Partner von

Suna und ich an der Leine ein Trauerspiel


SunaundJacky
Benutzeravatar
Forums-Welpe
Beiträge: 38
Registriert: Do 12. Mär 2015, 13:37

Suna und ich an der Leine ein Trauerspiel

Beitragvon SunaundJacky » Do 12. Mär 2015, 21:15

Hi
Ich wusste jetzt nicht so genau wo ich das reinpacken soll bei "der tut was" oder Ängste ..
Wenn Suna und ich unterwegs sind ist echt im Moment echt nicht gut,eher ziemlich kacke
Suna ist sehr unsicher was Hundebegegnungen angeht.
Ist sie ohne Leine sehen Hundebegegnung wie folgt aus:
Wir latschen so in der Weltgeschicht rum vor uns kommt uns einer mit unangeleinten Hund entgegen.Suna läuft dann geduckt ,fixiert extrem den anderen,legt sich dann flach auf den Boden und starrt den anderen an ,sie zeigt dabei aus starke Beschwichtigunggebärden wie Ohren zurück,schnuppert verlegen rum ,leckt sich den Mund.. der andere kommt dann zu ihr, Suna steht dann steif auf es wird sich beschnuppert und dann geht entweder jeder seines Weges (wobei Suna dann manchmal aufdringlich wird und nervt ,schnuppert dem anderen am Kopp rum an den Augen usw) oder es entsteht ein Spiel wobei sie manchmal auch das Nackenfell oben hat(Das macht sie bei unsicheren hunden zb) und ganz gerne Oberwasser behält.Andere Male entsteht ein ganz Entspanntes Spiel.
Ich weiß nicht so recht was ich davon halten soll und wie ich damit umgehen soll ,ich merke ja selbst das die Situation erstmal angespannt ist ,das Endergebnis nämlich die Toberei macht ihr ja sehr viel Spass

An der Leine ist das ne Katastophe.
Die fixiert legt sich steif auf den Boden,wenn der andere Hund uns passieren will fängt an zu pöbeln was das Zeug hält und lässt sich überhaupt nicht ablenken ,da kann ich mich vor ihr stellen,mit Leckerchen wedeln nutzt nix auch wenn ich den anderen Hund voher schon sehen und sie auf mich fixieren will klappt das echt miserabel ,also im Moment bin ich da echt überfragt wie ich damit umgehen soll.

Im großen und ganzen ist jeden Sichtung von einem anderen Hund Aufregung auch wenn ein Hundekumpel ist ,zerrt die dann an der Leine ignoriert mich komplett und meint sie muss das jetzt regeln und dahin ,aber unbedingt.Die ist dann quasi wie von Sinnen

Also im Moment bin ich einer der Hundehalter dem man lieber aus dem Weg geht und das find ich nicht so toll ,ich zweifle da auch oft an mir.Man geht ja dann auch ins Meideverhalten.ich gehe zb hier die Blockrunden nur noch gerne wenn ich weiss die anderen sind jetzt nicht so unterwegs :2:

Echt blöd musste ich mir aber mal von der Seele schreiben ,danke fürs Lesen :8:

quinn
Benutzeravatar
Begleithund
Beiträge: 444
Registriert: Di 10. Mär 2015, 20:58
Hunderasse(n): Sheltie
Meine Hunde: Quinn, Tjure, Samu
Kontaktdaten:

Re: Suna und ich an der Leine ein Trauerspiel

Beitragvon quinn » Do 12. Mär 2015, 21:49

Wie reagierst du denn in den Situationen?
Ich lese, dass du vor allem versuchst sie abzulenken? Wie ist sie drauf, wenn die Begegnung vorbei ist? Ist sie dann wieder ansprechbar?
So intuitiv würde ich versuchen,das Fixieren zu unterbrechen. Sie scheint sich da schon sehr reinzusteigern.
Und dann würde ich versuchen, eine DIstanz zu finden, bei der sie noch ansprechbar ist. Gut wäre vielleicht ein Trainingspartner, da du geschrieben hast, dass sie auch bei Hundekumpels recht extrem reagiert. Die Distanz mag am Anfang sehr groß sein, aber sie sollte noch auf dich reagieren können.
Ich erinnere mich daran, dass Tjure anfangs überhaupt nicht bei Anwesenheit anderer Hunde arbeiten konnte. Ich stand in weiter Ferne und habe ihn nur dafür belohnt, dass er mich angeschaut hat.
Wenn sie gut mitgearbeitet hat, kann sie ja auch als Superbelohnung zum anderen Hund laufen. Aber erst nach Freigabe.
Liebe Grüße von Mascha mit
Bild
auch bekannt als elsebaer

SunaundJacky
Benutzeravatar
Forums-Welpe
Beiträge: 38
Registriert: Do 12. Mär 2015, 13:37

Re: Suna und ich an der Leine ein Trauerspiel

Beitragvon SunaundJacky » Do 12. Mär 2015, 22:09

Also ich versuche natürlich ruhig zu bleiben ,innerlich bin ich aber oft eher angespannt bzw genervt ,ich weiss das soll man nicht sein. eigentlich bin auch ein sehr chilliger Mensch ,aber in Situationen die ich nicht kontrollieren kann bin ich auch angespannt ,man kann ja an manchen Wegen schlecht Abstand nehmen.Ich denke da hat sich in den letzten Monaten auch so eine Art Teufelskreis entwickelt.Hier bei mir vor der Tür musste ich jetzt auch feststellen das Suna schon mit einer Art herausläuft die mir gar nicht gefällt ,die sucht schon quasi nach etwas was sie fixieren kann ,wenn anderen Leute hier bei mir im Gang unterwegs sind kann ich schon spüren wie Suna steif wird und "lauert",wenn die dann irgendwann bemerkt das kein Hund kommt sondern nur Frau mit Tasche zb entspannt die sich wieder ,fixiert aber trotzdem .Das macht mir am meisten Bauchschmerzen ,dieses ständige alles und jeden anfixieren.

Von Menschen kann ich sie mittlerweile gut ablenken ,ich lass sie rangehen und clicker das auch.Sie ist aber draussen ein sehr angespannter Hund ,nach jeder Begegnung schüttelt sie sich erstmal den Stress vom Fell.
Üben mit anderen bekannten Hunden aus der Nachbarschaft mach ich so oft es geht,ich hab da einige ganz liebe ältere Leute mit ihren ruhigen Hunden wo ich dann mit Suna hingeh wenn wir uns sehen ,mit ihnen ein Gespäch beginne und Suna darf halt nicht sofort dahin,dann stellt die sich auf ihre 4 Pfoten und legt ein Heulkonzert dahin und jammert erstmal.Nach einiger darf sie dann aber auch da ist sie extrem stürmisch,die kann keinen Kontakt aufnehmen ohne richtig dahinzubrezeln.

Mein mann meinte letztens zu mir " jacqueline du wunderst dich ,du bist wie dein Hund ,wenn du etwas nicht kontrollieren kannst wirst du nervös und nervig ,wie der Herr so das Gescherr.. :71: .. tjor im Moment hat der irgendwie recht damit :17:

**Steffi**
Benutzeravatar
Rudelmitglied
Beiträge: 200
Registriert: Do 12. Mär 2015, 20:00

Re: Suna und ich an der Leine ein Trauerspiel

Beitragvon **Steffi** » Fr 13. Mär 2015, 10:27

Phoebe und ich haben zurzeit auch ein kleines Pöbelproblem, das allerdings jetzt schon deutlich besser geworden ist. Bei ihr war es auch jede Menge Theater an der Leine, wild gebellt und geknurrt, auf die Hinterbeine gestellt usw.

Generell mache ich meinen Hund sowohl auf andere Hunde als auch auf Menschen aufmerksam. Vor allem nämlich deswegen, weil Phoebe gerne bellt wenn sie jemand erschrickt o.ä.
Bei der Sichtung von Hunden setze ich meine Hunde grundsätzlich ab und verlange Blickkontakt.

Ich würde dir a) empfehlen viel mehr Richtungswechsel zu machen. Du schreibst sie geht schon raus und sucht irgendwie was sie Fixieren kann, so würde ich nicht spazieren gehen. Wenn du merkst sie sucht was, drehe dich um und geh in die andere Richtung oder verlang ein Kommando.
Was machst du denn generell beim Spazieren gehen so an Beschäftigung?

Was die Hundebegegungen angeht:
Wenn du merkst sie kommt ins Fixieren, dränge dich vor sie und dränge sie ab, auf Körpersprache achten! In dem Moment in dem sie ihre Aufmerksamkeit bei dir hat, ruhig loben! Ich würde erst mal eine sehr große Distanz herstellen und darauf achten wie viele Meter du brauchst, damit dein Hund noch ansprechbar ist. Und wenn du danach 10 Meter im Feld drinnen stehst, ist es auch egal. Da stehe ich auch öfters drinnen :3: .
Bild

SunaundJacky
Benutzeravatar
Forums-Welpe
Beiträge: 38
Registriert: Do 12. Mär 2015, 13:37

Re: Suna und ich an der Leine ein Trauerspiel

Beitragvon SunaundJacky » Fr 13. Mär 2015, 21:23

Huhu ihr lieben

Sooo ,also beschäftigungsmäßig machen wir draussen zur Zeit nur Unterordnung und Futterdummy.Aportieren hatten wir bis vor ein paar Wochen sehr viel gemacht in Form von Bällchen jagen bzw auch impulskontrollübungen mittels Ball (sie darf den nur auf komanndo holen ,zwischendrin abrufen ,Unterordnung dann freigabe zum Ball usw ) aber seitdem die dann eines Tages nen motorischen Totalausfall hatte beim Spielen ,haben wir das abgestellt ,hab sie untersuchen lassen heraus kam Hd ob das was mit dem "Ausfall" zu tun hatte wissen wir nicht.

Bin aber heute mit clicker und Lecker bewaffnet losgelascht.Total super :9:
Wenn uns einer entgegen kam bin ich ausgewichen und je nach Situation hab ich absitzen lassen und losgeclickert ,da hab ich gleich noch noch ne Frage zu.Wenn die Hunde auf der anderen Strassenseite waren hab ich sie ins Fuss genommen und click belohnung für gutes Verhalten.
Wenn sie die Nackenhaare oben hatte sollte sie schauen -click und dann komanndo "weiter" beim sitzen auch schau -click ,wenn sie die anderen Hunde nur angesehen hat ohne sich aufzuplustern oder zu fixieren hab ich das auch geclickert Ist das richtig so ? Kann Suna begreifen ,aha schauen kein problem ,pöbeln nicht ??
Wisst ihr wie das meine ?

**Steffi**
Benutzeravatar
Rudelmitglied
Beiträge: 200
Registriert: Do 12. Mär 2015, 20:00

Re: Suna und ich an der Leine ein Trauerspiel

Beitragvon **Steffi** » Sa 14. Mär 2015, 10:42

Wenn du gut bist und ein richtige Timing hast, dann kann Suna das natürlich lernen. Du musst natürlich aufpassen, dass du das ruhige Anschauen belohnst und körpersprachlich genau aufpasst ab wann sie ins Pöbeln rein kommt. Und das fängt schon an mit der Andeutung des Hochziehens der Lefzen.
Bild

SunaundJacky
Benutzeravatar
Forums-Welpe
Beiträge: 38
Registriert: Do 12. Mär 2015, 13:37

Re: Suna und ich an der Leine ein Trauerspiel

Beitragvon SunaundJacky » Mo 16. Mär 2015, 21:08

Soo ihr lieben ich hab jetzt fleißig geübt mit dem clicker ,und ich muss sagen es wird besser :113:
Bei manchen Hunden versucht sie zwar noch zu pöbeln hab mich aber immer reingehangen die Übung positiv ruhig zu verlassen.Heute morgen zb lief auf der anderen Strassenseite ein Hund, wo Suna richtig ausflippt wenn sie den sieht ,ließ sich aber noch bevor sie sich richtig hochschaukelt und losbrüllt gut ablenken und absitzen.Der Hund hielt sich noch einige Minuten an der anderen Strassenseite auf um da rumzuschnüffeln,und ich bin mit Suna ein Paar Mal auf und ab gelascht.

Die war noch aufgeregt und hat immer hingeschaut. Wenn sie das tat, direkt Richtungwechsel oder mehr Abstand auf die Wiese die sich dort befand.Klar, Das geht nicht von heute auf morgen aber der Ansatz ist super und ich merke auch wie Suna ab und zu schon mich anguckt wenn sie einen anderen Hund erblickt ,nicht jetzt bei den Superfeinden hier im Block aber bei den nicht ganz so bedrohlichen.Und was mir im Freilauf aufgefallen ist wenn uns jemand entgegen kommt ,kann ich sie teilweise schon mit aufmunternden Worten dazu bewegen sich nicht direkt hinzulegen und abzuwarten sondern sie orientiert sich an mir schaut was ich mache ,und so war schon die ein oder andere Hundebegegung möglich ohne das Suna völlig einknickt.

Ich muss jetzt noch lernen noch ruhiger zu werden,grade wenn die schlimmen Fälle kommen bin doch ziemlich nervös und angespannt.

quinn
Benutzeravatar
Begleithund
Beiträge: 444
Registriert: Di 10. Mär 2015, 20:58
Hunderasse(n): Sheltie
Meine Hunde: Quinn, Tjure, Samu
Kontaktdaten:

Re: Suna und ich an der Leine ein Trauerspiel

Beitragvon quinn » Fr 20. Mär 2015, 19:51

Das klingt super. :smile:
Liebe Grüße von Mascha mit
Bild
auch bekannt als elsebaer

Sue
Benutzeravatar
Rudelmitglied
Beiträge: 197
Registriert: Do 12. Mär 2015, 15:28
Hunderasse(n): Riesenschnauzermix?????
Meine Hunde: Gina

Re: Suna und ich an der Leine ein Trauerspiel

Beitragvon Sue » Fr 20. Mär 2015, 20:15

SunaundJacky hat geschrieben:Soo ihr lieben ich hab jetzt fleißig geübt mit dem clicker ,und ich muss sagen es wird besser :113:

Ich muss jetzt noch lernen noch ruhiger zu werden,grade wenn die schlimmen Fälle kommen bin doch ziemlich nervös und angespannt.


Super dass es schon so toll funktioniert. Wir arbeiten ja auch mit dem clicker in solchen Situationen sind aber noch weit entfernt. :weinen:

Wenn du herausgefunden hast wie du ruhiger wirst, lass es mich wissen. :blush: Da haperts bei mir auch noch sehr. Und ich merk wie sehr sich das auf den Hund überträgt.
Bild GINA

SunaundJacky
Benutzeravatar
Forums-Welpe
Beiträge: 38
Registriert: Do 12. Mär 2015, 13:37

Re: Suna und ich an der Leine ein Trauerspiel

Beitragvon SunaundJacky » Fr 20. Mär 2015, 21:06

ja ich bin auch total nervös. Halt ihr schon vor Aufregung das Lecker vor die Schnute ,beim ersten Mal hab ihr das Leckerchen auch einfach reingeschoben als sie grade den Mund aufmachte um loszulegen :kopfklatsch: :rotwerd: Suna war dann so baff das sie mich anglotzte und dann gings auch gut weiter ..muss auch noch am Timing ins so schlimmen Situationen feilen :bistbleed:

Ganz besonders schlimm ist es wenn der mit den 2Huskys vorbeikommt und dummerweise immer wenn ich grad zur Tür rauskomme oder hier im engen Weg vor der Tür ,die hassen sich wenn sie sich nur sehen,suna kriegt schon die Motten wenn sie Halsbander um die Ecke klimpern Hört..

Terri_Lis_07
Benutzeravatar
Polizeihund
Beiträge: 2581
Registriert: Do 12. Mär 2015, 14:03
Wohnort: im Odenwald
Hunderasse(n): West Highland White Terrier
Meine Hunde: Susi

Re: Suna und ich an der Leine ein Trauerspiel

Beitragvon Terri_Lis_07 » Fr 20. Mär 2015, 21:27

Vielleicht hilft es dir/euch ja dabei Musik zu hören ?

Hat bei mir immer hervorragend geklappt um abzuschalten, und auf den Hund konnte ich mich dabei auch immer bestens konzentrieren. Nur die Umgebung ( andere Hunde, Menschen, ect ) blendet man dabei ein wenig aus. Ich zumindest war dadurch dass ich der Musik wegen die Umgebung dann nicht mehr so doll mitbekomme ruhiger.
Liebe Grüße von Lisa und Susi

Bild

Ehemals Lisa1607

SunaundJacky
Benutzeravatar
Forums-Welpe
Beiträge: 38
Registriert: Do 12. Mär 2015, 13:37

Re: Suna und ich an der Leine ein Trauerspiel

Beitragvon SunaundJacky » Fr 20. Mär 2015, 21:35

Oh das ist ne super Idee Lisa :froh:
Muss ich halt nur gucken was mich am besten entspannt .. Rammstein vieleicht :platz1:

Terri_Lis_07
Benutzeravatar
Polizeihund
Beiträge: 2581
Registriert: Do 12. Mär 2015, 14:03
Wohnort: im Odenwald
Hunderasse(n): West Highland White Terrier
Meine Hunde: Susi

Re: Suna und ich an der Leine ein Trauerspiel

Beitragvon Terri_Lis_07 » Fr 20. Mär 2015, 21:48

Solange die Mucke gefällt... :smile:
Man sollte allerdings nicht vergessen hin und wieder auf Fahrradfahrer, Verkehr oä zu achten, nicht dass wegen zu großer Unachtsamkeit dann noch ein Unfall passiert ;)
Aber ich denke, darauf zu kommen ist selbstverständlich. Im Grunde genommen hats nen ähnlichen Effekt wie beim joggen.
Liebe Grüße von Lisa und Susi

Bild

Ehemals Lisa1607

SunaundJacky
Benutzeravatar
Forums-Welpe
Beiträge: 38
Registriert: Do 12. Mär 2015, 13:37

Re: Suna und ich an der Leine ein Trauerspiel

Beitragvon SunaundJacky » Fr 20. Mär 2015, 21:57

Jaaa da muss ich tatsächlich ein wenig acht geben ich blende in solchen Situationen alles andere was nebendran passiert sowieso aus :lachen: Heute war ich wieder fleißig dran ,andere Strassenseite der andere Hund und ich war so damit beschäftigt Suna anzueiern, das ich den guten Kumpel der an mir vorbei lief und freudig grüßte völlig ignoriert hab ..der arme :kaffee: :knuddeln:

SunaundJacky
Benutzeravatar
Forums-Welpe
Beiträge: 38
Registriert: Do 12. Mär 2015, 13:37

Re: Suna und ich an der Leine ein Trauerspiel

Beitragvon SunaundJacky » Mi 6. Mai 2015, 22:34

So, es viel passiert im hause "Randale-Erna" und ihre Leinenhalterin.Gutes wie echt beschissenes,, muss ich ganz klar sagen .

Ich war ja im Kh zur meiner Bauchop und hatte wie Männes zu sagen pflegt "Urlaub".War ne Woche weg danach bin ich eine Woche lang noch nicht mit Suna gassi gegangen naja weil sie halt in bestimmten Situationen in die Leine springt und ich auch nicht gerne mit dem Kopfhalfter laufe.Also ging Männes oder mein Kumpel von unten.

Eine superpanne Situation, ich war ja leider nicht dabei ,war als kumpelchen nachts um 1Uhr Kam und mit Suna zu gehen.ich weiss auch gar nicht wie ich darauf kam und welcher Teufel mich da geritten hat (ich schieb es mal auf die ibu800er) "lass die ruhig ohne leine ,es waren eh schon alle im Block gassi" :kopfklatsch:
keine 2 Minuten aus dem Haus wildes gebelle ,ich denk nur :schreck: "shit das waren die Huskys"
Ja ,is nix passiert. Suna ist hingerannt Theater gemacht und wurde erfolgreich von beiden in die Flucht geschlagen.Hätte aber auch anders ausgehen können.Das war vor ein paar Wochen als ich frisch zuhause war.

So suna natürlich wieder total versaut ,unter anderen auch weil die mit den kerlen machen kann wat sie will und naja ..versaut halt ..Leine gehen was ist das ??? usw..ich bin ja dankbar dafür das sich alle so lieb um mich gekümmert haben :kaffee:

Andere Situation; Ich bin mit Suna im Feldweg Freilauf Leinentraining, Gehorsam,Impulskontrolle mit Ball.. allet super.Kommt mir ne Dame mit nem mix entgegen border/aussi (10jahre) ich hab ihr Platz gemacht und es kam zum gespräch und wir haben die Hunde schnüffeln lassen. SO. Ich wollte den Ball einsammeln meinte die Frau brauch ich nicht ihrer holt eh keine Bälle.Die beiden Hunde haben sich auch gut verstanden Suna war aufdringlich der Rüde hat es ihr nett "gesagt" und Suna legt den ball vor das Frauchen des anderen Hundes.Die fragt mich noch ob meiner beist, ich meinte nein es kam bisher noch nie im Freilauf zu Stress.
Komische Frage übrigens in dem Moment..jetzt im nachhinein..

Die wirft, suna hinterher ..plötzlich ihrer mit tetöse und groll hinter Suna her und will die maßregeln ,suna sich gewehrt es gab ne kabbelei von (gefühlt ne minute) in wahrheit so ca 10 sekunden.dann sind beide ihrer Wege..
Ich war ja erstaunlich ruhig (aber nich auf Tabletten ne :lachen: ) und die Dame meinte das wäre ihr Rüde selber schuld, muss er ja nicht hinterher... :lips: :gruebel: das macht der ja ja öfter.. :kopfklatsch:
ich denk nur ,ja hätt ich den Ball mal einfach weggepackt so wie immer dann wäre das nicht passiert.ihr Rüde war danach ziemlich geschockt und fertig ,ich meinte zu ihr wegen kontaktdaten falls deswegen was mit ihm ist "Nö dem gehts gleich wieder gut"
Ja, an solchen Abenden sitz ich zuhause und könnte mir auch selbst in den Hintern treten nicht einfach das zu tun was richtig ist:Spielzeug weg, Ende aus Nikolaus -Klappe zu Affe tot..

Aber nun zum positiven: Ich war gestern mit Suna gassi im Block ,auf der Wiese ,und die Huskys kamen wieder mal ums Eck :staun: ,Suna natürlich in Alarm Rute hoch ,Nackenhaare und steif wien Brett .Die sind dann in die Gasse rein,da müssen wir auch hin.Ich denk: jo gehste mal im Sicherheitsabstand hinterher ,um an Sunas impulskontrolle zu arbeiten.wir gingen hinterher bis der Huskymann an der Tür war und er sah mich ,suna aufgeregt ,aber kontrollierbar und liess sie absitzen.Klappte auch ich warf ihm ein "zu Trainingszwecken Leinenagression " hin :lachen: .und er meinte zurück" kein problem soll ich hier mit meinen beiden ein wenig bleiben?" Ich denk Jackpott. Also standen wir dann ne halbe Stunde da rum und habe die Hunde zusammengebracht. Ende vom Lied es gab wilde Spielaufforderungen und Suna hat sich am Ende wohl gefÜhlt.Mal sehen was die nachste Begegnung bringt wir wollen mal zusammen laufen :smoking:

sorry is viel :confused:

Sue
Benutzeravatar
Rudelmitglied
Beiträge: 197
Registriert: Do 12. Mär 2015, 15:28
Hunderasse(n): Riesenschnauzermix?????
Meine Hunde: Gina

Re: Suna und ich an der Leine ein Trauerspiel

Beitragvon Sue » Mi 6. Mai 2015, 23:15

Wenn ich den letzten Absatz so lese werd ich richtig neidisch! :sick:
Klasse Fortschritt, sowas hätte ich mit Gina auch gerne mal. :lips:
Bild GINA


kuchnie na wymiar Czeladź

Zurück zu „Erziehung und Ausbildung“




  Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron