren. Warum helfe ich denen nicht?
Ich muss sagen mich kotzt dieses vermeintliche Tierlieb-Getue an, denn wenn genau diese Leute wirklich was für andere außer ihre eigenen Hunde übrig hätten, dann wüssten sie dass man für die Hunde in unseren Tierheimen keine Pflegestellen sucht. Es ärgert mich dass jemand, der viel Geld für ein Zuchttier ausgibt oder jemand der zu geizig ist und den Hund lieber vom Vermehrer holt, mir vorwirft die Hunde in unseren Heimen verrecken zu lassen und dafür Auslandshunde mit langen Transporten quäle, während sie selber gar nichts tun um irgendwem zu helfen.
Ich habe auch keine Lust mehr mich dafür rechtfertigen zu müssen was ich tue und ich hasse es auch wenn ich dafür belächelt werde.
Es ist eigentlich schon unverschämt was sich manche für ein Recht rausnehmen über andere zu urteilen.
Ich habe doch auch kein Problem mit Leuten, die eben keinen Hund aus dem Tierschutz holen, sondern einen vom Züchter weil sie eine bestimmte Rasse wollen oder Leute die einen Ups-Welpen kaufen weil sie z. B. die Besitzer kennen. Selbst sich aus Unwissenheit einen Hund vom Vermehrer zu kaufen, kann ich verzeihen wenn es nur einmal passiert und man daraus lernt.
Aber was soll 's :rolleyes: genug geschimpft... :dozey:

Terri_Lis_07
Benutzeravatar
Polizeihund
Beiträge: 2582
Registriert: Do 12. Mär 2015, 14:03
Wohnort: im Odenwald
Hunderasse(n): West Highland White Terrier
Meine Hunde: Susi

Re: Hunde vom TSV Hund und Katz

Beitragvon Terri_Lis_07 » Mo 24. Apr 2017, 23:32

Ach wie mans dreht und wendet es wird immer Leute geben die irgendwas zu meckern haben.
Für mich käme sowohl Tierschutz als auch Züchter in Frage. Allerdings will ich den Hund kennen lernen können und ein paar Dinge wissen. Das geht halt nicht wenn man sich per Bild nen Hund aus Rumänien einfliegt und direkt nen Vermittlungsvertrag abschließt.
Ich kann alle Seiten irgendwo verstehen allerdings sollte man trotzdem dabei die Augen auflassen und nicht irgendwas verabscheuen.

Ich kann es verstehen wenn man einen Hund vom Züchter will weil man eine bestimmte Rasse haben möchte und genau wissen will wo er her kommt und was er so erlebt.
Ebenso wenn man sich aus dem Tierheim einen holt weil man einem Hund gerne einen etwas älteren Hund haben möchte oder sich dort vielleicht verguckt oder einen Listen- oder Problemhund aufnehmen möchte. Oder eben eine Rasse die man nicht vom Züchter will weil sie zuhauf im Tierheim sitzen.
Ebenso auch wenn man gezielt einen Hund aus dem Ausland möchte weil man ihm ein gutes Leben geben will, man schlechte Erfahrungen mit Tierheimen gemacht hat oder auch hier - wieder eine bestimmte Rasse will. Ich mein: wie viele Podencos oder Bretonen suchen im Ausland vergeblich ein Zuhause und wieviele davon gibt es in Deutschland im Tierheim oder vom Züchter?

Was ich nicht verstehen kann sind Leute die sich vom Vermehrer einen Hund holen, vor allem wenn sie nicht lernen können. Oder wenn man gegen alles etwas hat. ZB Hunde vom Züchter weil ja so viele im Tierheim sind. Oder Hunde aus dem Tierheim weil die ja alle so verzogen und alt sind. Oder eben den Auslandstierschutz weil hier genügend Hunde sind.

Ich finde Auslandstierschutz ok solange die Hunde auch in Pflegefamilien kommen und es nicht darum geht so viele Hunde wie möglich hier her zu verschiffen. Viele Tierheimhunde sollten natürlich auch in Pflegefamilien kommen, am besten die die im Tierheimalltag einfach leiden. Allerdings dienen Tierheime natürlich dazu Hunde für eine Vermittlung zwischenzeitlich aufzunehmen. Ist immernoch besser als sie auf der Straße zu lassen oder einzuschläfern.

Ich hoffe das ist jetzt nicht zu viel vom Thema weg.
Liebe Grüße von Lisa und Susi

Bild

Ehemals Lisa1607

ameise
Rettungshund
Beiträge: 1142
Registriert: Di 21. Apr 2015, 20:34
Hunderasse(n): Beagle-Collie-Mix
Meine Hunde: Elvis

Re: Hunde vom TSV Hund und Katz

Beitragvon ameise » Di 25. Apr 2017, 08:34

Mir ging es auch nicht darum ob oder warum man seinen Hund von hier oder dort holt. Ich bin da für alles offen und verurteile das nicht. Sollte ja jedem selbst überlassen sein. Vielleicht hol ich mir auch mal einen Aussie vom Züchter. ..
Ich finde es nur unfair wenn ich verurteilt werde weil ich Hunde aus dem Ausland hole, ohne dass diejenigen die Hintergründe erfragt haben.

Schlundi
Benutzeravatar
Leitwolf
Beiträge: 3156
Registriert: Sa 9. Mai 2015, 10:37
Wohnort: Obergefranken
Hunderasse(n): KH-Collie
Meine Hunde: Moony, *14.05.2014

Re: Hunde vom TSV Hund und Katz

Beitragvon Schlundi » Di 25. Apr 2017, 11:02

ja, das ist ätzend, wenn die Leute einen schon vorverurteilen ohne sich genau auszukennen.
Da braucht man ein dickes Fell. :rolleyes:

Wir haben hier auch einen kleinen Tierschutzverein, die haben diverse Pflegestellen. Allerdings weiß ich nicht genau, ob die Tiere aus'm Ausland holen oder nur aus Deutschland. Evtl. von beidem etwas... :gruebel:

Ich finde es jedenfalls echt toll, dass du das machst.
Schließlich hast du damit auch genug Arbeit, ist ja nicht so, dass die Hunde wie aus dem Ei gepellt bei dir eintreffen.
Es ist ja schlußendlich auch immer ne Wundertüte...
LG Schlundi
Bild

*Geli
Benutzeravatar
Administrator
Beiträge: 2868
Registriert: Di 10. Mär 2015, 18:01
Wohnort: Duisburg/NRW
Hunderasse(n): Altdeutscher Schäferhund ♀
Meine Hunde: Cheyenne *18.02.06---†12.06.2018
Kontaktdaten:

Re: Hunde vom TSV Hund und Katz

Beitragvon *Geli » Di 25. Apr 2017, 16:24

Ich kann darüber nur den Kopf schütteln Ameise. Ich finde, du machst das klasse im Rahmen deiner Möglichkeiten :love:

So eine Besserwisser ko**** mich auch an. Komisch, mich hat noch nie jemand gefragt warum ich mir meinen Hund beim Züchter gekauft habe. Wäre ja auch noch schöner. Das ist meine Privatsache. :brood:
BildLG Geli jetzt leider verwaist - ohne :cry: Cheyenne
Bild
Hoffnung... ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit,
dass etwas Sinn hat - egal, wie es ausgeht.--nunHoffnung begraben :cry:

ameise
Rettungshund
Beiträge: 1142
Registriert: Di 21. Apr 2015, 20:34
Hunderasse(n): Beagle-Collie-Mix
Meine Hunde: Elvis

Re: Hunde vom TSV Hund und Katz

Beitragvon ameise » Di 25. Apr 2017, 22:20

Danke für euren Zuspruch!
Es ist wirklich immer ein Überraschungspaket obwohl bisher die Beschreibung vom Tierschutzverein immer größtenteils gepasst hat. Trotzdem muss man mit Schwierigkeiten immer rechnen. Die wenigsten sind stubenrein und manchmal sind sie noch nicht richtig fit oder noch abgemagert und man muss sie erst aufpäppeln. Aber das weiß ich ja vorher. Und es ist dann umso schöner zu sehen wie toll sie sich entwickeln!

Ihr glaubt gar nicht wie viele Leute meinen sich darüber ein Urteil bilden zu können/dürfen! Auch welche die selber gar keinen Hund haben.
Oft kommt auch das Argument dass die Hunde aus dem Ausland hier Krankheiten einschleppen. Aber die sind oft besser geimpft, entwurmt und untersucht als so mancher Haushund hier - zumindest wenn der vermittelnde Verein seriös ist. Schwarze Schafe gibt es natürlich auch im Tierschutz - wie überall eben.
Mittelmeerkrankheiten kann man inzwischen auch hier bekommen, nicht wegen den Auslandshunden, sondern weil die übertragenden Stechmücken sich hier ansiedeln. Und dass ein Hund mit einer MMK diese weitergibt ist eher unwahrscheinlich weil dazu Kontakt mit Blut oder Samen stattfinden muss.
Das wollen die Besserwisser aber nicht hören.

Der TSV Hund und Katz nimmt auch Hunde aus Deutschland auf - denen ist es auch egal wo ein Hund herkommt wenn er in Not ist. Hauptsächlich unterstützen sie aber 2 Tierheime in Spanien, eine Auffangstation in Ungarn und neuerdings noch eine in Kroatien - dort gibt es nämlich kaum Hilfe für Streuner etc... Dort gibt es keinerlei Unterstützung vom Staat. Nur Tötungsstationen kriegen Geld vom Staat pro totes Tier! :geschockt: Tierschützer machen das dort privat und zahlen bis auf wenige Spenden aus eigener Tasche...
Deshalb hab ich eine Tierschützerin ausfindig gemacht als ich dort im Urlaub war und Zuhause noch Geld gesammelt um dort dann direkt Futter kaufen und spenden zu können. Das war eine Riesenfreude!
Hundefutter gibt es in Kroatien relativ billig. Für 50€ kann man da 10 Hunde 1 Monat lang mit Trofu versorgen. Als ich die Freude der Tierschützer sah, war es mir das absolut wert 50 € aus der Urlaubskasse für Futter abzuzwacken.

Ich würde nie auf die Idee kommen jemand anzusprechen wieso er seinen Hund nicht aus dem Tierheim geholt hat, wo es da doch genug gibt. Genauso wie es keinen was angeht woher mein Hund kommt. Aber wie gesagt, es gibt viele Leute die glauben es geht sie was an...

trini
Blindenführhund
Beiträge: 513
Registriert: Fr 20. Mär 2015, 20:49
Wohnort: Wuppertal

Re: Hunde vom TSV Hund und Katz

Beitragvon trini » Fr 28. Apr 2017, 18:30

ameise

Mach dir nichts draus! :love: Hier in unserer Ecke duerften gefuehlt die TSch-Hunde mittlerweile die Rassehunde ueberholen. Mal abgesehen vom Freundes- und Bekanntenkreis, treffen wie so oft wildfremde HHs, wo man dann irgendwann darueber spricht, woher der Hund urspruenglich kommt. :smile:

Und THs koennen / duerfen aus versicherungstechnischen Gruenden meist ihre Hunde nicht in PS geben.

Und mir ist es ehrlich gesagt auch voellig egal, woher ein Hund kommt. Die Chemie muss stimmen und Hund muss hier rein passen.

@Lisa
Zu vorhandenen Haustieren wuerde ich wohl keinen Hund direkt aus dem Ausland adoptieren, ohne Option ihn weiter zu vermitteln. Allerdings traue ich es mir mittlerweile auch zutraue, nur aufgrund von Fotos einen Hund zu uebernehmen. Die Beschreibungen nehme ich zur Kenntnis, gebe aber auch nicht zu viel drauf.

ameise
Rettungshund
Beiträge: 1142
Registriert: Di 21. Apr 2015, 20:34
Hunderasse(n): Beagle-Collie-Mix
Meine Hunde: Elvis

Re: Hunde vom TSV Hund und Katz

Beitragvon ameise » Fr 28. Apr 2017, 22:50

Das stimmt. Zu vorhandenen Haustieren , würde ich auch nur erstmal eine Pflegetier holen. Da muss die Chemie schon 100% stimmen - und das weiß man vorher eben nicht.


kuchnie na wymiar Czeladź

Zurück zu „Vermittlung“




  Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron