Partner von

Gewitterangst wird schlimmer


Schlundi
Benutzeravatar
Leitwolf
Beiträge: 3241
Registriert: Sa 9. Mai 2015, 10:37
Wohnort: Obergefranken
Hunderasse(n): KH-Collie
Meine Hunde: Moony, *14.05.2014

Gewitterangst wird schlimmer

Beitragvon Schlundi » Fr 8. Jun 2018, 19:25

Hallöle,

da wir im MOment recht viele Gewitter haben, wollte ich mal fragen, was ihr so gegen die ANgst der Hunde macht?
Moony hatte anfangs eigentlich gar keine Angst, wenn es mal ein Gewitter gab.
Aber je älter sie wurde, desto geräuschempfindlicher wurde sie.

Und jetzt zittert sie wie Espenlaub am ganzen Körper, fängt an zu hecheln und zu sabbern und läßt sich kaum beruhigen. :sick:
Sie geht mittlerweile sogar freiwillig alleine in den Keller und zittert sich dort einen ab.
Ich möchte ihr echt helfen, aber ich bin etwas ratlos.

Wenn man sich mit ihr auf das Sofa setzt und den Fernseher anmacht, dann geht es irgendwann (also, wir haben im Keller so ne Art Fernsehzimmer).
Aber das ist ja auch nicht immer möglich, sie da unten zu sitten.
Ich stelle mir grad vor, sie ist allein hier und es fängt an zu donnern... :huah:

Gibt es so ne Art Beruhigungstropfen oder was zum Entpannen?
Kräutermix für Panik? Bachblüten? etc...
LG Schlundi
Bild

Minze
Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 2455
Registriert: Di 10. Mär 2015, 20:58
Wohnort: Baden Württemberg
Hunderasse(n): Cavalier, english setter und Weimaraner

Re: Gewitterangst wird schlimmer

Beitragvon Minze » Sa 9. Jun 2018, 01:45

Es gibt eine Kräuter Mischung von Terra Canis und bachblüten gibt es auch.
Der einzige Hund hier mit Gewitter Angst ist Maja. Aber die hört das nicht mehr. Ansonsten kann sie in denn Keller gehen. Dort verzieht sie sich in den Schrank und gut ist.

Schlundi
Benutzeravatar
Leitwolf
Beiträge: 3241
Registriert: Sa 9. Mai 2015, 10:37
Wohnort: Obergefranken
Hunderasse(n): KH-Collie
Meine Hunde: Moony, *14.05.2014

Re: Gewitterangst wird schlimmer

Beitragvon Schlundi » Sa 9. Jun 2018, 14:13

Ok, hat jemand erfahrungen mit so Kräutermischungen?

Grade ist bei uns schon wieder ein Gewitter im Anzug, aber die Sonne scheint noch und es donnert immer mal wieder. :rolleyes:
Seltsames Wetter, es ist total schwül, ich schwitze nur vom Rumsitzen. :rolleyes:

Moony ist in den Keller. Ich schätze mal, das könnte für sie so ne Art Sicherheitszone werden.
Evtl. merkt sie ja mal, dass es da unten angenehmer ist.
Echt blöd, arme MAus. :sick:
LG Schlundi
Bild

ameise
Rettungshund
Beiträge: 1142
Registriert: Di 21. Apr 2015, 20:34
Hunderasse(n): Beagle-Collie-Mix
Meine Hunde: Elvis

Re: Gewitterangst wird schlimmer

Beitragvon ameise » Sa 9. Jun 2018, 15:09

Es gibt da jede Menge Zeug gegen Ängste und Unsicherheiten. Manchen hilft Zylkene, das sind so Tabletten mit Enzymen aus Muttermilch, manchen hilft Magnesium regelmäßig ins Futter zu tun - da gibt s von VetConcept ein fertiges Relax-Pulver mit M
Magnesium zum übers Futter streuen und manchen helfen Bachblüten. Du kannst es mal mit den handelsüblichen Rescue-Tropfen aus der Apotheke probieren - aber nimm die ohne Alkohol. Elvis hilft das z.B. ganz gut. Er bekommt sie regelmäßig ins Futter und ist seither allgemein "stabiler".
Am besten lässt du dir aber eine für Moony passende Mischung vom Tierheilpraktiker anfertigen.
Elvis bekommt zur Zeit zweierlei Globuli und Bachblüten-Tropfen im Wechsel um besser mit dem Welpenstress umgehen zu können. Das wurde von der Tierheilpraktikerin extra auf ihn so abgestimmt und wir haben damit schon vor Einzug des Welpen begonnen.
Die Tierheilpraktikerin kennt Elvis und weiß wie er tickt und wie es aussieht funktioniert ihre "Taktik".

Grüßle und viel Erfolg!

Minze
Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 2455
Registriert: Di 10. Mär 2015, 20:58
Wohnort: Baden Württemberg
Hunderasse(n): Cavalier, english setter und Weimaraner

Re: Gewitterangst wird schlimmer

Beitragvon Minze » Sa 9. Jun 2018, 16:34

Es gibt auch dieses Thunder Shirt. Bei uns im Fressnapfs ist es reduziert. Aber Erfahrung hab ich damit nicht.

trini
Blindenführhund
Beiträge: 513
Registriert: Fr 20. Mär 2015, 20:49
Wohnort: Wuppertal

Re: Gewitterangst wird schlimmer

Beitragvon trini » Sa 9. Jun 2018, 20:05

Das betriftt Bungee auch. Allerdings geht er mehr Richtung Panik als Angst.

Wir werden uns das Thundershirt zum Test von einer Freundin ausleihen. Koennten ihm helfen. Ausserdem werde ich in Zukunft L-Theanin mit Magnesium geben. Tryptophan waere auch eine Moeglichkeit, passt aber fuer Bungee nicht so wirklich, da er weder uebereifrig noch schnell aus der Ruhe zu bringen ist. Ansonsten werde ich die konditionierte Entspannung ueber Zitronenoel (angstloesend) mit Bungee aufbauen.

Wir sind in den letzten Wochen schier verzweifelt, weil wir fast jede Nacht Pfote hatten mussten, was ihn nicht wirklich beruhigt.
Und uns fehlt eine Menge Schlaf....

LG
Martina

Kräutergeist
Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 2829
Registriert: Di 10. Mär 2015, 20:58
Wohnort: Goslar
Hunderasse(n): Rhodesian Ridgeback
Meine Hunde: Kiki †

Re: Gewitterangst wird schlimmer

Beitragvon Kräutergeist » Sa 9. Jun 2018, 22:46

Also gegen Sylvesterangst wurde Kiki abgehärtet. Auf dem Schießstand. Da waren aber wohl auch erfahrene Jagdhunde bei an denen sie sich orientieren konnte. Die bleiben ja cool bei sowas.
Bei Gewitter wollte sie kuscheln. Es ist aber so, dass manche Hunde wohl nicht auf den Lärm reagieren sollen, sondern auf die statische Aufladung der Luft - ist wohl manchen Unangenehm im Fell oder so.

Ich hab grade überlegt ob vielleicht sowas wie Adaptil hilft?
Aber da kenn ich mich null aus. Kiki hat es gereicht, wenn sie bei Gewitter press an mir unter der Decke im Bett liegen durfte. Und die war auch nicht so fertig wie Moony, nur allgemein unruhig.
Bild

trini
Blindenführhund
Beiträge: 513
Registriert: Fr 20. Mär 2015, 20:49
Wohnort: Wuppertal

Re: Gewitterangst wird schlimmer

Beitragvon trini » So 10. Jun 2018, 02:05

Ich sitze gerade mal wieder hier and halte Pfote. :rolleyes: Bungee gehoert zu den Hunden, die schon auf die Aufladung der Luft oder vielleicht auch den fallenden Luftdruck reagieren, was die Problematik nicht leichter macht. Er reagiert bereits, wenn die Gewitter hier noch nicht einmal angekommen sind (und auch manchmal gar nicht ankommen). Hier blitzt es seit gut einer Stunde heftig in der Entfernung und Seiten hechelt, sabbert und zittert er nur noch bzw. startet Ausbruchversuche. Ich habe immer Angst, dass er einen Herzkasper bekommt.

Bad oder Keller sind fuer ihn keine Option. Koennte er nutzen, die Tueren stehen offen, kennt er auch, da er ohne Gewitter auch oft dort liegt. Im Augenblick nehmen wir ihn an seinem breiten Geschirr an die Leine (er versucht sich naemlich auch durch unsere Teppiche zu buddeln, die wir ganz gerne noch etwas laenger haetten) und wird kraeftig gestreichelt.

Ich hoffe, dass sich die Wetterlage langsam mal wieder aendert. Das Gewitterdrama dauert ja jetzt schon fast 4 Wochen am Stueck an...

LG
Martina

Susan
Benutzeravatar
Rettungshund
Beiträge: 1255
Registriert: Di 10. Mär 2015, 20:59
Wohnort: Timbuktu
Hunderasse(n): Border Collie
Meine Hunde: Bonny geb. 24.01.2004-31.03.2017

Re: Gewitterangst wird schlimmer

Beitragvon Susan » Mo 11. Jun 2018, 09:09

Bonny half das Thundershirt etwas. Kannst du gut mit einem Körperband nach TT testen. Bachblüten, Zylkene, Borax usw. half bei ihr garnicht. Es wurde auch jedes Jahr schlimmer und es kamen immer weitere Ängste dazu. Erst Silvesterknaller, dann Gewitter, dann starker Regen und Wind usw. Sie verknüpfte immer mehr mit Gewitter und geknalle. Fussball schauen nach der Vuvuzela WM undenkbar usw.
Ich bot ihr immer Nähe wenn sie, sie brauchte und wir überstanden das gemeinsam, Rolläden soweit möglich runter, alle Fenster zu, Fernseher oder Musik laut. Alleine war sie zum Glück nie wenn ein Gewitter anstand. Sie spürte das auch gut 2 Stunden vorher obs Gewitter gibt und zeigte das deutlich. Ich hatte den Vorteil das ich lange nicht arbeitete und mittlerweile nur Mittags 3mal die Woche. Wäre da ein Gewitter aufgezogen oder während der Arbeit eins gekommen, wäre ich zuhause geblieben oder wäre nachhause gegangen. Arbeite nur 5 Minuten zu Fuß entfernt.
Ihr letztes Silvester bekam sie einen Angstlöser vom TA, der bringt aber bei Gewitter eher wenig weil man es zu kurzfristig bemerkt.

Du könntest es mit einem Angstlöser in der Zeit wo viele Gewitter kommen versuchen, denn durch die Angstlöser lernt sie eventuell das Gewitter ihr garnichts tut. Diese legen den Hund nicht lahm, sie wirken wie bei uns Menschen ein z.B. Antidepressiva. Mir hat der Rückert Artikel zur Silvesterangst sehr geholfen da sind schon reichlich Tipps die sicher auch auf Gewitter angewendet werden können. Bonny bekam übrigens das Präparat das er als seinen Favoriten bezeichnet, heute noch mache ich mir Vorwürfe ihr das nicht schon viel früher gegeben zu haben. Ich dachte immer, es gäbe nur Medikamente die den Hund lahm legen und er trotzdem alles mitbekommt. http://www.tierarzt-rueckert.de/blog/de ... 3&ID=19740 Kannst dich auch mal über FB an ihn wenden, vielleicht hat er Tipps für dich.
Liebe Grüße Susan
Bild

Schlundi
Benutzeravatar
Leitwolf
Beiträge: 3241
Registriert: Sa 9. Mai 2015, 10:37
Wohnort: Obergefranken
Hunderasse(n): KH-Collie
Meine Hunde: Moony, *14.05.2014

Re: Gewitterangst wird schlimmer

Beitragvon Schlundi » Mo 11. Jun 2018, 11:00

Ah danke für die vielen Tipps!
Wir werden ihr wohl so ne Art Rückzugshöhle im Keller bauen, damit sie weiß, da kann ich hin, wenn es rumpelt.
Und beim TA erkundige ich mich auch mal.
Tierheilpraktikerin muss ich erstmal schauen, ob es hier überhaupt eine gibt. :gruebel:
Mit Bachblüten habe ich bei meinen Vögeln ganz gute Erfolge gehabt.

Thundershirt kenn ich nicht. :blush:

Moony reagiert auf den Donner, also im Vorfeld wird sie nur leicht unruhig, aber da ist das Gewitter auch schon fast da.
Wenn es dann donnert, dann geht das Geschlottere los. :sick:
Bungee scheint ja noch schlimmer dran zu sein, ist ja übel.
Busddeln zum Abreagieren, oje, der Arme. :sick:

Susan, den Artilkel lese ich dann auf jeden Fall.
LG Schlundi
Bild

Schlundi
Benutzeravatar
Leitwolf
Beiträge: 3241
Registriert: Sa 9. Mai 2015, 10:37
Wohnort: Obergefranken
Hunderasse(n): KH-Collie
Meine Hunde: Moony, *14.05.2014

Re: Gewitterangst wird schlimmer

Beitragvon Schlundi » Di 12. Jun 2018, 12:46

Gestern hat die Trulla echt den Vogel abgeschossen... :rolleyes:
Sie hat ja bissl ne gespaltene Persönlichkeit, die Gute... :rolleyes:

Einerseits Angst vor Geräuschen, andererseits böse Passanten und deren Hunde, die an unserem Zaun vorbeikommen, zu melden und gegebenenfalls auch hinzurennen (je nachdem , wer es ist)
Ganz schlimm ist es, wenn der Kater (der fischklauende Sauhund) im/am/um den Garten rum ist.
Da tickt sie ja ganz aus...

Seit Kurzem rumpelt sie dann auch durch die Fliegengittertür im Wohnzimmer. :brood:
Wir müssen das abstellen, es nervt kollossal, vorallem weil die Türe irgendwann den Geist aufgibt, wenn sie so vehement aufgestoßen wird. :peitsche:

Naja, es nähert sich ein Gewitter, leises Grummeln hört man schon. Es regnet auch schon leicht.
Moony klemmt schon den Schwanz, tippelt bissl um uns rum. Aber zittert noch nicht.
Da es sauschwül ist, haben wir die Terrassentür offen und eben die Fliegengittertür geschlossen.

Ja, plötzlich hört sie draußen wieder was oder riecht den vermaledeiten Kater oder so...
Rumms, vorbei mit der Angst und raus und den Feind vertreiben! :peitsche:
Ich war dann so sauer, hab die Terrassentür zugemacht und sie ausgesperrt. :brood:

Sie hat dann vor der Haustür gesessen wie ein begossener Pudel.
Hab sie nach wenigen Minuten wieder reingelssen, aber bissl schmoren wollte ich sie dann doch mal lassen.
Blöde Kuh, echt!
LG Schlundi
Bild

ameise
Rettungshund
Beiträge: 1142
Registriert: Di 21. Apr 2015, 20:34
Hunderasse(n): Beagle-Collie-Mix
Meine Hunde: Elvis

Re: Gewitterangst wird schlimmer

Beitragvon ameise » Di 12. Jun 2018, 15:29

Ja manchmal möchte man sie dann gern mal würgen die Sauhunde :lachen:
Elvis hat sich gestern das große Geschäft verhalten weil es gedonnert hat und er auch beim zweiten Anlauf zum spazieren gehen nicht geglaubt hat dass das Gewitter vorbei ist. Heut Nacht um halb 3 musste er dann raus... Es war stockdunkel und hat geregnet und der A... rennt aus dem Garten und kommt nicht sofort auf mein Pfeiffen zurück was er sonst schon tut. Ich hätte brüllen können :motz: aber nachts um halb 3 war ich lieber leise und hab ihn als er wieder ankam am halsband durch die Tür geschoben und sauer vor mich hingemurmelt...

trini
Blindenführhund
Beiträge: 513
Registriert: Fr 20. Mär 2015, 20:49
Wohnort: Wuppertal

Re: Gewitterangst wird schlimmer

Beitragvon trini » Di 12. Jun 2018, 17:48

Ich habe heute erst einmal aufgeruestet. Das Thundershirt wollte ich mir zur Probe von einer Freundin leihen, die wiederum hat es aber leider an eine Bekannte verliehen. Deswegen habe ich mir heute eine Zugkompresse besorgt, die ich TT anlegen werden. Wenn es wirkt, kann ich immer noch die 40 Euro fuer ein Thundershirt investieren. Ausserdem neuen Rescue Tropfen und neues Zitronenoel besorgt, weil Beides jetzt nach 10 Jahren leer ist. L-Theanin habe ich uebers Inet gestellt.

Fuer Bungee waren die letzten 4 Wochen extrem schlimm und er ist vom Gewittertrip immer noch nicht runter, obwohl seit 2 Tage nichts mehr war. Ist fuer uns alle schon sehr belastend.

LG
Martina

Minze
Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 2455
Registriert: Di 10. Mär 2015, 20:58
Wohnort: Baden Württemberg
Hunderasse(n): Cavalier, english setter und Weimaraner

Re: Gewitterangst wird schlimmer

Beitragvon Minze » Di 12. Jun 2018, 20:05

Bei eBay Kleinanzeigen gibt es einige Thunder Shirts. Entweder weil sie nicht wirken oder weil sie so gut wirken dass sie nicht mehr benötigt werden


kuchnie na wymiar Czeladź

Zurück zu „Ängste“




  Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast